Microsoft ist ein US-amerikanisches Softwareunternehmen, welches 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründet wurde. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Redmond in der Nähe von Seattle und 119 Niederlassungen weltweit. Mit einem Umsatz von knapp 86,83 Milliarden US-Dollar (Juni 2015) ist Microsoft Weltmarktführer unter den Software-Herstellern.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Studenten Bill Gates, Paul Allen und Monte Davidoff gründeten die Firma Microsoft 1975, ursprünglich unter dem Namen Micro-Soft.
  • Windows (zu Deutsch: Fenster) wird in erster Linie auf PCs und Servern verwendet.
  • Schon im Jahr 2002 hat Microsoft mit Windows Mobil ein Betriebssystem für Smartphones und tragbare Pocket PCs auf den Markt gebracht.

Microsofts Betriebssystem Windows

Windows (zu Deutsch: Fenster) wird in erster Linie auf PCs und Servern verwendet. In den vergangenen 30 Jahren wurde Windows stets weiterentwickelt, so dass eine Vielzahl von Produktlinien veröffentlicht wurde. Zu den neueren Versionen gehören unter anderem Windows 2000, Windows XP, Windows Vista und Windows 7 und Windows 8. Der Begriff „Windows“ ist nicht nur Markenname, sondern hat zugleich auch beschreibenden Charakter für eine wesentliche Funktion des Betriebssystems: Programme in Fenstern auszuführen.

Im Jahr 2002 hat Microsoft mit Windows Mobil ein Betriebssystem für Smartphones und tragbare Pocket PCs auf den Markt gebracht. Die aktuelle Version wurde 2010 unter dem Namen Windows Phone 7 veröffentlicht. Das besondere daran ist die intuitiv zu steuernde Benutzeroberfläche, wie man sie von Apples iPhone kennt. Mit Windows Phone 7 versucht Microsoft seinem Erzrivalen Apple Anteile auf dem Smartphone-Markt streitig zu machen.

Microsoft hat im Oktober 2012 das Betriebssystem Windows 8 weltweit auf den Markt gebracht. Die Software für mehr als hundert verschiedene Geräte verfügbar. Das neue Windows bietet erstmals eine einheitliche Plattform für verschiedene Geräteklassen wie PC, Tablet und Smartphone. Für Microsoft steht viel auf dem Spiel: Rivalen wie Apple und Google konnten in den vergangenen Jahren außerhalb des PC-Marktes massiv an Boden gewinnen. "Wir haben Windows neu erfunden", verkündete Konzernchef Steve Ballmer zum Marktstart in New York. Für das Unternehmen und seine Kunden beginne eine neue Ära. Microsoft lieferte mit Windows 8, ein Konkurrenzprodukt im Markt für Tablet-Computer. Nach einem Update hin zur Version 8.1 erfolgt seit 2016 der Vorstoß von Windows 10. Rund 90 Prozent der Personal Computer laufen heute mit einem Windows-System.

Microsoft in der Kritik

Da das Windows-Betriebssystem aus dem Hause Microsoft insgesamt einen geschätzten Marktanteil von 92 Prozent hat, erntet das Unternehmen aufgrund dieses Quasi-Monopols Kritik: Unter anderem wegen der Verletzung von Wettbewerbsgesetzen. So wird Microsoft etwa vorgeworfen, seine Position als Marktführer für eine wettbewerbswidrige Vertragspolitik gegenüber wirtschaftlich abhängigen Unternehmen zu missbrauchen, verschiedene Produkte wettbewerbswidrig zu bündeln oder auch etablierte Softwarestandards zu unterlaufen, um Kunden zu binden. Der Unmut über diese Geschäftspolitik hat maßgeblich zur Entstehung der Open-Source-Bewegung beigetragen, die Alternativen zu Microsoft-Produkten bieten will.