Nachrichten über Strom

Übersicht unserer Strom Nachrichten

Energieverbrauch in Deutschland gestiegen - mehr Kohle und Gas
Neu
03.08.2021
Themenseite_Ersatzenergieversorgung

Energieverbrauch in Deutschland gestiegen - mehr Kohle und Gas

Altmaier will Klimaschutz-Projekte besser erklären
02.08.2021
Nachhaltiger Strom
Altmaier will Klimaschutz-Projekte besser erklären
Wahlkampfcheck: Bei Klimaprämie unter 58 Euro drohen höhere Energiekosten
29.07.2021
Handyrechnung
Wahlkampfcheck: Bei Klimaprämie unter 58 Euro drohen höhere Energiekosten
Wirtschaftsminister: Ein Drittel mehr Erneuerbare notwendig
28.07.2021
Solarstrom
Wirtschaftsminister: Ein Drittel mehr Erneuerbare notwendig
Viele neue Windräder an Land - aber nicht genug
27.07.2021
Themenseite Windpark
Viele neue Windräder an Land - aber nicht genug
Einfach, schnell, bequem? Beim E-Auto-Ladenetz gibt es noch viele Probleme
26.07.2021
AdobeStock_280478418_Schnellladestation
Einfach, schnell, bequem? Beim E-Auto-Ladenetz gibt es noch viele Probleme
Auch für den Sommer geeignet: Das kann eine Lüftungsheizung
21.07.2021
Luftwaermepumpe
Auch für den Sommer geeignet: Das kann eine Lüftungsheizung
Tipps: Geld und Energie sparen beim Wäsche waschen
20.07.2021
Saubere Sache: Lange Waschprogramme sparen Energie
Tipps: Geld und Energie sparen beim Wäsche waschen
Autos, Ladesäulen, Steuern: So will die EU klimaneutral werden
15.07.2021
Lächelndes Mädchen umarmt Baum
Autos, Ladesäulen, Steuern: So will die EU klimaneutral werden

Mehr rund um Strom

  • 1 Kilowattstunde (kWh) Strom kostet durchschnittlich knapp 30 Cent. Das ist jedoch nur ein grober Schätzwert. Wichtig zu beachten: Die meisten Stromversorger geben einen „Arbeitspreis“ in Cent pro Kilowattstunde (kWh) an. Hinzu kommt noch ein monatlicher fester Grundpreis, der unabhängig vom Verbrauch berechnet wird.

    Wer ermitteln möchte, was 1 Kilowattstunde (kWh) bei einem Stromversorger kostet, muss diesen Grundpreis berücksichtigen. Der jährliche Stromverbrauch wird mit dem Arbeitspreis multipliziert und das Ergebnis mit dem jährlichen Grundpreis addiert. Anschließend wird das Ergebnis durch den jährlichen Stromverbrauch in kWh dividiert. Das Ergebnis sind die effektiven Kosten pro 1 Kilowattstunde (kWh) Strom.

  • Die allermeisten Stromtarife haben einen einheitlichen Preis pro Kilowattstunde, der unabhängig von der Tageszeit ist. Darauf sind auch die meisten Stromzähler ausgelegt. Es gibt Stromtarife, bei denen der nachts verbrauchte Strom zwischen 10 und 20 Prozent günstiger ist. Dafür ist ein Doppeltarifzähler notwendig. Das lohnt sich vor allem für Verbraucher mit Nachtspeicherheizungen.

  • Wer noch nie gewechselt hat, wird vom sogenannten Grundversorger beliefert. Dabei handelt es sich um das örtliche Stromversorgungsunternehmen, beispielsweise die Stadtwerke.

    Wenn Sie auch noch nie den Tarif bei diesem Stromversorger gewechselt haben, werden Sie zu den Bedingungen der Grundversorgung beliefert.
    Die Grundversorgung kann kurzfristig gekündigt werden - das übernimmt der neue Stromanbieter für Sie.
  • Die meisten Stromversorger bieten Neukunden verschiedene Boni an, die im Laufe des ersten Vertragsjahres ausbezahlt werden. Wer die Gesamtkosten im ersten Vertragsjahr vergleichen möchte, sollte daher den Bonus im Stromvergleich einberechnen lassen. Um die Kosten im zweiten Vertragsjahr zu ermitteln, kann man den Bonus abziehen lassen.