Nachrichten über Strom

Übersicht unserer Strom Nachrichten

Zahl der Stromsperren 2020 stark gesunken
Neu
16.09.2021
Glühbirne ausschalten

Zahl der Stromsperren 2020 stark gesunken

Nach Inflationsschock: So sparen Sie über 2.500 Euro bei Verträgen
15.09.2021
AdobeStock_328737561_Paar-vor-Schreibtisch-mit-Sparschwein
Nach Inflationsschock: So sparen Sie über 2.500 Euro bei Verträgen
Kohle ist wieder Nummer eins bei der Stromproduktion
13.09.2021
Braunkohle
Kohle ist wieder Nummer eins bei der Stromproduktion
Klimaschutz: Beim Streamen weniger Strom verbrauchen
09.09.2021
AdobeStock_226382682_Energieverbrauch-Streaming
Klimaschutz: Beim Streamen weniger Strom verbrauchen
Hohe Strompreise: Was wollen die Parteien?
08.09.2021
Prepaid Stromzähler
Hohe Strompreise: Was wollen die Parteien?
Umfrage: Immer mehr Haushalte investieren in Energiewende
07.09.2021
Hausdach mit Solarzellen und Montagevorrichtung in der Sonne
Umfrage: Immer mehr Haushalte investieren in Energiewende
Energiekosten legen um 19 Prozent zu
06.09.2021
Energietransport
Energiekosten legen um 19 Prozent zu
Ladesäulen für E-Autos: Experten wünschen mehr Wettbewerb
02.09.2021
Förderung Elektroauto
Ladesäulen für E-Autos: Experten wünschen mehr Wettbewerb
CO2-Preis belastet ärmere Haushalte stärker
01.09.2021
Kontopfändung
CO2-Preis belastet ärmere Haushalte stärker

Mehr rund um Strom

  • 1 Kilowattstunde (kWh) Strom kostet durchschnittlich knapp 30 Cent. Das ist jedoch nur ein grober Schätzwert. Wichtig zu beachten: Die meisten Stromversorger geben einen „Arbeitspreis“ in Cent pro Kilowattstunde (kWh) an. Hinzu kommt noch ein monatlicher fester Grundpreis, der unabhängig vom Verbrauch berechnet wird.

    Wer ermitteln möchte, was 1 Kilowattstunde (kWh) bei einem Stromversorger kostet, muss diesen Grundpreis berücksichtigen. Der jährliche Stromverbrauch wird mit dem Arbeitspreis multipliziert und das Ergebnis mit dem jährlichen Grundpreis addiert. Anschließend wird das Ergebnis durch den jährlichen Stromverbrauch in kWh dividiert. Das Ergebnis sind die effektiven Kosten pro 1 Kilowattstunde (kWh) Strom.

  • Wer noch nie gewechselt hat, wird vom sogenannten Grundversorger beliefert. Dabei handelt es sich um das örtliche Stromversorgungsunternehmen, beispielsweise die Stadtwerke.

    Wenn Sie auch noch nie den Tarif bei diesem Stromversorger gewechselt haben, werden Sie zu den Bedingungen der Grundversorgung beliefert.
    Die Grundversorgung kann kurzfristig gekündigt werden - das übernimmt der neue Stromanbieter für Sie.
  • Die allermeisten Stromtarife haben einen einheitlichen Preis pro Kilowattstunde, der unabhängig von der Tageszeit ist. Darauf sind auch die meisten Stromzähler ausgelegt. Es gibt Stromtarife, bei denen der nachts verbrauchte Strom zwischen 10 und 20 Prozent günstiger ist. Dafür ist ein Doppeltarifzähler notwendig. Das lohnt sich vor allem für Verbraucher mit Nachtspeicherheizungen.

  • Viele Stromtarife bieten neuen Kunden einen besonderen Bonus an. Unter Neukunden werden in der Regel Verbraucher verstanden, die innerhalb der letzten sechs Monate nicht von dem Stromanbieter an der gleichen Lieferstelle versorgt wurden. Die genaue Regelung kann abweichen – Sie kann bei den Tarifdetails im Rahmen des Stromvergleichs nachgeschlagen werden.