Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Einfach vergleichen & Top Business Handytarife finden

Business Handytarife

Businesstarife
  • Mit Verivox-Sofortbonus

  • Top-Tarife zu Spitzenpreisen

  • Exklusive Deals und Online-Vorteile

Verivox ist Preis-Champion und Branchensieger

Zum fünften Mal in Folge hat die Tageszeitung DIE WELT und die Beratungs- und Analysegesellschaft ServiceValue den Titel Preis-Champion in Gold an Verivox vergeben. Damit ist Verivox auch 2021 die Nr. 1 der Vergleichsportale. Bereits in den Jahren 2017 bis 2020 hat Verivox in der Gesamtwertung den bestmöglichen Status in Gold erreicht. Hinter der breit angelegten Kundenbefragung zur Preisbegeisterung stehen insgesamt rund 1 Mio. Kundenurteile zu 3.000 Unternehmen und 270 Branchen.

eKomi Siegel Kundenauszeichnung

Mobilfunk Angebote der Woche

Wie viel Handytarif brauche ich?

Unsere Angebote der Woche

Besser: Die Handy-Spitzendeals

Schneller: Nur kurz verfügbar

Mehr drin: Für Sie verhandelt

Unsere Angebote der Woche

Zu den Angeboten

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 255220

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen
Inhalt dieser Seite
  1. Handytarife für Geschäftskunden
  2. Spezielle Angebote
  3. Wichtige Tarifmerkmale
  4. Voraussetzungen
  5. Dienste für Telefonkonferenzen: Worauf Sie achten sollten
  6. Häufig gestellte Fragen
  7. Beliebte Mobilfunkanbieter
  8. In 3 Schritten zum passenden Tarif:

Handytarife für Geschäftskunden

In vielen Berufen stellt das Smartphone fast schon eine Grundvoraussetzung dar, um den Arbeitsalltag bewältigen zu können. Allerdings erfüllen gewöhnliche Mobilfunktarife oftmals nicht die genauen Anforderungen von Gewerbetreibenden und Unternehmen. Daher bieten die Provider mittlerweile auch spezielle Handytarife für Business-Leute an. Den passenden Handyvertrag für Geschäftskunden beziehungsweise -kundinnen finden Sie mithilfe des Verivox-Vergleichsrechners.

So einfach funktioniert der Business-Handytarife-Vergleich auf Verivox

  1. Filter anwenden: In der Standardeinstellung zeigt Ihnen der Vergleichsrechner alle verfügbaren Handytarife für Geschäftskunden und -kundinnen an. Um die Übersicht an die unternehmenseigenen Anforderungen anzupassen, stehen Ihnen verschiedene Filter zur Verfügung.
  2. Wunschtarif finden: Mit jedem Filter, den Sie aktivieren, aktualisiert das Online-Tool sich automatisch. Nachdem Sie alle Optionen entsprechend Ihren individuellen Präferenzen eingestellt haben, können Sie sich Ihren Favoriten ganz einfach aus der Liste heraussuchen.
  3. Vertragsabschluss: Um den Firmenhandy-Vertrag beziehungsweise den Handyvertrag für Selbstständige abzuschließen, müssen Sie das Angebot Ihrer Wahl lediglich anklicken, woraufhin Verivox Sie zum Bestellprozess weiterleitet.

Handyvertrag fürs Business: spezielle Angebote

Bei einem Business-Handyvertrag handelt es sich um spezielle Angebote der Mobilfunkprovider, mit denen diese sich an Selbstständige, Gewerbetreibende und Betriebe richten – also beispielsweise an im Bereich des Handwerks tätige Personen, an Freelancer und Steuer- oder Unternehmensberatungen. Verglichen mit Smartphone-Tarifen für Privatleute weisen Geschäftstarife für gewöhnlich einige Besonderheiten auf. Einerseits erhalten Unternehmen und Selbstständige Preisnachlässe wie den Gewerberabatt. Andererseits gibt es bei vielen Mobilfunkanbietern zusätzliche Optionen, die speziell auf die Bedürfnisse von Mobilfunk-Geschäftskunden und -kundinnen abgestimmt sind. Handytarife fürs Business können beispielsweise folgende Vorteile bieten:

  • Zusätzliche SIM-Karten
  • Auslandsflatrates
  • Hohes Datenvolumen und hohe Surfgeschwindigkeit
  • Bonusoptionen, beispielsweise Premium-Hotlines, Hardware-Austauschservice und/oder Profi-Mailboxen

Schon gewusst? Auf Verivox werden neben den besten Handytarifen für Selbstständige und Gewerbetreibende auch Business-Tarife für DSL und Kabel gelistet. Ähnlich wie bei Handytarifen bieten Internet-Provider diverse Extra-Leistungen für Gewerbekunden und -kundinnen an, zum Beispiel eine umfassende Beratung und eine schnelle Entstörung. Vergleichen Sie selbst!

Einen Handyvertrag im Geschäftskunden-Vergleich finden: Wichtige Tarifmerkmale

Welcher Geschäftshandy-Vertrag sich als optimal erweist, hängt vor allem vom individuellen Anforderungsprofil ab. Auf einer Großbaustelle ist es unter Umständen entscheidend, über ausreichend Datenvolumen zu verfügen, um sich Bauskizzen und ähnliches auf ein Tablet herunterladen zu können. Für einen Manager, der sich des Öfteren dienstlich in anderen Ländern aufhält, stellt dagegen eine Auslandsflat das wichtigste Tarifmerkmal dar. Die nachfolgende Übersicht veranschaulicht, auf welche Kriterien Sie achten sollten, wenn Sie nach einem Handyvertrag für Geschäftskunden beziehungsweise -kundinnen suchen:

  • Vertragslaufzeit: In der Regel weisen die auf Verivox verfügbaren Gewerbetarife eine Erstlaufzeit von 24 Monaten auf. Damit haben Unternehmen und Selbstständige stets zwei Jahre Planungssicherheit.
  • Handynetz: Bei Verivox lassen sich Tarife für jedes deutsche Mobilfunknetz finden. Auf das komplette Bundesgebiet bezogen führt die Telekom Vergleichstests zur Netzabdeckung in der Regel vor Vodafone und Telefónica an. Auf lokaler Ebene kann das Bild in Einzelfällen jedoch anders aussehen.
  • Datenvolumen: Meist beinhalten Business-Handytarife mindestens fünf Gigabyte Datenvolumen. Für Geschäftsleute und Selbstständige, die lediglich die eigenen E-Mails checken und das Internet von Zeit zu Zeit zu Recherchezwecken nutzen, sollte das definitiv ausreichen. Wer jedoch häufiger große Dateien oder Datensätze empfängt beziehungsweise verschicken muss, benötigt unter Umständen 10 oder 20 Gigabyte Datenvolumen. Es gibt aber auch Tarife ohne begrenztes Datenvolumen.
  • Internetgeschwindigkeit: Je nach gewähltem Tarif liegt die Datenübertragungsrate entweder im Bereich von 20 bis 50 Mbit je Sekunde oder bei 300 bis 500 Mbit je Sekunde. Aktuell kann LTE mit 5G noch mithalten. Perspektivisch sind mit dem neuen Mobilfunkstandard jedoch deutlich höhere Surfgeschwindigkeiten möglich. Wenn Sie sich für die Zukunft rüsten möchten, empfiehlt sich ein 5G-Tarif.
  • Zusatz-Features: Zu den beliebtesten zusätzlichen Leistungsmerkmalen gehören Auslandsflatrates und zusätzliche SIM-Karten. Interessant ist auch, ob der Mobilfunkanbieter Rabatte und/oder einen Rufnummernmitnahmebonus gewährt.

Voraussetzungen: Wer kann einen Business-Handyvertrag abschließen?

Einen Handyvertrag fürs Gewerbe können sowohl Handwerksleute als auch Selbständige und Unternehmen abschließen. Es ist lediglich notwendig, einen Gewerbeschein oder den Handelsregisterauszug beim Mobilfunkanbieter vorzulegen. Einen ordentlichen Brutto/Netto-Ausweis bieten die Provider zur steuerlichen Absetzbarkeit an.

Dienste für Telefonkonferenzen: Worauf Sie achten sollten

Aus dem heutigen Geschäftsleben sind sie nicht mehr wegzudenken: Telefonkonferenzen. Sie dienen einem schnellen Informationsaustausch, machen lange Anfahrten zu Terminen überflüssig und helfen dabei, Entscheidungen schneller abzustimmen. Doch ist Telefonkonferenz nicht gleich Telefonkonferenz, denn sie unterscheiden sich stark hinsichtlich der Verbindungsarten, Abrechnungsmethoden, Leistungsmerkmale und Preise.

Generell sollte vor allem darauf geachtet werden, dass keine Vertragsbindung vorausgesetzt wird, eine einfache Anmeldung beziehungsweise Registrierung möglich ist und dass es in Bezug auf die Teilnehmerzahl kein Limit gibt. Wichtig ist auch, ob die Telefonkonferenz aus dem In- sowie Ausland zugänglich ist und ebenso für Handyteilnehmer funktioniert. Gerade für Unternehmen, die häufig Telefonkonferenzen durchführen, um sich intern oder mit ihren Geschäftspartnern abzustimmen, sind zudem die Kosten, die dadurch entstehen, ein wesentliches Auswahlkriterium.

Häufig gestellte Fragen

Ja. Wer seinen Anbieter wechselt, kann seine Rufnummer in der Regel problemlos mitnehmen. Das gilt für Handy- wie auch für Festnetztarife. Seit 1. Dezember 2021 dürfen keine Entgelte mehr für die Mitnahme der Rufnummer berechnet werden. 2020 wurde die Gebühr auf maximal 6,82 Euro gedeckelt, vorher waren etwa 30 Euro üblich.

Tipp: Für eine erfolgreiche Rufnummernportierung sollten Sie den Wunsch zur Mitnahme bereits bei der Kündigung des alten Vertrags vermerken. Weitere Hinweise und eine Musterkündigung mit Vermerk zur Übertragung der Handynummer finden Sie auf unserer Themenseite zur Rufnummernmitnahme.

In Deutschland gibt es drei Mobilfunknetze, die von den großen Mobilfunkanbietern betrieben werden: Die Deutsche Telekom nutzt das D1-Netz, Vodafone das D2-Netz und Telefonica Deutschland das O2-Netz (E-Plus). Das Netz der Telekom wird in Tests regelmäßig am besten bewertet, das E-Netz tendenziell am schlechtesten.

Grundsätzlich erreichen die Mobilfunknetze in Deutschland nahezu komplette Verfügbarkeit bei der Telefonleistung – auch wenn es immer noch über 200 Ortschaften mit Funklöchern gibt. Unterschiede liegen vor allem in der bereitgestellten Datenübertragungsleistung, die die mögliche Surfgeschwindigkeit bestimmt.

Wer einen neuen Handyvertrag abschließen möchte, sollte sich vorab über den Empfang und die Ausbaustufe des gewünschten Anbieters vor Ort informieren. Auf dem Land kann die Netzqualität gegenüber der Stadt abnehmen. Die zahlreichen Mobilfunk-Discounter in Deutschland nutzen übrigens die Netze der großen Anbieter mit – sie sind ebenfalls aufs D1-, D2- und O-Netz verteilt.

Ausführliche Informationen finden Sie unter Mobilfunknetze in Deutschland.

Bei der Smartphone-Nutzung im Ausland sollten Verbraucher zwischen EU-Ausland und allen weiteren Reiseländern unterscheiden. Denn innerhalb der EU fallen beim Telefonieren, SMS-en und mobilen Surfen seit Sommer 2017 keine zusätzlichen Gebühren an: Verbraucher können ihren Handytarif auf Reisen „mitnehmen“ und genauso nutzen wie zu Hause. Der Verbrauch wird nach dem Tarif berechnet, der als Basistarif in Deutschland gilt.

Verbraucher müssen im Ausland in der Regel nicht selbst aktiv werden: Sie können direkt lossurfen oder telefonieren. Das Smartphone bzw. der Anbieter stellt automatisch auf „Roaming zu Inlandspreisen“ um.

Außerhalb der EU gilt diese Regelung nicht. Fürs sogenannte Roaming werden bei der Handynutzung Zusatzkosten fällig. Die können sehr hoch ausfallen – insbesondere bei der mobilen Datennutzung. Auf Fernreisen fallen so für nur 1 Megabyte (zum Beispiel beim Versand eines Smartphone-Fotos) schnell bis zu 20 Euro an. Wer sein Smartphone unterwegs im Nicht-EU-Ausland nutzen möchte, sollte sich daher bei seinem Mobilfunkanbieter über eine passende Option informieren.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber Roaming-Gebühren.

Bei der Datenautomatik erhalten Sie automatisch ein neues Datenvolumen, wenn Ihr Inklusivvolumen aufgebraucht ist. Beispiel: Ihr Vertrag beinhaltet 500 MByte im Monat. Wenn Sie viel mit dem Smartphone oder Tablet surfen, ist diese Datenmenge aber schnell aufgebraucht – oft, bevor ein neuer Rechnungsmonat beginnt. Haben Sie eine Datenautomatik, bucht Ihr Provider automatisch Datenvolumen kostenpflichtig nach. Hier liegt der Nachteil: Denn durch die Datenautomatik verlieren Sie schnell den Überblick über Ihre Kosten.

Bei einer Prepaid-Karte telefonieren Sie ein im Voraus bezahltes Guthaben ab. Dafür muss keine Vertragsbindung mit einem Anbieter eingegangen werden, eine monatliche Grundgebühr fällt nicht an. Allerdings sind die Tarife weniger günstig als bei Kunden mit fester Vertragsbindung bei einem Anbieter.

AdobeStock_212653815_WLAN-Sicherheit

Handyvertrag kündigen

Muster-Kündigungsschreiben für eine korrekte Handy-Kündigung

Handyvertrag kündigen

Erfolgreiche Partnerschaft

Kredit für Selbsständige

Welche Banken bieten für Sie welchen Zins an? Jetzt unverbindlich prüfen!

Kredit für Selbsständige

Mehr rund um Handy

  • Ja. Wer seinen Anbieter wechselt, kann seine Rufnummer in der Regel problemlos mitnehmen. Das gilt für Handy- wie auch für Festnetztarife. Seit 1. Dezember 2021 dürfen keine Entgelte mehr für die Mitnahme der Rufnummer berechnet werden. 2020 wurde die Gebühr auf maximal 6,82 Euro gedeckelt, vorher waren etwa 30 Euro üblich.

    Tipp: Für eine erfolgreiche Rufnummernportierung sollten Sie den Wunsch zur Mitnahme bereits bei der Kündigung des alten Vertrags vermerken. Weitere Hinweise und eine Musterkündigung mit Vermerk zur Übertragung der Handynummer finden Sie auf unserer Themenseite zur Rufnummernmitnahme.

  • In Deutschland gibt es drei Mobilfunknetze, die von den großen Mobilfunkanbietern betrieben werden: Die Deutsche Telekom nutzt das D1-Netz, Vodafone das D2-Netz und Telefonica Deutschland das O2-Netz (E-Plus). Das Netz der Telekom wird in Tests regelmäßig am besten bewertet, das E-Netz tendenziell am schlechtesten.

    Grundsätzlich erreichen die Mobilfunknetze in Deutschland nahezu komplette Verfügbarkeit bei der Telefonleistung – auch wenn es immer noch über 200 Ortschaften mit Funklöchern gibt. Unterschiede liegen vor allem in der bereitgestellten Datenübertragungsleistung, die die mögliche Surfgeschwindigkeit bestimmt.

    Wer einen neuen Handyvertrag abschließen möchte, sollte sich vorab über den Empfang und die Ausbaustufe des gewünschten Anbieters vor Ort informieren. Auf dem Land kann die Netzqualität gegenüber der Stadt abnehmen. Die zahlreichen Mobilfunk-Discounter in Deutschland nutzen übrigens die Netze der großen Anbieter mit – sie sind ebenfalls aufs D1-, D2- und O-Netz verteilt.

    Ausführliche Informationen finden Sie unter Mobilfunknetze in Deutschland.

  • Bei der Smartphone-Nutzung im Ausland sollten Verbraucher zwischen EU-Ausland und allen weiteren Reiseländern unterscheiden. Denn innerhalb der EU fallen beim Telefonieren, SMS-en und mobilen Surfen seit Sommer 2017 keine zusätzlichen Gebühren an: Verbraucher können ihren Handytarif auf Reisen „mitnehmen“ und genauso nutzen wie zu Hause. Der Verbrauch wird nach dem Tarif berechnet, der als Basistarif in Deutschland gilt.

    Verbraucher müssen im Ausland in der Regel nicht selbst aktiv werden: Sie können direkt lossurfen oder telefonieren. Das Smartphone bzw. der Anbieter stellt automatisch auf „Roaming zu Inlandspreisen“ um.

    Außerhalb der EU gilt diese Regelung nicht. Fürs sogenannte Roaming werden bei der Handynutzung Zusatzkosten fällig. Die können sehr hoch ausfallen – insbesondere bei der mobilen Datennutzung. Auf Fernreisen fallen so für nur 1 Megabyte (zum Beispiel beim Versand eines Smartphone-Fotos) schnell bis zu 20 Euro an. Wer sein Smartphone unterwegs im Nicht-EU-Ausland nutzen möchte, sollte sich daher bei seinem Mobilfunkanbieter über eine passende Option informieren.

    Nähere Informationen finden Sie in unserem Ratgeber Roaming-Gebühren.

  • Im Mobilfunkbereich bieten nur wenige Anbieter einen Wunschtermin zum Vertragsstart an. Um eine doppelte Grundgebühr zu vermeiden, empfehlen wir circa einen Monat vor Vertragsende den neuen Vertrag abzuschließen. Bitte beachten Sie, dass die Kündigung eigenständig erfolgen muss.

In 3 Schritten zum passenden Tarif:

1

Illustration-Browser-Search
Online-Preise direkt im Vergleich

Handytarife vergleichen und aktuelle Online-Vorteile sichern!

2

Illustration-Customer-Support-Woman
Persönliche Tipps vom Experten

Datenvolumen, Netz, Flatrate: Tarif individuell anpassen – bei Fragen hilft unser Kundenservice weiter!

3

Illustration-Browser-Click
Direkt online wechseln & sparen

Handy-Vertrag in nur wenigen Minuten online abschließen und mit Deals und Sonderaktionen sparen!