Bis zu 60% sparen

Kfz-Versicherung Vergleich

Verivox NGG Siegel Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sollte es denselben Tarif, den Sie über Verivox abgeschlossen haben, doch woanders günstiger geben, bezahlen wir den Preisunterschied. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

Mehr erfahren

Kfz-Versicherung

  • eVB-Nummer sofort online

    Sofort nach dem Abschluss Ihrer Kfz-Versicherung erhalten Sie die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) für die Zulassung online.

  • Testsieger und fairster Versicherungsmakler - Erstinformation

    Focus Money (Versicherungsprofi 17/2018) hat getestet, wie fair digitale Versicherungsexperten mit ihren Kunden umgehen. Verivox erhielt von den Nutzern die Bestnote. Ausgewertet wurden unterschiedliche Kategorien wie faire Produktangebote und faire Kundenberatung.

  • Über 300 Tarife im Vergleich

TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich KFZ Versicherungsvergleich
Siegel_ServiceValue_Die-Welt_Preis-Champions_optimiert

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was dem Drachen passiert ist und einen Blick auf die neue TV-Kampagne werfen möchten, dann sind Sie hier genau richtig.

Es wird lustig, versprochen.

Zum TV-Spot

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
15.07.2019 um 19:02 Uhr Der Wechsel ging problemlos.
15.07.2019 um 15:42 Uhr Preisvergleich übersichtlich und detailliert. Live-Chat-Angebot habe ich genutzt und zufriedenstellende Antworten auf meine Fragen erhalten. Kann *** guten Gewissens weiterempfehlen.
14.07.2019 um 21:44 Uhr Schnelle und sehr klare Information
14.07.2019 um 11:25 Uhr Hat alles gut und schnell funktioniert. Prima.
14.07.2019 um 07:54 Uhr *** wechseln der Anbieter!
Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. So einfach ist der Vergleich
  3. Wechsel oder Kündigung
  4. Absichern gegen Pannen & Co.
  5. Häufig gestellte Fragen
  6. Schon gewusst? Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema Kfz-Versicherung

Das Wichtigste in Kürze

  • Vergleichen Sie Ihre Kfz-Versicherung jedes Jahr, um Einsparpotentiale zu entdecken!
  • Ganz besonders bei: Beitragserhöhung, Schadensfall, Neuzulassung oder Fahrzeugwechsel.
  • Achten Sie auf wichtige Leistungen, wie beispielsweise freie Werkstattwahl oder schnelle Hilfe im europäischen Ausland.

Kfz-Versicherung vergleichen: So einfach geht es

Wir von Verivox finden, dass der Vergleich von Autoversicherungen ganz einfach sein sollte. Ganz gleich, ob die Preiserhöhung Ihres aktuellen Anbieters zu hoch ist oder Sie ein neues Fahrzeug versichern möchten: unser einfacher online Preisvergleich hilft Ihnen dabei, eine günstigere Versicherung für Ihr Auto zu finden!

1. Persönliche Daten und Fahrzeuginformation

Geben Sie einfach

  • Ihre Postleitzahl,
  • ihre persönlichen Daten
  • und Ihre Kfz-Zulassungsdaten

im Vergleichsrechner an. So erhalten Sie Ihre Versicherungstarife auf einen Blick!

2. Tarifauswahl und Ersparnis

Wir zeigen Ihnen die günstigsten Kfz-Versicherungen sowie Inklusivleistungen, so dass Sie aktuelle Angebote auf einen Blick miteinander vergleichen können. Achten Sie auf umfassenden Schutz und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

3. Autoversicherung online abschließen

Sie können Ihren neuen Tarif jetzt bequem online wechseln oder sich das Vertragsangebot als PDF herunterladen, um es im Anschluss per Post an den Kfz-Versicherer zu senden.

Vergleich starten

Benötigte Dokumente

Um individuelle Versicherungstarife zu finden, benötigen wir folgende Angaben von Ihnen:

  • Persönliche Daten (u.a. Name, Geburtsdatum, Anschrift, Bankverbindung)
  • Herstellerschlüsselnummer (HSN) & Typschlüsselnummer (TSN)
  • Schadenfreiheitsklasse (in Haftpflicht- bzw. Kaskoversicherung)
  • Falls zutreffend: Angaben zur Vorversicherung, bspw. die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)

Einen Großteil der benötigten Daten für den Tarifvergleich finden Sie in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 und Teil 2 - auch bekannt als Fahrzeugbrief und Fahrzeugschein. Informationen zu Schadenfreiheitsklassen und Vorversicherungen finden Sie auf der Beitragsrechnung Ihrer alten Autoversicherung.

Autoversicherung wechseln oder kündigen

Online oder per Briefpost wechseln

Auch beim Wechsel der Kfz-Versicherung müssen Sie auf das Ende der Vertragszeit achten. Im Regelfall endet das Versicherungsjahr am 31.12. eines jeden Jahres. Für einen reibungslosen Wechsel der Autoversicherung muss der schriftliche Antrag zur Kündigung bzw. zum Wechsel der Versicherung bis zum 30.11. beim Versicherer vorliegen.

Online oder per Briefpost kündigen

Die Kündigung der Autoversicherung muss mindestens einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit bei Ihrem Versicherungsanbieter eingehen. Bei den meisten Versicherungen ist der 30.11. der Stichtag zur Kündigung. Ausnahmen bietet das Sonderkündigungsrecht.

Absichern gegen Pannen & Co.

Um den Versicherungsschutz abzurunden, lassen sich bei den meisten Versicherern neben dem Grund-Versicherungspaket auch noch einige kostenpflichtige Zusatzbausteine zur klassischen Autoversicherung hinzubuchen.

  • Schutzbrief: Der Kfz-Schutzbrief übernimmt unter anderem die Kosten für eine Pannenhilfe oder auch für den Autotransport im Schadensfall. Bei einigen Tarifen wird der Autoschutzbrief automatisch mit der Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen – hier variieren die Leistungen allerdings stark zwischen den einzelnen Kfz-Versicherern.
  • Rabattschutz: Der Rabattschutz bewahrt Versicherungsnehmer vor höheren Beitragsleistungen. Im Falle eines Schadens werden Sie durch den Rabattschutz nicht in der Schadensfreiheitsklasse zurückgestuft. Das bedeutet konkret, dass Sie auch nach einem Unfall Ihren Schadenfreiheitsrabatt beibehalten und Sie nicht in einen teureren Tarif gestuft werden.
  • Fahrerschutz: Der Fahrerschutz betrifft vor allem Personenschäden. Im Gegensatz zur regulären PKW-Versicherung deckt dieser Zusatzbaustein auch Schmerzensgeld oder Unterhaltszahlungen an Hinterbliebene des Fahrers selbst ab – auch wenn dieser den Unfall (teilweise) selbst verschuldet hat.

Häufig gestellte Fragen

Grundsätzlich ist zwischen der Kfz-Haftpflicht, der Teilkaskoversicherung und der Vollkaskoversicherung zu unterscheiden.

Die Haftpflicht benötigen Sie, weil der Gesetzgeber es im Pflichtversicherungsgesetz (PflVG) vorschreibt. Sie können in Deutschland kein Auto zulassen, ohne dass es in der Haftpflicht versichert ist. Der Nachweis gilt als erbracht, sofern Sie eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) bei der zuständigen Zulassungsbehörde vorlegen können. Wenn Sie die Haftpflicht einmal nicht bezahlen, legt die Zulassungsbehörde Ihnen das Auto still. Hintergrund ist, dass kein Opfer eines Verkehrsunfalls auf den Schäden sitzenbleiben soll. Die Haftpflicht springt ein, wenn Sie einen Unfall verursachen oder zumindest eine Teilschuld tragen. Dann zahlt die Versicherung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden an Dritten bis zur vereinbarten Versicherungssumme und in dem Umfang, wie Sie dafür haften. Die Kfz-Haftpflicht kommt folglich für gegen den Fahrzeughalter gerichtete Schadensersatzansprüche Dritter auf.

Im Unterschied zur Kfz-Haftpflichtversicherung ist der Abschluss einer Kaskoversicherung freiwillig. Die Kaskoversicherung reguliert Schäden an Ihrem Fahrzeug. Es wird unterschieden zwischen einer Teilkasko-und einer Vollkaskoversicherung. Während eine Teilkaskoversicherung durch Brand, Explosion, Diebstahl, Wild, Marderbisse, Glasbruch, Kurzschluss oder Unwetter verursachte Fahrzeugschäden deckt, übernimmt die Vollkaskoversicherung zusätzlich die Absicherung von Schäden, die durch Vandalismus, Fahrerflucht oder einen selbstverschuldeten Unfall an Ihrem Fahrzeug entstehen können.

Kfz-Versicherungen unterscheiden sich nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Leistungen. Hier kommen einige Tipps, die Sie bei der Wahl der Versicherung beachten sollten.

Kfz-Haftpflicht: Deckungssumme
Für die Entschädigung von Unfallopfern sieht das Gesetz eine Mindestdeckung von 7,5 Millionen Euro für Personenschäden und 1,12 Millionen Euro für Sachschäden vor. Ein Unfall mit kann hohe Kosten nach sich ziehen, die leicht die gesetzlichen Deckungsgrenzen überschreiten. Deshalb finden Sie in Vergleichsergebnis von Verivox ausschließlich Tarife mit höheren Versicherungssummen. Für nur wenige Euro mehr können Sie Sachschäden bis zu 100 Millionen Euro und Personenschäden bis 10 oder 15 Millionen Euro je geschädigter Person versichern.

Teil- oder Vollkasko
Die Kaskoversicherung reguliert Schäden am eigenen Fahrzeug. Unterschieden wird zwischen der Teilkasko- und der Vollkaskoversicherung. Die Teilkaskoversicherung reguliert Fahrzeugschäden, die durch Brand, Explosion, Diebstahl, Haarwild, Marderbisse, Glasbruch, Kurzschluss und höhere Gewalt verursacht wurden. Die Vollkaskoversicherung übernimmt zusätzlich die Absicherung von Schäden, die durch Vandalismus, Fahrerflucht oder einen selbstverschuldeten Unfall an Ihrem Fahrzeug entstehen.

Grundsätzlich sollte der Umfang Ihres Versicherungsschutzes in einer vernünftigen Relation zu Alter und Wert des Fahrzeugs stehen. Experten raten, ab einem Fahrzeugalter von fünf oder sechs Jahren die Vollkasko- in eine Teilkaskoversicherung umzuwandeln. In der Regel nehmen die Kosten für einen Teilkaskoversicherungsschutz spürbar ab.
Aber oft hat ein Fahrzeug nach fünf bis sechs Jahren noch immer einen hohen Zeitwert. Auch in diesem Fall lohnt sich die Weiterversicherung Ihres Fahrzeugs in der Vollkaskoversicherung. Mindestens wenn Sie auf das Auto angewiesen sind und bei einem Totalschaden kein neues Auto finanzieren könnten, dann benötigen Sie weiterhin Vollkaskoschutz.

Werkstattbindung – Ja oder nein?
Mit einer Werkstattbindung erklären Sie sich dazu bereit, Kaskoschäden in einer Partnerwerkstatt Ihres Versicherers reparieren zu lassen. Der Versicherer honoriert die Werkstattbindung mit Rabatten zwischen fünf und 20 Prozent auf die Versicherungsprämie. Zusätzlich bieten Versicherer bis zu drei Jahre Garantie auf die Reparatur. Trotz der Prämienersparnis kann eine Werkstattbindung auch Risiken bergen – insbesondere bei Neu- und Leasingfahrzeugen. Der Grund: Mancher Autohersteller verwehrt Kulanzleistungen, wenn im Schadensfall keine Vertragswerkstatt aufgesucht wird. Neuwagengarantien sind nach Angaben des ADACs jedoch nicht gefährdet.Beachten Sie aber, dass Ihre Versicherung Leistungen kürzen kann, wenn Sie Ihr Fahrzeug eigenmächtig bei einer anderen Werkstatt in Reparatur geben.

Selbstbeteiligung
Ist ein Versicherungsnehmer im Schadensfall bereit, einen Teil der Kosten zu übernehmen, d. h. eine Selbstbeteiligung zu zahlen, dann senkt er seinen Versicherungsbeitrag.
Eine Selbstbeteiligung kann sowohl für die Teil- als auch für die Vollkaskoversicherung vereinbart werden. Oft empfehlenswert sind eine Selbstbeteiligung von 150 Euro in der Teilkasko- und 300 Euro in der Vollkaskoversicherung.

Zusätzlicher Versicherungsschutz
Wer häufig im Auto unterwegs ist, sollte überlegen, inwieweit für ihn zusätzliche Versicherungsleistungen sinnvoll sind. Zu empfehlen ist beispielsweise ein Schutzbrief, der Hilfeleistungen bei Pannen, Unfällen oder Diebstählen im In- und europäischen Ausland einschließt. Daneben gibt es die Mallorca-Police, die Insassenunfallversicherung und weitere.

Mit der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB) können Sie gegenüber der Kfz-Zulassungsstelle nachweisen, dass Ihr anzumeldendes Fahrzeug über einen Kfz-Haftpflichtversicherungsschutz verfügt.

Die eVB-Nummer wird Ihnen vom Versicherungsunternehmen mitgeteilt und behält zumeist 12 Monate ihre Gültigkeit. In den meisten Fällen übermittelt der Versicherer die eVB-Nummer bereits kurz nach Antragstellung an Sie. Sie benötigen die eVB-Nummer, um glaubhaft zu belegen, dass Ihr Fahrzeug über eine vorläufige Deckung im Bereich der Kfz-Haftpflicht verfügt. Die Zulassungsbehörde ruft mithilfe der eVB-Nummer Ihre Daten ab. Nach der Überprüfung anhand der Personalien erfolgt die Zulassung Ihres Fahrzeugs.

Mehr zum Thema: eVB-Nummer.

Die Beitragsbemessung der Versicherer erfolgt anhand von objektiven und subjektiven Gefahrenmerkmalen. Die objektiven Merkmale umfassen Angaben zum Fahrzeug wie zum Beispiel die Art des Fahrzeugs und die Motorstärke. Subjektive Merkmale sind mit der zu versichernden Person verbunden. Hierzu zählen beispielsweise Wohnort, Beruf, Schadenfreiheitsklasse oder auch die Dauer des Führerscheinbesitzes.

Schadenfreiheitsklasse und Schadenfreiheitsrabatt

Die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) und der Schadenfreiheitsrabatt (SF-Rabatt) sind maßgeblich für die Höhe der zu zahlenden Prämien in der Kfz-Haftpflicht- und der Vollkaskoversicherung. Die Einstufung in eine der SF-Klassen erfolgt anhand der Anzahl der Jahre, die Sie ununterbrochen schadenfrei in einem bestehenden Versicherungsverhältnis gefahren sind. Die Schadenfreiheitsklasse ist somit Ausdruck Ihres Fahrverhaltens. Während die Bestimmung der SF-Klasse einheitlich geregelt ist (SF-Klasse 8 = 8 schadenfreie Jahre), ist die Zuordnung der Beitragssätze zu den SF-Klassen von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich. Diese Zuordnung nennt man Schadenfreiheitsrabatt. Beispiel: Besitzt ein Versicherungsnehmer die SF-Klasse 18, kann der ihm zugewiesene Schadenfreiheitsrabatt bei Versicherer A 35 Prozent, bei Versicherer B hingegen 40 Prozent betragen.

Schadenklasse

Die SF-Klassen werden ergänzt durch die Schadenklassen S und M. Die Einstufung in eine Schadenklasse erfolgt, wenn Sie aufgrund eines Schadens in eine niedrigere SF-Klasse zurückgestuft werden sollen. Fahren Sie aber bereits in der niedrigen SF-Klasse, erfolgt die Rückstufung in eine Schadenklasse. Die Schadenklassen finden Anwendung in der Kfz-Haftpflicht- und in der Vollkaskoversicherung.

Regional- und Typklasse

Die Regionalklasse beschreibt einen Indexwert, der für die Berechnung der Beitragsprämien in der Kfz-Versicherung herangezogen wird. Die Bestimmung der Regionalklasse ist unter anderem abhängig von der Unfallhäufigkeit und den Straßenverhältnissen innerhalb des Zulassungsbezirks, in dem der Versicherungsnehmer sein Fahrzeug angemeldet hat. Je höher die Unfallstatistik ausfällt und je schlechter die Straßenverhältnisse sind, desto höher ist die Regionalklasse und desto höher werden auch die Beiträge zur Kfz-Versicherung bemessen. Fahrzeugeigenschaften spielen hingegen bei der Eingruppierung in eine Regionalklasse keine Rolle.

Die Typklasse definiert das individuelle Unfallrisiko eines Fahrzeugmodells basierend auf Auswertungen der jährlichen Schadenstatistik. Ausgehend von dem Grundgedanken der Beitragsgerechtigkeit werden die im Laufe des Jahres entstandenen Schäden den verschiedenen Fahrzeugmodellen zugeordnet. Fällt die Schadens- und Unfallbilanz eines Fahrzeugmodells überdurchschnittlich hoch aus, steigen die Typklasse des Modells und damit gleichzeitig die Kosten für die Kfz-Versicherung. Die Zuordnung von Fahrzeugmodellen zu Typklassen wird jährlich überprüft und angepasst.

In der Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es 16 Typklassen (10-25), in der Vollkaskoversicherung 25 (10-34), in der Teilkasko 24 (10-33). Die Typklasse ihres Fahrzeugs erfahren Autofahrer unter https://www.dieversicherer.de/versicherer/entdecken/typklassenabfrage.

Übersicht: Welche Faktoren spielen bei der Berechnung der Kfz-Versicherungsbeiträge eine Rolle?

  • Typklasse
  • Regionalklasse
  • Schadenfreiheitsklasse (Nur bei Haftpflicht und Vollkasko)
  • Schadenfreiheitsrabatt (Nur bei Haftpflicht und Vollkasko)
  • Nutzungsart
  • Alter des Fahrzeugs
  • Alter des Versicherungsnehmers
  • Beruf des Versicherungsnehmers
  • Jährliche Fahrleistung
  • Einträge im Verkehrszentralregister in Flensburg
  • ZahlungsartHöhe der gewünschten Deckungssumme
  • Zahl der berechtigten Fahrer
  • Nachlässe für Eigentümer von Wohnraum
  • Ort des nächtlichen Parkens
  • Besitz der Bahncard oder Mitgliedschaft im Automobilclub
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Über die genannten Faktoren hinaus können die einzelnen Versicherungsgesellschaften auch weitere Kriterien zur Beitragsbemessung heranziehen.

Versicherungen berechnen Kfz-Prämien auf Basis von zahlreichen Faktoren. Neben den gängigen Kriterien wie der Schadenfreiheitsklasse oder dem Fahrzeugmodell kann die Höhe der Beiträge unter anderem abhängig sein von einer Mitgliedschaft in einem Automobilclub, der jährlichen Fahrleistung, dem Punktekonto in Flensburg, der Fahrzeugnutzung, dem Besitz von Wohneigentum, dem Besitz einer Bahncard sowie dem Fahrerkreis.

Wir möchten, dass Sie mit unserer Hilfe den am besten passenden Vertrag für Ihr Auto finden. In Ihrem Interesse beziehen wir deshalb in die Berechnung alle wesentlichen Aspekte ein, die zu einem Prämienrabatt führen können.

Junges lächelndes Paar auf dem Bett liegend vor dem Laptop

Kfz-Versicherung wechseln

Darauf sollten Sie beim Wechsel Ihrer Kfz-Versicherung achten.

Kfz-Versicherung wechseln

Kugelschreiber auf Kündigungsschreiben auf dem Schreibtisch

Kfz-Versicherung kündigen

Tipps und Mustervorlagen für die Kündigung Ihrer laufenden Kfz-Versicherung.

Kfz-Versicherung kündigen

Mit Spielzeugautos simulierter Unfall auf gezeichneter Straße

Voll- oder Teilkasko

Welche Kaskoversicherung lohnt sich für Ihr Fahrzeug? Jetzt prüfen!

Voll- oder Teilkasko

Schon gewusst? Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema Kfz-Versicherung

Bücherregal Wandregal

Themenwelt Kfz-Versicherung

Mehr als 40 Millionen PKWs sind in Deutschland registriert. Neben der Suche nach der Versicherung gibt es weitere Fragen im Kfz-Alltag. Wir helfen mit Antworten.

Themenwelt Kfz-Versicherung

Zur Themenwelt

AdobeStock_119984048_hilfe-center

Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu unseren Vergleichen, Tarifen, Verträgen oder benötigen Unterstützung zum Thema Kfz-Versicherung. In unserem Hilfe-Center finden Sie bestimmt was sie suchen.

Häufig gestellte Fragen

Zum Hilfe-Center