URL steht für „Uniform Resource Locator“ und bedeutet übersetzt „einheitlicher Ressourcenanzeiger“. Dieser sperrige Begriff bedeutet, dass eine URL eindeutig angibt, was jemand in einem Netzwerk – meist ist es das Internet – ansteuern möchte. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird URL auch als Internetadresse bezeichnet, denn jede Website hat eine URL und ist über diese im Internet zu finden. Eine URL muss jedoch nicht zwingend zu einer Website führen.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist der Unterschied zwischen URL und URI?
  3. URL statt IP-Adresse
  4. Was ist der Unterschied zwischen URL und Domain?
  5. Wie ist eine URL aufgebaut?
  6. Welche Zeichen kann eine URL enthalten?
  7. Lange URLs kürzen
  8. Verwandte Themen
  9. Weiterführende Links
  10. Jetzt DSL-Angebote vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Geben Internetnutzer eine URL in einem Browser ein, leitet sie den Weg zu einer bestimmten Website.
  • Eine URL ist nicht gleichbedeutend mit einer Domain – die Domain ist ein Teil der URL.
  • Von einer URL kann eine Kurzform generiert werden, die besser zitierbar oder teilbar ist.

Was ist der Unterschied zwischen URL und URI?

Die URL ist dem URI (Uniform Resource Identifier) untergeordnet. Der URI ist der Überbegriff und kann neben einem genauen Ort – also der URL – beispielsweise auch den Namen einer Ressource angeben. Diese heißt URN (Universal Resource Name) und kann losgelöst stehen. Das bedeutet, dass der URN nicht eindeutig auf einen Ort verweisen muss, an dem die Ressource zu finden ist.

Eine URL ist der eindeutige Wegweiser zu einer bestimmten Website. Internetnutzer geben eine URL im Browser ein und gelangen anschließend zu der dazugehörigen Internetseite. Doch eine URL leitet nicht nur zu Websites: Auch in lokalen Netzwerken wird der genaue Verzeichnispfad zu einem bestimmten Ordner oder zu einer bestimmten Datei als URL bezeichnet.

Oft werden die Begriffe URL und URI synonym verwendet. Eine URL ist jedoch grundsätzlich immer auch eine URI, während eine URI auch etwas anderes sein kann.

URL statt IP-Adresse

Eine URL ist die nutzerfreundliche Adresse einer Website. Denn Nutzer können eine Internetseite auch mit der eindeutigen IP-Adresse ansteuern. Diese besteht aber aus einer langen, schwer merkbaren Zahlenfolge. Da eine URL aus (in aller Regel) sinnhaften Wörtern und Zahlen besteht, bleibt sie leichter im Gedächtnis.

Was ist der Unterschied zwischen URL und Domain?

Auch URL und Domain werden oft synonym gebraucht, allerdings bezeichnen sie nicht genau das Gleiche. Die Domain ist ein Teil der URL und der weltweit eindeutige Name für eine Website, wie "verivox.de". Provider vergeben Domains, entweder zur Miete oder zum Erwerb.

Die URL selbst ist aber nicht erwerbbar. Sie ergibt sich aus der entsprechenden Domain und weiteren Komponenten.

Wie ist eine URL aufgebaut?

Eine URL – wie zum Beispiel http://www.verivox.de/themen/url/ – besteht aus den folgenden Komponenten:

  • http:// = das Übertragungs-Protokoll, mit dem im Internet Dateien übertragen werden (Alternativen sind https:// oder ftp://)
  • www = Bezeichnung der Subdomain für den Webserver. Subdomains sind Unterteilungen einer Domain; www ist der allgemeine Standard für Webauftritte. Die Subdomain könnte jedoch auch anders heißen, zum Beispiel web.verivox.de
  • verivox.de = die einmalig vergebene Domain
  • /themen/url/ = der Verzeichnispfad, der zu einer bestimmten Datei führt

Welche Zeichen kann eine URL enthalten?

In einer URL kann nicht jedes beliebige Zeichen vorkommen, sondern nur einige ausgewählte ASCII-Zeichen. Dazu zählen alle lateinischen Buchstaben in Groß- und in Kleinschreibung, sowie arabische Ziffern. Einige weitere Sonderzeichen wie der Punkt, das Minus oder der Unterstrich können wie die Buchstaben und Zahlen frei für den Domainnamen oder an anderer Stelle der URL verwendet werden.

Anderen Zeichen wie dem Doppelpunkt, Schrägstrich, Fragezeichen oder den Klammern sind in der URL feste Funktionen zugeschrieben. Sie fungieren beispielsweise als Trennzeichen oder lösen verschiedene Befehle aus.

Lange URLs kürzen

Im besten Fall lässt eine URL eindeutig erkennen, wohin sie den Nutzer führt. Manchmal wird die URL jedoch sehr lang: Sei es, weil es viele Unterverzeichnisse gibt, oder weil beispielsweise einem Produktlink in einem Online-Shop viele kryptische Zahlen, Buchstaben und Sonderzeichen angehängt sind. Um eine sehr lange und teilweise unleserliche URL zu kürzen und damit platzsparender zu teilen – sei es in Messenger-Diensten, in sozialen Netzwerken oder zum Zitieren in schriftlichen Arbeiten – kann eine URL abgekürzt werden, ohne dass sie dadurch ihre Eindeutigkeit verliert. Dafür gibt es verschiedene Online-Dienste. Bekannt und beliebt sind zum Beispiel tinyurl.com und bitly.com.

Jetzt DSL-Angebote vergleichen

Verivox NGG Siegel

Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner von Verivox gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden.

Mehr erfahren

Internet+Telefon

  • Kostenlos Tarife vergleichen
  • Bis zu 650 € sparen
  • Schnell und sicher wechseln