Die Xbox ist eine Spielekonsole von Microsoft. Sie kam 2002 in Europa auf den Markt. Das Nachfolgemodell Xbox 360 ist seit Ende 2005 erhältlich. Das nächste Modell, die Xbox One, ist seit November 2013 auf dem Markt erhältlich. Microsoft reagierte mit der Xbox relativ spät, aber erfolgreich auf die guten Verkaufszahlen von Spielekonsolen. Inzwischen hat sich die Xbox zu einer Art Unterhaltungszentrale weiterentwickelt. Sie fungiert unter anderem als DVD-Player, Internetbrowser und TV-Empfänger.

Nintendo, Sega, PlayStation und die Xbox

Der Siegeszug der Spielekonsolen begann bereits in den späten 70ern. Zu den bekanntesten Pionieren zählen Nintendo und Sega, Mitte der 90er folgte Sony mit der PlayStation. Bis dahin war Microsoft vor allem mit Software erfolgreich. Bis Ende 2005 verkaufte Microsoft rund 22 Millionen Geräte. Das Nachfolgemodell Xbox 360 ist seit Dezember 2005 in Europa verfügbar und um einiges erfolgreicher: Bislang gingen mehr als 70 Millionen Geräte über die Ladentheke. Die Xbox One wurde bis Ende 2014 ungefähr 10 Millionen Mal verkauft. Im Vergleich zu Sonys PlayStation 3, mit rund 63 Millionen und der PlayStation 4 mit 20,2 Millionen verkauften Konsolen hat Microsoft seinen Vorsprung gegenüber Sony stark einbüßen müssen. Mittlerweile sind die Verkaufszahlen der Xbox sogar rückläufig (Stand: Juni 2015).

Xbox Live – Netzwerk und Geldmaschine

Das Konzept der Xbox beinhaltet auch das Online-Netzwerk Xbox Live. Jeder Xbox-Nutzer kann seine Konsole mit dem Internet verbinden und sich bei Xbox Live anmelden. Die Mitgliedschaften unterscheiden sich zwischen Silber- und Goldmitgliedern, wobei die Gold-Mitgliedschaft kostenpflichtig ist. Über Xbox Live können die Nutzer zum Beispiel online gegeneinander spielen oder auf einem speziellen Marktplatz Spiele-Demos oder Videos herunterladen. Auch der Zugriff auf Facebook und Twitter ist möglich. Das Online-Netzwerk ist für Microsoft neben dem Verkauf der Konsole eine weitere gute Einnahmequelle.

Das Online-Netzwerk ist für Microsoft aufgrund rückläufiger Verkaufszahlen eine rettende Einnahmequelle. Microsofts Quartalsbericht, Q1 2015, dokumentiert ein Umsatzplus von 30 Prozent, im Vergleich zum Vorjahr. Wachsende Nutzerzahlen und ein besserer Kundenservice sind ausschlaggebend für das Wachstum. Darüber hinaus hat die Übernahme des „Minecraft“-Entwicklers Mojang Microsoft zusätzliche Gewinne beschert.

Die Xbox wird zur Fernseh-Konsole

Mit Xbox Live will Microsoft die Xbox von der Spielekonsole zur Unterhaltungszentrale umbauen. Auf dem Xbox Live Marktplatz ist es Goldmitgliedern bereits seit längerer Zeit möglich, Spielfilme oder Serien herunterzuladen und anzuschauen. Seit Ende 2011 können Abonnenten des Pay-TV-Senders Sky über ihre Xbox 360 oder der Xbox One auf die Inhalte von Sky Go zugreifen – dazu gehört eine große Auswahl an On-Demand-Videos oder Live-Sportübertragungen. Neben Sky Go sind auch die ZDF Mediathek, Netflix, Watchever, Arte TV, Amazon instant video und Napster u.e.m. kostenlos über Xbox Live nutzbar. Weitere Kooperationen mit Medienunternehmen sind laut Microsoft geplant.