Top-Level-Domain (TLD)

Der Begriff Top-Level-Domain (TLD) bezeichnet die Endung einer Domain (.de, .com, .info etc.) und die damit verbundene Kennzeichnung. Unterteilt werden diese in generische (gTLD) sowie Domains mit Länderkennung (ccTLD).

gTLD – generische Top-Level-Domains

Die gTLD werden in zwei Untergruppen unterteilt. Die Bezeichnung „nichtgesponsort“ (unsponsored top-level-domain: uTLD) bezieht dabei alle Kennzeichnungen mit ein, die mit bestimmten Unternehmensgruppen oder Anbietern verbunden sind. Dazu zählt unter anderem die Endung „.com“, die von der Klassifikation „commercial“ abgeleitet wurde und ursprünglich nur Unternehmen zur Verfügung gestellt wurde. Andere Beispiele sind „.net“ (network, Netzverwaltung), „.info“ (information, Informationsanbieter) oder „.org“ (organization, Non-Prfit-Organisationen).

Dem gegenüber stehen „gesponsorte“ (sponsored top-level-domains: sTLD) Kennungen, die speziell für einzelne Einrichtungen oder Unternehmen vergeben werde. Beispielsweise haben Organe der amerikanischen Regierung die TDL „.gov“ (government), asiatische Unternehmen „.asia“, multinationale agierende Firmen „.int“ (international) oder Arbeitsvermittlungen „.jobs“.

Beide Untergruppen zählen eine Vielzahl weiterer Endungen. Hinzu kommen „new gTDL“, die spezielle Kennungen wie „.berlin“, „.blog“ oder „.shop“ bezeichnen.

ccTLD – länderspezifische Domains (country code top-level-domain)

Hinter diesem Begriff verbergen sich die bekanntesten Domain-Endungen. Denn bei der Suche und Reservierung einer Domain setzen Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen vor allem auf die Herkunft. So etablierten sich in den meisten Ländern der Welt TLDs, die genau darauf hinweisen. Die Besonderheit dieser Kenzeichnungen besteht vor allem darin, dass sie aus nur zwei Zeichen besteht und der standardisierten Kodierung geografischer Einheiten folgt (ISO 3166).

„.de“ steht demnach für eine deutsche TDL, „.at“ für Österreich, „.ch“ für die Schweiz und „.pl“ für Polen. Natürlich gibt es von diesen Endungen viele weitere, entsprechend der Staaten und Regionen weltweit über 200 länderspezifische TLDs.