Baukindergeld läuft zum Monatsende aus

03.03.2021 | 12:23

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Mit dem Baukindergeld fördert der Staat den Eigenheimerwerb von Familien. Ursprünglich sollte das Programm schon Ende 2020 auslaufen, war im Zuge der Corona-Pandemie aber um drei Monate verlängert worden. Ende des Monats ist allerdings Schluss. Wer noch von der Förderung profitieren will, muss sich beeilen.

36.000 Euro Baukindergeld für eine Familie mit drei Kindern

Familien mit dem Wunsch nach Wohneigentum und konkreten Kauf- oder Bauabsichten sollten sich bei Interesse am Baukindergeld jetzt sputen. Wenn sie bis zum 31. März einen notariellen Kaufvertrag für ein Objekt unterschreiben oder eine Baugenehmigung erhalten, können sie bei der KfW noch Baukindergeld beantragen. Für eine Familie mit drei Kindern geht es dabei um 36.000 Euro.

"Für viele Menschen wird mit der Abschaffung des Baukindergeldes eine wichtige Förderung wegfallen“, sagt Mirjam Mohr. Die Expertin leitet bei Interhyp, einem der größten Vermittler für Baufinanzierungen, das Privatkundengeschäft. Für viele Familien sei das Baukindergeld zu einem wichtigen Finanzierungsbaustein geworden und zähle bei den Verbrauchern zu den bekanntesten Förderinstrumenten.

Baukindergeld kann noch bis Ende 2023 beantragt werden

Im Zuge der Corona-Pandemie war das Baukindergeld im vergangenen Jahr um drei Monate bis zum 31.03.2021 verlängert worden. Um die Frist einzuhalten, muss bis zum Stichtag die Baugenehmigung ausgestellt oder der Kaufvertrag unterschrieben und notariell beurkundet sein. Der Antrag auf das Baukindergeld kann dann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt gestellt werden – und zwar spätestens sechs Monate nach dem Einzug in die neue Immobilie und spätestens bis zum 31. Dezember 2023.

10 Jahre lang 1.200 Euro pro Kind und Jahr

Mit dem Baukindergeld hat die Bundesregierung über die Förderbank KfW seit September 2018 Familien mit Kindern bei der Immobilienfinanzierung von selbstgenutztem Wohneigentum unter die Arme gegriffen. „Es kommt vor allem Familien mit geringen und mittleren Einkommen zugute und ist quasi in jedem Beratungsgespräch mit dieser Gruppe ein Thema“, berichtet Mohr.

Familien mit einem Haushaltseinkommen von maximal 90.000 Euro bei einem Kind plus 15.000 Euro für jedes weitere Kind können zehn Jahre lang jährlich 1.200 Euro je Kind erhalten. Mohr bedauert, dass die Förderung nun auslaufen soll: "Das Baukindergeld mit insgesamt 12.000 Euro pro Kind ist für viele Menschen ein relevanter Finanzierungsbaustein, der zum Beispiel über Sondertilgungen die Entschuldung beschleunigt.“ Insbesondere bei Familien mit mehreren Kindern sei die nun auslaufende Förderung ein spürbarer Pluspunkt für den Wohneigentumserwerb, so die Expertin.