Den besten Finanzierungspartner finden

Baufinanzierung mit einem KfW-Kredit

Baufinanzierung

  • Beste Konditionen für Ihre Baufinanzierung

  • Über 400 Banken im Vergleich

  • Persönliche Beratung vor Ort

TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich Ratenkredit
Siegel_ServiceValue_Die-Welt_Preis-Champions_optimiert

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
Kundenbewertung 01.12.2019 um 02:25 Uhr Gut
Kundenbewertung 01.12.2019 um 02:05 Uhr Super
Kundenbewertung 01.12.2019 um 01:53 Uhr Alles übersichtlich und unkompliziert.
Kundenbewertung 01.12.2019 um 01:50 Uhr Super telefonische Beratung
Kundenbewertung 01.12.2019 um 01:31 Uhr Gut 🥰
Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt Bauherren mit einem KfW-Kredit
  3. Wann vergibt die KfW Darlehen?
  4. Wohneigentumsprogramm der KfW
  5. Das KfW-Effizienzhaus – energieeffizient bauen
  6. Energieeffizient bauen
  7. Energieeffizient bauen und sanieren
  8. Baukindergeld

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergibt Kredite nicht direkt.
  • Sie erhalten eine KfW-Förderung über Ihren Finanzierungspartner.
  • Ein KfW-Kredit kommt sowohl für einen Neubau wie auch für Modernisierungen infrage.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau unterstützt Bauherren mit einem KfW-Kredit

Mit einem KfW-Kredit können Bauwillige eine günstige Förderung erhalten. Bei Verivox können sie im Baufinanzierungsrechner die passende Bank für die Immobilienfinanzierung finden und dort einen KfW-Kredit beantragen.

Kreditwillige können die Förderung sowohl für den Neubau als auch für den Kauf oder Sanierung einer bereits bestehenden Immobilie beantragen. Dabei sind einige Voraussetzungen zu erfüllen. Die Ausgestaltung der Förderung hängt außerdem davon ab, wofür genau der KfW-Kredit benötigt wird.Eine Übersicht bietet der Ratgeber KfW-Förderprogramme.

KfW-Kredit beantragen

Die Förderung von Wohneigentum oder für die Sanierung von Immobilien über die KfW ist rechtzeitig zu beantragen. Die Bank, die den Rest der Kreditsumme finanziert, stellt auch die Förderdarlehen als Vermittler zur Verfügung. Sie hat nicht nur den Überblick über die Konditionen für Kredite und Zuschüsse und weiß, wann die Anträge zu stellen sind. Gleichzeitig kann sie auch klären, welche Produkte sich anbieten und ob der Kunde die Voraussetzungen für die Kreditvergabe erfüllt.

Wann vergibt die KfW Darlehen?

Privatpersonen können KfW-Darlehen entweder für einen Neubau oder eine Bestandsimmobilie beantragen. Bei Neubauten unterstützen die KfW-Programme nicht nur den Bau, sondern auch den Kauf. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um eine Wohnung oder ein Haus handelt. Bei Bestandsimmobilien vergibt die KfW Kredite für die Modernisierung, die energieeffiziente Sanierung sowie den Umbau in barrierefreies Wohnen.

Wohneigentumsprogramm der KfW

Wer das finanzierte Wohneigentum selbst nutzen will, kann einen KfW-Kredit im Rahmen des Wohneigentumsprogramms (124) beantragen. Der Förderkredit ist mit der Finanzierung durch eine Bank kombiniert. Die beiden Darlehen können, müssen aber nicht über dieselben Laufzeiten verfügen. Die Konditionen des KfW-Kredits sind oft günstiger als die marktüblichen Zinsen. Außerdem bietet die KfW tilgungsfreie Anlaufjahre, die Zinsbindung liegt bei maximal zehn Jahren. Der Kredit lässt sich mit anderen Förderprodukten kombinieren.

Das KfW-Effizienzhaus – energieeffizient bauen

Wer energieeffizient baut oder saniert, kann nicht nur dank geringeren Energiekosten Geld sparen, sondern auch Förderung erhalten. Das KfW-Effizienzhaus legt einen Standard für energieeffiziente Passivhäuser fest, die förderwürdig sind. Je höher der energetische Standard ausfällt, desto mehr Förderung ist möglich.

Diese kann als zinsgünstiger KfW-Kredit bereitgestellt werden, der einen Tilgungszuschuss enthält. Das Gute daran: Der Tilgungszuschuss steigt, wenn die Förderung steigt, Kreditnehmer haben also einen kleineren Betrag zurückzuzahlen. Mit dem Kredit Energieeffizient Bauen unterstützt die staatliche Förderbank den Kauf oder den Bau eines KfW-Effizienzhauses. Mit dem Tilgungszuschuss lassen sich bis zu 15.000 Euro sparen.

Die verschiedenen Standards des KfW-Effizienzhauses lassen sich über entsprechende Kennzahlen auseinanderhalten, die den jeweiligen Standard angeben. Für den Neubau gibt es die Standards der KfW-Effizienzhäuser 40 Plus, 40 und 55. Die Kennzahl gibt den relativen Energiebedarf an: Eine kleine Zahl verweist auf wenig Energiebedarf und damit auf eine höhere Förderung.

Energieeffizient bauen

Energieeffizientes Bauen lässt sich durch eine Reihe von Maßnahmen herstellen.

  • Eine Lüftungsanlage kann die Abluft für die Wärmegewinnung nutzen.
  • Mit guter Dämmung von Dach und Außenwand muss weniger geheizt werden.
  • Über dichte Fenster mit Dreifachverglasung und dämmendem Rahmen geht weniger Wärme verloren, so lässt sich Heizenergie sparen.
  • Arbeitet die Heizanlage ebenfalls effizient, fallen weniger Kosten für die Energie an.

Energieeffizient bauen und sanieren

Zuschuss Baubegleitung

Das Thema Energieeffizienz ist komplex. Deshalb lässt sich über die KfW ein Zuschuss zur Baubegleitung beantragen. Dieser Zuschuss hilft bei der Planung von Vorhaben durch einen Experten für energieeffizientes Bauen oder Sanieren. Beantragen können ihn alle, die Immobilien sanieren oder neu bauen und dabei energieeffizient vorgehen wollen. Der Zuschuss ist aber auch einsetzbar, wenn es um ein Zertifikat für energetisches oder nachhaltiges Bauen geht.

Zuschuss für die Brennstoffzelle

Brennstoffzellen lassen sich in Bestandsimmobilien nachrüsten oder sie werden bei einem Neubau gleich mitgeplant. Beides kann die KfW mit einem Betrag je Brennstoffzelle bezuschussen.

Kredit für Batteriespeicher

Eine eigene Photovoltaikanlage erlaubt es, Strom zu erzeugen. Mit einem passenden Speicher bleibt dieser Strom aus Sonnenenergie auch erhalten. Der Kredit fördert die entsprechenden Anlagen sowie deren Nachrüstung.

Baukindergeld

Familien können mit dem Baukindergeld pro Kind bis zu 12.000 Euro erhalten, wenn sie ihre erste Immobilie erwerben. Zu den Voraussetzungen gehören, dass die Kinder unter 18 Jahre alt sind und mit in der Immobilie leben.