Mietwagen in Schottland: Highlands & Islands

Mietwagen

    HEUTE
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    • Top-Preise: Bis zu 50% sparen

    • 60.000 Mietstationen in über 170 Ländern

    • Kein Risiko: Kostenlose Stornierung

    Das sagen unsere Kunden

    4.7 / 5
    • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
    • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
    • 100% neutrale Kundenbewertungen
    15.07.2019 um 19:02 Uhr Der Wechsel ging problemlos.
    15.07.2019 um 15:42 Uhr Preisvergleich übersichtlich und detailliert. Live-Chat-Angebot habe ich genutzt und zufriedenstellende Antworten auf meine Fragen erhalten. Kann *** guten Gewissens weiterempfehlen.
    14.07.2019 um 21:44 Uhr Schnelle und sehr klare Information
    14.07.2019 um 11:25 Uhr Hat alles gut und schnell funktioniert. Prima.
    14.07.2019 um 07:54 Uhr *** wechseln der Anbieter!
    Inhalt dieser Seite
    1. Der richtige Mietwagen für Ihren Urlaub
    2. Voraussetzungen für die Anmietung
    3. Verkehrsregeln in Schottland
    4. Reiseziele: Das bietet Ihnen Schottland

    Zerklüftete Landschaften, spektakuläre Küstenstraßen und malerische Altstädte – wer Schottland und seine Seele am intensivsten erleben möchte, sollte sich mit Mietwagen und Zeit im Gepäck auf den Weg machen. Einen unvergleichlichen Mix aus herzlicher Gastfreundschaft und wohltuender Einsamkeit gilt es zu spüren und aufzuspüren.

    Der richtige Mietwagen für Ihren Urlaub

    Das schottische Straßennetz ist relativ gut ausgebaut und das Verkehrsaufkommen ist außerhalb der größeren Städte durchaus überschaubar. Die Fahrzeugkategorien können Reisende also entsprechend dem gewünschten Komfort oder Gepäckstauraum auswählen. Eine Umstellung ist möglicherweise der links vom Fahrer befindliche Schaltknüppel. Daher könnte ein Automatikgetriebe in Frage kommen, um die Anpassung an den Linksverkehr zu erleichtern. Im Mietwagen-Vergleich auf Verivox.de können Reisende das genau passende Angebot für Ihren Urlaub in Schottland aussuchen.

    Versicherungsbedingungen

    Bei den Mietwagen-Angeboten, die auf Verivox.de zu finden sind, ist eine Diebstahl- und eine Vollkaskoversicherung inbegriffen. Die günstigeren Varianten enthalten jedoch meist eine Selbstbeteiligung, deren Höhe sich entsprechend den Fahrzeugkategorien abgestuft ist. Je nach ihrer Risikobereitschaft können Urlauber etwas teurere Angebote ohne Selbstbeteiligung auswählen. Ähnlich verhält es sich mit Schäden an Reifen, Glas, Dach oder Unterboden: Diese sind standardmäßig nicht mit abgedeckt und sind nur bei teureren Angeboten enthalten.

    Tankregelungen

    Auch hier gehen die Angebote auseinander. Die gängigste und empfehlenswerte Option ist, den Mietwagen vollgetankt zu übernehmen und im gleichen Zustand abzugeben. Diese Tankregelung finden Sie im Rechner mit der Einstellung "Vollgetankt abholen/abgeben". Andernfalls kann die Autovermietung Ihnen eine unvorteilhafte Tankpauschale und eine Servicegebühr in Rechnung stellen.

    Mietwagen-Station

    Wird der Leihwagen am Flughafen abgeholt, lohnt sich ein Blick auf die Mietstation des jeweiligen Anbieters. Mitunter kann es sein, dass sich diese nicht direkt im Flughafen-Terminal befindet. Im Rechner auf Verivox.de können solche Angebote mit der Option "Station im Terminal" ausgeschlossen werden.

    Voraussetzungen für die Anmietung

    In der Regel müssen sowohl Personalausweis als auch Führerschein vorgelegt werden, wenn der Mietwagen vor Ort abgeholt wird. Mitunter wird zusätzlich die Urlaubsunterkunft erfragt, da bei einem festen Wohnsitz in Schottland außerdem ein entsprechender Adressnachweis erforderlich wird.

    Kreditkarte und Kaution

    Eine der gängigen Kreditkarten (Visa oder Mastercard) ist bereits bei der Buchung erforderlich und muss darüber hinaus bei der Abholung bereitgehalten werden. Sie sollte auf den Namen des Fahrers ausgestellt sein. Auf der Kreditkarte wird die Kaution entweder geblockt oder abgebucht; sie wird zurückerstattet, wenn der Mietwagen bei der Rückgabe unversehrt ist.

    Fahrer

    Standardmäßig sind Fahrer im Alter zwischen 25 und 75 Jahren zugelassen. Jüngere Personen können ein Auto gegen Aufpreis mieten. Eine Gebühr wird meist auch für Zusatzfahrer erforderlich. Die meisten Vermieter verlangen zudem, dass alle Fahrer seit mindestens einem oder zwei Jahren im Besitz des Führerscheins sind.

    Verkehrsregeln in Schottland

    Der offensichtlichste Unterschied zu Deutschland ist ohne Frage der Linksverkehr. Speziell zu Beginn gilt es also, sich an Mietwagen und Verkehrsführung gleichermaßen zu gewöhnen. Die Vorfahrt ist in der Regel durch Markierungen am Boden beziehungsweise die Schilder "STOP" und "GIVE WAY" am Straßenrand geregelt. Es herrscht generell Gurtpflicht und die Promillegrenze liegt bei 0,5.

    Entfernungen und Geschwindigkeiten sind ausnahmslos in Meilen ausgeschildert. Als Höchstgeschwindigkeit gilt für Autofahrer:

    • 30 mph (48 km/h) in geschlossenen Ortschaften
    • 60 mph (96 km/h) außerhalb von geschlossenen Ortschaften
    • 70 mph (112 km/h) auf Schnellstraßen beziehungsweise Autobahnen (motorways)

    Besonderheiten

    Charakteristisch für Schottland sind, speziell in ländlicheren Gegenden in den Highlands oder auf den Inseln, die sogenannten "Single Track Roads". Auf diesen einspurigen Straßen erlauben in regelmäßigen Abständen sogenannte "Passing Places" problemloses Passieren.

    Auch Kreisverkehre (Roundabouts) sind auf der Insel weitaus häufiger anzutreffen als in Deutschland. Nicht selten sind diese mehrspurig und selbst Autobahnen oder Schnellstraßen werden mitunter von diesen unterbrochen. Als Faustregel gilt: Für die erste Ausfahrt links einordnen, ansonsten die rechte Fahrspur benutzen.

    Reiseziele: Das bietet Ihnen Schottland

    Das Wetter auf der Insel ist gemeinhin besser als sein Ruf. Trotzdem bieten sowohl die historischen Städte als auch die zerklüfteten Landschaften besonders in den Sommermonaten die spektakulärsten Ein- und Ausblicke. So könnte eine mögliche Rundreise mit Mietwagen aussehen:

    Edinburgh

    Der Flughafen von Edinburgh ist von einer Vielzahl deutscher Städte zu erreichen. Speziell die Altstadt mit der Royal Mile kann wunderbar zu Fuß erkundet werden. Dominiert wird das Stadtbild vom imposanten Edinburgh Castle. Interessante Ausblicke bieten nicht nur der Calton Hill oder das 61 Meter hohe Walter-Scott-Monument im Zentrum – auch der Panoramablick vom Berg Arthur's Seat ist beeindruckend. Wer seine Reise plant, sollte einen Blick auf den Festivalkalender werfen, da besonders zur Zeit des Edinburgh Festival Fringe die Stadt im Ausnahmezustand ist und Unterkünfte rar und kostspielig sind.

    Weiter geht es über die Autobahn M8 Richtung:

    Glasgow

    Der Charme der Arbeiterstadt Glasgow mag auf den ersten Blick etwas eigenwillig wirken. In der Musik- und Designhochburg des Landes öffnet eine Vielzahl von Galerien und Museen ihre Türen für Besucher: etwa das Kelvingrove, das Mackintosh House oder die Glasgow School of Art. Der imposante Hügelfriedhof Glasgow Necropolis kommt einem Spaziergang durch die Geschichte gleich. Das wohl gemütlichste Viertel der Stadt ist das lauschige West End, das zum Verweilen und Entdecken gleichermaßen einlädt.

    Loch Lomond, Glen Coe & Eilean Donan

    Auf dem Weg Richtung Norden lohnt sich ein Abstecher zum Loch Lomond, dem größten See Schottlands. Auf der Weiterfahrt in die Highlands wird es anschließend spektakulär: Das Tal Glen Coe und die umliegende Berglandschaft rufen nach Rast- und Fotostopp. Noch vor dem nächsten großen Etappenziel wird es erneut atemberaubend: In unvergleichlicher Lage befindet sich unweit der Straße das Bilderbuch-Schloss Eilean Donan.

    Isle of Skye

    Die Fahrt über die Skye Road Bridge ist bereits ein Highlight für sich, hat man doch das Gefühl, in den Himmel zu rollen. Als eine der wenigen schottischen Inseln ist Skye über besagte Brücke mit dem Festland verbunden. Andere Inseln zu besuchen kann mitunter problematisch sein, da Fährüberfahrten mit Mietwagen bei vielen Anbietern nicht gestattet sind. Zwar ist auch das verschlafene Hafenstädtchen Portree einen Abstecher wert, aber eine Rundfahrt lohnt sich in erster Linie wegen der Küstenstraßen und natürlicher Höhepunkte wie der gigantischen Felsnadel Old Man of Storr.

    Inverness

    Eine Vielzahl der Verkehrszeichen in und um Inverness ist in Schottischem Gälisch geschrieben. Die Hauptattraktionen der "Hauptstadt der Highlands" befinden sich eher in deren Umgebung: Neben dem sagenumwobenen Loch Ness ist dabei besonders das Urquhart Castle mit seiner sehenswerten Uferlage zu erwähnen.

    Malt Whisky Trail

    Unterwegs Richtung Ostküste gehört der unvergleichliche Malt Whisky Trail beinahe zum Pflichtprogramm: Mehr als die Hälfte der schottischen Malt-Whisky-Destillerien befinden sich in der Speyside-Region und können größtenteils besichtigt werden.

    Aberdeen

    Als abschließende Station bietet sich die Universitätsstadt Aberdeen an. Zunehmend wird die Gegend für alle Reisende und nicht nur für Golf-Enthusiasten interessant. Das Stadtbild ist außergewöhnlich, sind die Gebäude der Stadt doch größtenteils aus Granit. Das Meer ist in ein paar Gehminuten zu erreichen und anderthalb Stunden entfernt kann man mit dem Balmoral Castle die Sommerresidenz der Queen besichtigen.

    Stirling

    Wer immer noch nicht genug von Schlössern und Besichtigungen hat, kann auf dem Rückweg nach Edinburgh noch einen Abstecher zum geschichtsträchtigen Stirling Castle machen und gewissermaßen in den Fußstapfen von Volksheld Sir William Wallace (Stichwort "Braveheart") das Schottland-Abenteuer ausklingen lassen.

    Junges lächelndes Paar morgens am Küchentisch vor dem Laptop

    Kfz-Versicherungsvergleich

    Kfz-Versicherungen vergleichen, wechseln und sparen.

    Kfz-Versicherungsvergleich

    Kreditkarten-Doppel

    Kreditkarten für Mietwagen

    Welche Vorteile kann die richtige Karte bei der Mietwagen-Versicherung haben?

    Kreditkarten für Mietwagen

    Junger Mann telefoniert mit seinem Handy an sein Auto gelehnt

    Telefonieren im Ausland

    Mit SIM-Karten lokaler Anbieter können Sie im Urlaub Roaming-Gebühren sparen.

    Telefonieren im Ausland