Ob UHD-TV, UHD-Kamera oder UHD-Monitor: Immer mehr Hersteller bringen Produkte mit dieser Bildschirmauflösung auf den Markt. UHD oder Ultra HD steht für Ultra High Definition ("extrem hohe Auflösung"). Wie genau sich UHD zu anderen Auflösungen wie Full HD und 4K unterscheidet, ist vielen nicht bewusst – und manch einer benutzt die Begriffe auch synonym.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist UHD?
  3. Zwei verschiedene UHD-Videoformate
  4. Ultra HD und Full HD: Die wichtigsten Unterschiede
  5. 4K und Ultra HD: Oftmals synonym verwendet
  6. Verwandte Themen
  7. Weiterführende Links
  8. Jetzt DSL-Angebote vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Gerät mit UHD ist dazu in der Lage, mindestens eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel darzustellen.
  • Mit UHD-1 und UHD-2 existieren zwei verschiedene UHD-Formate.
  • Obwohl es nur geringfügige Unterschiede zwischen Ultra HD und 4K gibt, hat es sich durchgesetzt, UHD-Geräte auch unter der Bezeichnung 4K zu vermarkten.

Was ist UHD?

Grundsätzlich gibt es verschiedene Standardformate, um Bilder und Filme wiederzugeben. UHD stellt ein digitales Videoformat dar und ist der Nachfolger von Full HD. Für gewöhnlich bezeichnet Ultra HD eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel im Seitenverhältnis von 16:9. Allerdings treten hier je nach Hersteller eventuell kleine Abweichungen auf. Sowohl Fernsehgeräte als auch Digitalkameras und Smartphones verfügen bereits über den UHD-Standard und können Medien in der entsprechenden Qualität wiedergeben.

Zwei verschiedene UHD-Videoformate

Genau genommen ist die Bezeichnung Ultra HD irreführend. Es gibt nämlich zwei UHD-Formate: UHD-1 und UHD-2. Diese Situation geht auf eine Entscheidung der Internationalen Fernmeldeunion aus dem Jahr 2012 zurück. Es war der UN-Sonderorganisation nicht möglich, sich auf eine Videoauflösung festzulegen. Im Juli 2014 verständigten sich dann die mehr als 200 Unternehmen des DVB-Projekts (Digital Video Broadcast Project) auf die exakten Pixelzahlen für die zwei Formate. Die wichtigsten Parameter sehen wie folgt aus:

  • UHD-1: 3.840 x 2.160 Pixel, 60 Hertz, 10-Bit-Farbquantisierung
  • UHD-2: 7.680 x 4.320 Pixel, 120 Hertz, 12-Bit-Farbquantisierung

In der Praxis handelt es sich meist um den Standard UHD-1. Daher lassen viele Hersteller und Händler die Ziffer weg und bewerben die Produkte lediglich unter der Bezeichnung UHD. Wer Wert legt auf die deutlich höhere Auflösung, sollte auf die vollständige Bezeichnung UHD-2 achten oder nach der Kennzeichnung 8K Ausschau halten, der synonymen Bezeichnung von UHD-2.

Ultra HD und Full HD: Die wichtigsten Unterschiede

Mit einem geeigneten Gerät und entsprechendem Filmmaterial bietet bereits die Full-HD-Auflösung eine sehr gute Bildqualität. Full HD bezeichnet eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Damit stehen bei UHD im Vergleich zum Vorgänger sowohl in der Höhe als auch in der Breite doppelt so viele Bildpunkte zur Verfügung. Daher erreicht Ultra HD die vierfache Auflösung von Full HD. Darüber hinaus bieten UHD-Geräte weitere Vorteile, unter anderem die folgenden:

  • Die höhere Farbtiefe von 10 Bit sorgt für einen stärkeren Kontrast und sattere Farben.
  • Durch die wesentlich höhere Auflösung reduziert sich der notwendige Betrachtungsabstand. Bei Full HD betrug dieser das Dreifache der Bildschirmdiagonale, bei Ultra HD ist lediglich ein anderthalbfacher Abstand erforderlich.
  • Aufgrund der höheren Bildfrequenz von 50 Hertz läuft UHD noch flüssiger als Full HD.

Damit die Stärken des UHD-Formats überhaupt zur Geltung kommen, benötigen Sie Bildmaterial in der passenden Auflösung. Für ein optimales Seherlebnis ist es außerdem notwendig, dass der Sitzabstand der Zuschauer nicht zu groß ausfällt. Andernfalls lassen sich die zusätzlichen Details meist kaum erkennen.

4K und Ultra HD: Oftmals synonym verwendet

Der Begriff 4K stammt aus dem Kinobereich und bezeichnet einen Digitalstandard mit der Auflösung 4.096 x 2.160 Pixel. Es gibt damit feine Unterschiede zum Standard Ultra HD. Trotzdem setzte es sich durch, Geräte mit einer Auflösung von etwa 4.000 x 2.000 Bildpunkten beziehungsweise acht Megapixel unter der Bezeichnung 4K zu vermarkten. Teilweise taucht stattdessen auch die Angabe 4K2K auf.

Trägt das Produkt im Namen die Bezeichnung 4K UHD oder UHD, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Tauchen dagegen die Kürzel 4K oder 4K2K auf, entspricht die Auflösung für gewöhnlich 4.096 x 2.160 Pixeln. Allerdings fällt dieser geringfügige Unterschied beim Betrachten der Bilder in der Regel gar nicht auf, da es sich sowohl bei Ultra HD als auch bei 4K um sehr hochauflösende Videoformate handelt.

Jetzt DSL-Angebote vergleichen

Verivox NGG Siegel

Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sie haben Ihren Internet- bzw. Mobilfunktarif zum besten Preis gefunden. Sollte es denselben Tarif doch woanders günstiger geben, erstatten wir Ihnen die Preisdifferenz über 24 Monate (max. 100 Euro). Darauf geben wir Ihnen unser Wort. Die Garantie gilt ausschließlich für Tarife, die im Vergleichsrechner von Verivox gelistet sind und über die Bestellstrecke von Verivox abgeschlossen wurden.

Mehr erfahren

Internet+Telefon

  • Kostenlos Tarife vergleichen
  • Bis zu 650 € sparen
  • Schnell und sicher wechseln