Nachrichten zu Versicherungen

Übersicht unserer Versicherungsnachrichten

Zu wenig Abstand: doppeltes Bußgeld wegen Vorsatz
Neu
18.06.2021
AdobeStock_282838094_Sicherheitsabstand

Zu wenig Abstand: doppeltes Bußgeld wegen Vorsatz

Corona: Was Urlauber in den Sommerferien beachten müssen
17.06.2021
Sorglos durch den Sommer
Corona: Was Urlauber in den Sommerferien beachten müssen
Vorsicht Brandgefahr: Wo Parken jetzt gefährlich werden kann
16.06.2021
Brandschaden
Vorsicht Brandgefahr: Wo Parken jetzt gefährlich werden kann
Im Straßenverkehr nicht zu nah am Bordstein fahren
15.06.2021
Straßenverkehrsordnung
Im Straßenverkehr nicht zu nah am Bordstein fahren
Das sind die fünf günstigsten SUV aller Klassen
14.06.2021
Suzuki Ignis
Das sind die fünf günstigsten SUV aller Klassen
Mercedes CLS 300 d 4Matic: schräg, schön und sparsam
11.06.2021
Mercedes CLS 300
Mercedes CLS 300 d 4Matic: schräg, schön und sparsam
Das bringt der digitale Corona-Impfnachweis
10.06.2021
Impfung
Das bringt der digitale Corona-Impfnachweis
Schummeln bei Gesundheitsfragen kann ernste Folgen haben
09.06.2021
Gesundheitsprüfung
Schummeln bei Gesundheitsfragen kann ernste Folgen haben
Lärm im Mehrfamilienhaus: Diese Rechte haben Bewohner
08.06.2021
Lärmbelästigung
Lärm im Mehrfamilienhaus: Diese Rechte haben Bewohner

Mehr rund um Versicherungen

  • Das kostet eine private Krankenversicherung für gesunde 35-Jährige (unverbindliche Preisbeispiele):

    • Beamte mit 50 Prozent Beihilfeanspruch zahlen durchschnittlich 200 Euro im Monat (Leistungsstufe: Komfort- bis Premiumtarife).
    • Für Angestellte liegen die durchschnittlichen PKV-Tarife bei etwa 400 Euro pro Monat, durch den Arbeitgeberzuschuss zahlen Angestellte in der Regel jedoch nur 200 Euro davon selbst (Leistungsstufe: Komfort- bis Premiumtarife).
    • Selbstständige zahlen im Schnitt etwa 430 Euro im Monat (Leistungsstufe: Einsteiger- bis Komforttarife).

    Zur Einordnung der Leistungsstufen: Einsteigertarife = mittleres Leistungsniveau, entspricht in etwa den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Komforttarife = hohes Leistungsniveau, liegt deutlich über dem Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen. Premiumtarife = sehr hohes Leistungsniveau.

  • Ja. Sollten Sie nach erfolgter Unterzeichnung vom Vertrag zurücktreten wollen, haben Sie die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Die Widerrufsfrist beginnt nach Erhalt aller Vertragsunterlagen, einschließlich der Widerrufsbelehrung. Den Widerruf senden Sie bitte schriftlich direkt an die Versicherungsgesellschaft, von deren Vertrag Sie zurücktreten möchten. Eine Begründung müssen Sie nicht angeben.

    Beachten Sie aber, dass das Widerrufsrecht erlischt, sofern der Versicherungsvertrag auf ausdrücklichen Wunsch des Versicherten vollständig erfüllt ist. Dieser Fall tritt beispielsweise ein, sobald Sie die erste Versicherungsprämie gezahlt haben. Darüber hinaus besteht kein Widerrufsrecht bei Versicherungsverträgen mit einer Laufzeit von weniger als einem Monat.

  • Äquivalenzprinzip heißt, dass ein privat Versicherter bei Vertragsabschluss die Beitragshöhe seiner Krankenversicherung zum Teil selbst bestimmt – durch individuelle Faktoren wie Alter und Gesundheitszustand. Wer einmal versichert ist, zahlt aber keine höheren Beiträge nur deswegen, weil sich sein individueller Gesundheitszustand verschlechtert.

    Hingegen bemisst sich in der gesetzlichen Krankenversicherung der Beitrag am Einkommen.

  • Ein Großteil der privaten Krankenversicherungen bietet Tarife mit Selbstbehalten an. Hierbei zahlt der Versicherte einen vertraglich festgelegten Anteil der Arzt- oder Behandlungskosten aus eigener Tasche. Übersteigen die Kosten die Selbstbeteiligungsgrenze, erstattet der Versicherer seinem Kunden den Differenzbetrag. Wer sich für eine solche Vereinbarung entscheidet, zahlt daher deutlich geringere Monatsbeiträge als diejenigen, die sich für eine hundertprozentige Kostenübernahme durch den Versicherer entscheiden.

    Privat Versicherte haben auch jederzeit das Recht, bei ihrem Versicherer in einen Tarif mit geringeren Leistungen zu wechseln. Dadurch lässt sich der Beitrag ebenfalls senken (§ 204, Versicherungsvertragsgesetz).