Hilfe-Center Strom

Über uns
Strom
Gas
Internet
Handy
Versicherungen
Finanzen

Um welchen Bereich geht es genau?

Häufig gestellte Fragen:

Wer noch nie gewechselt hat, wird vom sogenannten Grundversorger beliefert. Dabei handelt es sich um das örtliche Stromversorgungsunternehmen, beispielsweise die Stadtwerke.

Wenn Sie auch noch nie den Tarif bei diesem Stromversorger gewechselt haben, werden Sie zu den Bedingungen der Grundversorgung beliefert.
Die Grundversorgung kann kurzfristig gekündigt werden - das übernimmt der neue Stromanbieter für Sie.

Die allermeisten Stromtarife haben einen einheitlichen Preis pro Kilowattstunde, der unabhängig von der Tageszeit ist. Darauf sind auch die meisten Stromzähler ausgelegt. Es gibt Stromtarife, bei denen der nachts verbrauchte Strom zwischen 10 und 20 Prozent günstiger ist. Dafür ist ein Doppeltarifzähler notwendig. Das lohnt sich vor allem für Verbraucher mit Nachtspeicherheizungen.

Eine eingeschränkte Preisgarantie begrenzt sich auf den Energiekostenanteil sowie die Netznutzungsentgelte, nicht aber auf sämtliche Steuern, Abgaben und Umlagen. Bei Änderungen von Steuern, Abgaben oder Umlagen können die Preise entsprechend angepasst werden.

Im Gegensatz dazu gibt es die vollständige Preisgarantie, in der auch Umlagen und Abgaben enthalten sind. Nur Änderungen der Mehrwert- und der Stromsteuer dürfen direkt weitergegeben werden.

Weniger umfassend als die eingeschränkte Preisgarantie ist die „Energiepreisgarantie“: Hier wird nur der Energiekostenanteil des Gesamtpreises garantiert. Änderungen bei Netzentgelten oder im Bereich der Steuern und Abgaben können vom Anbieter direkt weitergegeben werden.

Der neue Anbieter braucht Ihr Einzugsdatum und die Zählernummer der neuen Wohnung. Den Zählerstand sollten Sie sich am Tag des Neueinzugs notieren. Wenn Sie den Zähler einfach fotografieren, haben Sie die Zählernummer und den Zählerstand direkt zur Hand.

1 Kilowattstunde (kWh) Strom kostet durchschnittlich knapp 30 Cent. Das ist jedoch nur ein grober Schätzwert. Wichtig zu beachten: Die meisten Stromversorger geben einen „Arbeitspreis“ in Cent pro Kilowattstunde (kWh) an. Hinzu kommt noch ein monatlicher fester Grundpreis, der unabhängig vom Verbrauch berechnet wird.

Wer ermitteln möchte, was 1 Kilowattstunde (kWh) bei einem Stromversorger kostet, muss diesen Grundpreis berücksichtigen. Der jährliche Stromverbrauch wird mit dem Arbeitspreis multipliziert und das Ergebnis mit dem jährlichen Grundpreis addiert. Anschließend wird das Ergebnis durch den jährlichen Stromverbrauch in kWh dividiert. Das Ergebnis sind die effektiven Kosten pro 1 Kilowattstunde (kWh) Strom.

Mehr laden

Montag - Freitag 8-22 Uhr

Wochenende 9-22 Uhr

Schon gewusst? Wissenswertes und Hilfreiches zum Thema Strom

Bücherregal Wandregal

Themenwelt Strom

Unser Alltag ist kaum noch denkbar ohne Strom. Doch was wissen wir über Strom und wie setzt sich der Strompreis zusammen? Wir helfen mit Antworten.

Themenwelt Strom

Zur Themenwelt

Geschäftsleute um großen Schreibtisch mit Dokumenten und Post-its

Nachrichten

Hier finden Sie alle Nachrichten zum Thema Energie aber auch die neusten Informationen aus den Branchen Telekommunikation, Finanzen und Versicherungen.

Nachrichten

Zu den Nachrichten

Themenseite_Energieaudit

Ratgeber Strom

Nützliche Tipps und Hintergrundinformationen rund um das Thema Strom, Gas und mehr.

Ratgeber Strom

Zu den Ratgebern