Gaspreise vergleichen & sparen

Preisgarantie Siegel

Sicherheit durch Preisgarantie
Die Preise am Markt steigen. Achten Sie daher bei Ihrem Wechsel auf die Preisgarantien des jeweiligen Tarifs. So können Sie sich bis zu 24 Monate Preisgarantie sichern und müssen sich keine Sorgen um eine Preiserhöhung machen.

Gasvergleich
  • Bis zu 1.200 Euro sparen

    So haben wir gerechnet

    Wohnort: Gotha, 99867
    Jahresverbrauch: 21.000 kWh

    Günstigster Tarif: PriogasSofort12Öko, Kosten im ersten Jahr: 801,03 Euro
    Grundversorgungstarif: Stadtwerke Gotha Grundversorgung, Kosten: 2.014,72 Euro

    (Über ein Viertel der deutschen Haushalte beziehen laut Bundesnetzagentur den örtlichen Grundversorgungstarif. Sie können jederzeit wechseln.)

    Einsparung: 1213,69 Euro
    (Stand: 16.11.2020)

  • Exklusive Tarife
  • Schnell und sicher wechseln
TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich Strom-Gas
Siegel_ServiceValue_Die-Welt_Preis-Champions_optimiert

Verivox-Nirgendwo-Günstiger-Garantie

ngg-3_2Mit der Nirgendwo-Günstiger-Garantie von Verivox sind Sie auf der sicheren Seite. Sie haben das beste Angebot gefunden! Sollte es denselben Tarif, den Sie über Verivox abgeschlossen haben, doch woanders günstiger geben, bezahlen wir den Preisunterschied. Darauf geben wir Ihnen unser Wort.

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 251094

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen

Gaspreis liegt derzeit im EU-Mittelfeld

Der Gaspreis in Deutschland liegt laut der Statistikbehörde Eurostat europaweit im Mittelfeld. Einschließlich aller Steuern und Abgaben wurden hierzulande im zweiten Halbjahr 2020 5,79 Cent pro Kilowattstunde (kWh) fällig. Und damit etwas weniger als im EU-Durchschnitt von 6,56 Cent/kWh. Wird die örtliche Kaufkraft berücksichtigt, gehört der Gaspreis in Deutschland mit zu den günstigsten. Mit dem Gaspreis Vergleich können Sie die aktuellen Gaspreise prüfen und mit einem Anbieterwechsel bis zu 1.200 Euro sparen.

Gaskosten abhängig von Verbrauch und Gaspreis

Verbrauch pro Jahr
Gaspreis
Kosten pro Jahr
10.000 kWh 6,87 ct/kWh 687 €
18.000 kWh 6,35 ct/kWh 1.143 €
20.000 kWh 6,29 ct/kWh 1.258 €
35.000 kWh 6,54 ct/kWh 2.288 €

Stand: August 2021

Inhalt dieser Seite
  1. Gaspreise vergleichen und Anbieter wechseln
  2. Gaspreisniveau regelmäßig prüfen
  3. Vertragskonditionen & Tarifarten
  4. Tipps für Erstwechsler
  5. Tipps für Mehrwechsler
  6. Voraussetzungen
  7. Beispielrechnung
  8. FAQ

Gaspreise vergleichen und Anbieter wechseln

Schritt 1: Gaspreise vergleichen

Geben Sie in den Gasrechner Ihre Postleitzahl und Ihren jährlichen Gasverbrauch in kWh ein, um die Gaspreise zu vergleichen. Sollten Sie Ihren jährlichen Gasverbrauch nicht kennen, finden Sie diesen in Ihrer letzten Jahresabrechnung. Mit der vorgegebenen Wohnungsgrößen im Gasrechner können Sie alternativ einen Schätzwert angeben.
Verivox empfiehlt: "Wir empfehlen Ihnen einen möglichst genauen Wert für Ihren Verbrauch im Gasrechner anzugeben, damit Sie bei Mehrverbrauch am Jahresende keine hohe Nachzahlung erwartet."

Schritt 2: Gaspreis auswählen

Die Tarifliste gibt Sie einen Überblick über die günstigen Gaspreise für Ihr Postleitzahlgebiet. Mit den Filtern können Sie nach bestimmten Vertragskonditionen und Tarifeigenschaften suchen. Wählen Sie einen Anbieter aus, der zu Ihren Anforderungen passt.
Verivox empfiehlt: "Wählen Sie vor der Tarifauswahl Ihren derzeitigen Gasanbieter mit dem dazugehörigen Gastarif aus, um Ihre Ersparnis genau zu berechnen. So sehen Sie, wie viel Sie mit einem neuen Anbieter sparen können."

Schritt 3: Persönliche Daten angeben

Wählen Sie den gewünschten Gasanbieter aus und geben Sie im Anschluss Ihre persönlichen Daten ein.

Schritt 4: Anschlussdaten und Kündigung

Falls Sie aufgrund von Umzug den Gasversorger wechseln, geben Sie dies hier an. Für den regulären Wechsel müssen Sie Ihren bisherigen Anbieter, die Kundennummer und die Zählernummer angeben.
Verivox Tipp: "Wenn Sie die Nummern gerade nicht zur Hand haben, können Sie diese Felder leer lassen. Wir kontaktieren Sie per E-Mail, damit Sie die Nummern nachreichen können."

Damit der Gasanbieterwechsel reibungslos abläuft, können den Wechseltermin festlegen. Der Termin sollte drei bis sechs Wochen in der Zukunft liegen. Beachten Sie dabei die Kündigungsfrist des bestehenden Vertrags. Durch den Wechsel beauftragen Sie automatisch den neuen Anbieter mit der Kündigung bei Ihrem bisherigen Gasanbieter.

Selbst kündigen sollten Sie nur wenn aufgrund von Kündigungsfristen weniger als vier Wochen Zeit für die Kündigung bleiben, Sie aufgrund eines Umzugs den Gasanbieter wechseln oder Sie ein Sonderkündigungsrecht aufgrund einer Preiserhöhung wahrnehmen möchten.

Schritt 5: Überprüfung und Abschluss

Im letzten Schritt können Sie Ihre Eingaben noch einmal auf Richtigkeit überprüfen und dann zum neuen Anbieter mit günstigem Gaspreis wechseln.

Verivox Hinweis: Garantierte Versorgungssicherheit

Der Gasanbieterwechsel ist einfach, schnell und vor allem risikofrei und lässt sich mit wenigen Klicks bewerkstelligen. Es kann nicht passieren, dass durch den Anbieterwechsel plötzlich Ihr Gas ausfällt, da die Gasversorgung gesetzlich garantiert ist.

Gaspreisniveau regelmäßig prüfen

Wer mit Gas heizt, sollte wegen der großen Unterschiede zwischen den Anbietern regelmäßig die verfügbaren Angebote prüfen. Das geht selbstverständlich am einfachsten mit unserem Gaspreisvergleich. Bei der Auswahl sollte auf möglichst lange Preisgarantien geachtet werden. Gleichzeitig sollte die Vertragslaufzeit möglichst kurz sein, damit man im Falle eines günstigeren Angebotes problemlos wechseln kann.

Steigende und sinkende Gaspreise seit der Liberalisierung

Offiziell wurde der Gasmarkt im Jahr 1998 liberalisiert, doch einen alternativen Gasanbietern können Privatkunden erst seit dem Jahr 2006 wählen. In den folgenden Jahren stiegen die Gaspreise zunächst deutlich an, in Zuge der Weltwirtschaftskrise sanken sie dann jedoch deutlich. Seither schwanken die Preise weitaus weniger stark, auch weil es einen schärferen Wettbewerb zwischen den Gasanbietern gibt.

Der Weg dahin war weit, denn die Liberalisierungsbemühungen Ende der 90er Jahre waren nicht stark genug. Die Politik verließ sich auf die Selbstregulierung der bestehenden Monopolversorger, welche an einem einfachen und schnellen Netzzugang ihrer Konkurrenten jedoch kein Interesse hatten. So wurden Marktgebiete abgeschottet und bürokratische Hürden für jede Art von Wettbewerb errichtet. Die Gaspreise begannen immer weiter zu steigen.

Gaspreise und Zusammensetzung

Wie setzt sich der Gaspreis zusammen?

Wie sich die Gaspreise im Einzelnen zusammensetzen, hängt von dem jeweiligen Gastarif ab. In den meisten Fällen lässt sich der Gesamtpreis in Arbeitspreis, auch Verbrauchspreis genannt, und Grundgebühr unterteilen. Die Grundgebühr dient dazu, die fixen Kosten – beispielsweise für das Gasnetz und die Gaszähler – abzudecken. Sie fällt unabhängig vom tatsächlichen Gasverbrauch in konstanter Höhe an. Der Arbeitspreis dagegen ist an den tatsächlichen Verbrauch gekoppelt und gibt bestimmte Kosten pro genutzter Kilowattstunde an. Neben Energie- und Netzkosten beinhaltet der Arbeitspreis auch die gesetzlich festgelegten Steuern und Abgaben.

Wie haben sich die Gaspreise in den letzten Jahren entwickelt?

Im Jahr 2008 bekamen Verbraucher die Abhängigkeit der Gaspreise von den Rohölpreisen besonders stark zu spüren. In der ersten Jahreshälfte stiegen die Ölpreise explosionsartig an. In der zweiten Hälfte gab es auch bei den Preisen mit einer Erhöhung von bis zu 25 Prozent eine ähnliche Entwicklung. Im Herbst 2008 gingen die Rohölpreise aufgrund der Wirtschaftskrise wieder sehr stark zurück. Starke Gaspreissenkungen kamen bei den Verbrauchern allerdings etwas verzögert an, im April 2009.

In den letzten Jahren haben sich die Gaspreise von der Entwicklung der Ölpreise zwar deutlich abgekoppelt. Das internationale Preisniveau der Rohstoffe hat jedoch weiterhin einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Preise. Bei Tarifen mit einer Preisgarantie haben Verbraucher übrigens keine bösen Überraschungen bei der Gaspreisentwicklung zu erwarten. Diese wird über die Erstvertragslaufzeit eingefroren, sodass sich die Gaspreise zumindest im ersten Jahr nicht ändern.

Über 120 Gasanbieter im durchschnittlichen Postleitzahlgebiet

Es hat bis zum Jahr 2006 gedauert, bis Privatkunden die Möglichkeit bekamen, sich für einen günstigeren Anbieter zu entscheiden. Die Anbieterlandschaft ist mittlerweile vielfältiger: Verbraucher können derzeit zwischen mehr als 120 Gasanbietern auswählen.

In der Zwischenzeit ist ein heißer Kampf um die Gaspreise entbrannt. Neue Versorger wollen Kunden gewinnen und drängen mit günstigen Gastarifen auf den Gasmarkt. Gleichzeitig sind alle Gasversorger auf der Suche nach möglichst günstigen Einkaufskonditionen. Für die Verbraucher ist dies eine positive Entwicklung, denn die Gaspreise der unterschiedlichen Versorger unterscheiden sich sehr deutlich.

CO2-Bepreisung verteuert das Heizen mit Gas

Zum Schutz der Umwelt hat Deutschland sich verpflichtet, den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase deutlich zu reduzieren. In den Bereichen Wärme und Verkehr wird deshalb seit Januar 2021 ein sogenannter CO2-Preis auf fossile Brennstoffe wie Sprit, Heizöl und Erdgas fällig.

Für Haushalte, die mit Gas heizen, bedeutet die CO2-Steuer vor allem eines: höhere Kosten. Der Preis pro Tonne ausgestoßenem CO2 beträgt aktuell 25 Euro. Eine Familie mit einem Gasverbrauch von 20.000 Kilowattstunden muss 2021 Mehrkosten in Höhe von 108 Euro schultern. In den kommenden Jahren ist ein kontinuierlicher Anstieg der CO2-Abgabe vorgesehen - Stand heute auf 30 Euro im Jahr 2022 bis auf 55 Euro im Jahr 2025.

Doch schon jetzt ist klar, dass es dabei nicht bleiben dürfte. Politiker aus allen Parteien fordern einen schnelleren Anstieg der CO2-Kosten. Gas wird sich daher wohl weiter verteuern. Bei einem CO2-Preis von 55 Euro würden sich die Zusatzkosten für einen Musterhaushalt auf 238 Euro pro Jahr belaufen.

Gaspreise an Ölpreis gekoppelt

Die meisten Gasanbieter haben früher bei Änderungen der Gaspreise stets auf die internationalen Beschaffungspreise und die so genannte Ölpreiskopplung, nach der sich die Gaspreise an den Rohölpreisen orientieren, verwiesen. Die Ölpreisbindung ist kein Gesetz oder ein internationaler politischer Vertrag, sondern eine brancheninterne Vereinbarung der Gasproduzenten, -importeure und -versorger. Internationale Gashändler aus Russland, Norwegen und den Niederlanden hielten an dieser Preisformel fest, obwohl der ursprüngliche Grund für ihre Existenz – die Verhinderung einer Konkurrenzsituation zwischen den Rohstoffen Öl und Erdgas – nicht mehr gegeben ist.

In den vergangenen Jahren haben sich die Gaspreise jedoch ein Stück weit von den Rohölpreisen entkoppelt. Ein Grund dafür ist der Schiefergas-Boom in Amerika. Durch die Ausbeutung von unkonventionellen Gasvorkommen haben sich die USA zu dem Land mit der größten Erdgasproduktion überhaupt entwickelt. Dadurch verschieben sich die globalen Handelsströme und die örtlichen Gaspreise gleichermaßen. Die Bedeutung der Spotmärkte nimmt zu, während der Stellenwert der ölgekoppelten Lieferverträge tendenziell abnimmt.

Gaspreis und Vertragskonditionen

Wenn Sie auf der Suche nach einem Gasversorger mit günstigem Gaspreis sind, sollten Sie die in jedem Fall die Vertragskonditionen beachten. Im Gasvergleich können Sie diese ganz einfach einsehen:

Vertragskonditionen

Preisgarantien schreiben den Preis für eine bestimmte Laufzeit oder bis zu einem bestimmten Datum fest. Es gibt sowohl Tarife mit „Preisgarantie” als auch mit „eingeschränkter Preisgarantie”. Gemäß unseren Richtlinien umfasst eine „Preisgarantie” alle Preiskomponenten des Angebots, gegebenenfalls mit Ausnahme der Mehrwertsteuer, langfristiger Energiesteuern und eventuell neu eingeführter, zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannter gesetzlicher Abgaben. Bei Tarifen mit „eingeschränkter Preisgarantie” werden alle Bestandteile mit Ausnahme sämtlicher Steuern, Abgaben und Umlagen garantiert.

Gasanbieter mit einer möglichst langen Preisgarantie verschaffen Ihnen eine gewisse Kostensicherheit. Die Garantie fixiert den im Vertrag vereinbarten Preis für das Gas und gilt in der Regel ab dem Zeitpunkt des Lieferbeginns für drei bis zwölf Monate. Auch längere Zeitspannen sind je nach Anbieter und Tarif möglich. Damit sich die Preisgarantie vom Gasanbieter auch lohnt, sollten Sie bei der Tarifauswahl auf die Vertragslaufzeit achten.

Den angegebenen Sofortbonus gewährt der Anbieter einmalig für den Anbieterwechsel. Der Bonus wird innerhalb von 60 Tagen nach Lieferbeginn überwiesen. Etwaige Vorauszahlungen werden durch Bonuszahlungen nicht gemindert.

Den angegebenen Neukundenbonus gewährt der Anbieter einmalig für den Anbieterwechsel. Der Bonus wird in der Regel nach einem vollen Belieferungsjahr auf der Jahresrechnung gutgeschrieben. Etwaige Vorauszahlungen werden durch Bonuszahlungen nicht gemindert.

Wir empfehlen Ihnen für die erste Berechnung keine maximale Laufzeit einzustellen, um sich zunächst einen allgemeinen Überblick zu verschaffen. Je kürzer die Vertragslaufzeit ist, desto flexibler sind Sie als Kunde.

Diese Frist müssen Sie beachten, wenn Sie den Vertrag kündigen möchten. Halten Sie die Frist nicht ein, verlängert sich der Vertrag in der Regel automatisch.

Nach Ablauf der Erstvertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag um den vorgegebenen Zeitraum.

Sie können bestimmen, wie viel Ökoenergie in Ihrem Tarif stecken soll. klimaGAS zeigt Ihnen alle Produkte an, bei denen das Kohlendioxid (CO2), das bei Förderung, Transport und Verbrennung des Erdgases entsteht, zu 100% ausgeglichen wird. Bei mit bioGAS gekennzeichneten Gastarifen wird ein Anteil an Biogas zu herkömmlichem Erdgas beigemischt. Biogas stammt aus erneuerbaren Energiequellen und gilt als klimaneutral.

Tarifarten der Gasanbieter beachten

Zu Ihrer Sicherheit raten wir Ihnen von Paket-Tarifen, Tarife mit Vorauskasse und Tarife mit Kaution ab und zeigen Ihnen diese in der Standard-Filterung nicht an! Sollten Sie dennoch ein solcher Tarif für Sie lohnen, können Sie den Gaspreise Vergleich entsprechend filtern.

Tarifarten

Bei Vorauskasse-Tarifen bezahlen Sie Ihr Gas bis zu einem Jahr im Voraus. Sollte der Anbieter Insolvenz anmelden, bekommen Sie den vorausgezahlten Betrag nicht erstattet.

Bei einigen Tarifen muss vor Lieferbeginn eine Sicherheitsleistung bezahlt werden. Anbieter bezeichnen diese als Kaution oder Sonderabschlag. Diese Zahlung wird nach Beendigung des Vertragsverhältnisses unverzinst zurückerstattet. Außerdem machen einige Anbieter die Mitgliedschaft in einer Genossenschaft zur Bedingung für das Zustandekommen eines Vertragsverhältnisses und verlangen die Zahlung einer Genossenschaftseinlage. Diese wird ebenfalls nach Beendigung des Vertragsverhältnisses unverzinst zurückerstattet.

Bei Tarifen mit kWh-Paket kaufen Sie eine bestimmte Anzahl von Kilowattstunden. Ein Minderverbrauch wird nicht erstattet, der Mehrverbrauch muss zusätzlich bezahlt werden und wird jährlich abgerechnet. Daher sind diese Tarife für Haushalte mit einem stabilen Jahresverbrauch geeignet.

Tipps für Erstwechsler

Wenn Sie das erste Mal den Gasanbieter wechseln, können Sie am meisten beim Gaspreis sparen. Das liegt daran, dass Sie Ihr Gasanbieter der örtlichen Grundversorger ist. Da Sie als Erstwechsel sehr flexibel sind, haben Sie nun die Möglichkeit einen Gasanbieter auszuwählen, bei dem Sie langfristig sparen können oder Sie wählen einen Anbieter, bei dem Sie neben einem günstigen Gaspreis eine attraktive Sachprämie erhalten können. Bei vielen Gasanbietern können Sie vor allem im ersten Jahr von einem Neukunden- und Sofortbonus profitieren. Bedenken Sie, dass der Neukundenbonus erst am Jahresende verrechnet und nur einmalig gezahlt wird. Vergleichen Sie einfach Gaspreise mit und ohne Bonus.

Tipps für Mehrwechsler

Es ist empfehlenswert die Gaspreise jedes Jahr wieder zu vergleichen. Denn viele Angebote bieten Ihnen durch den Bonus eine deutliche Ersparnis beim Gaspreis im ersten Jahr. Oftmals können auch die Kosten im 2. Jahr geringer sein als beim aktuellen Gasanbieter. Sie sollten sich nach Anbieter mit 12-monatiger Vertragslaufzeit umschauen, falls bestimmte Gas-Tarife Ihnen keinen Kostenvorteil mehr im Folgejahr bieten. Zusätzlich können Sie zu einem 100% nachhaltigen Gasanbieter wechseln und dabei sparen. Diese Tarife erkennen Sie im Vergleich an der Markierung bioGas.

Wer kann den Gasanbieter wechseln?

Alle, die einen eigenen Gasanschluss mit einem Gaszähler für das Haus oder die Wohnung haben und in einem direkten Vertragsverhältnis zu einem Gasanbieter stehen (also direkt die Rechnungen erhalten und das Gas bezahlen), können den Gasanbieter wechseln.

Mieter von Wohnungen, deren Gaskosten vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden, können nicht wechseln. In diesem Fall können Sie Ihren Vermieter aber auf die Möglichkeit des Gasanbieterwechsels aufmerksam machen.

Beispielrechnung

AdobeStock_320893217Ein Beispielhaushalt in Heidelberg (69115, Stadtteil Bahnstadt) hat einen jährlichen Gasverbrauch von 12.000 kWh. Die Familie möchte etwas im Haushalt einsparen und plant zu einem neuen günstigeren Gasanbieter mit günstigerem Gaspreis zu wechseln. Zurzeit befindet sich die Familie in der Grundversorgung (Stadtwerke Heidelberg mit dem Tarif heidelberg GAS basis; 1.198,44 € jährliche Kosten). In der nachfolgenden Tabelle haben wir für den Musterhaushalt verschiedene Gaspreise und die mögliche Ersparnis aufgelistet (Stand: 25.08.2021):

Anbieter
Tarif
Kosten im 1. Jahr
Kosten im 2. Jahr
Ersparnis im 1. Jahr
Ersparnis im 2. Jahr
Ökotarif?
Vertragslaufzeit
Preisgarantie
Stadtwerke Tübingen TüGas 2021-2022 743,72 € 973,72 € 454,72 € 224,72 € - bis 31.12.2021 bis 31.12.2022
EWE Erdgas Zuhause+ 12 795,22 € 963,23 € 403,22 € 235,21 € klimaGas 12 Monate 12 Monate
Erdgas Südwest gas bio10 963,96 € 1045,95 € 234,48 € 152,49 € bioGas 12 Monate 12 Monate
Emil Energie EmilGas Online 855,99 € 855,99 € 342,45 € 342,45 € - bis 31.12.2021 eingeschränkt bis 31.12.2022
Stadtwerke Karlsruhe BesserVersorgt Gas fix 844,27 € 844,27 € 354,17 € 354,17 € klimaGas 12 Monate bis 31.12.2022
123energie 123gas basic+ 709,98 € 1030,98 € 488,46 € 167,46 € - 24 Monate 24 Monate eingeschränkt
E.ON E.ON Extra 24 880,19 € 880,19 € 318,25 € 318,25 € - 24 Monate bis 31.12.2023

Häufig gestellte Fragen

Im Moment liegen die Gaspreise bei etwa sechs Cent je Kilowattstunde. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um einen Durchschnittswert. In der Praxis können demnach Abweichungen auftreten. Wenn Sie herausfinden wollen, welche Kosten sich im konkreten Fall ergeben, sollten Sie mit Verivox einen Gaspreisvergleich durchführen. Damit sehen Sie in wenigen Augenblicken, wie das Preisniveau in Ihrer Region ist.

Erhöhen Anbieter die Preise für Gas, können verschiedene Faktoren dafür verantwortlich sein. Einfluss hat beispielsweise der Ölpreis. Es besteht zwar keine direkte Abhängigkeit zwischen dem Gas- und dem Ölpreis, allerdings setzt der Ölpreis den Trend für die Energiemärkte. Von Bedeutung ist außerdem das Klima. Sind die Sommermonate heiß und trocken, steigt der Gaspreis im Herbst häufig an. Der Grund dafür sind in diesem Fall die niedrigen Wasserstände der Flüsse. Die Schiffe können dann weniger Kohle transportieren, sodass die Gaskraftwerke vermehrt Strom produzieren müssen.

Während die Gaspreise in den 2000er-Jahren aus Verbrauchersicht relativ stark anstiegen, sanken sie ab 2012 wieder etwas. Verantwortlich dafür sind niedrigere Importpreise, die unter anderem darauf zurückgehen, dass Förderländer wie Russland, Norwegen, die USA und Katar ihre Gasproduktion zum Teil deutlich ausgeweitet haben. In welche Richtung sich der Gaspreis zukünftig entwickelt, lässt sich nur schwer abschätzen. Dies liegt unter anderem daran, dass zahlreiche Faktoren – beispielsweise politische Entwicklungen und technische Innovationen – einen Einfluss auf die Entwicklung des Gaspreises haben.

Ein sinkender Gaspreis kann verschiedene Ursachen haben. Ein wichtiger Einflussfaktor ist die Weltwirtschaft. Wenn sich das allgemeine Wirtschaftswachstum abschwächt oder die Wirtschaft sogar stagniert, entstehen oftmals Überangebote, die zu einem Preisverfall führen. Die Corona-Krise und der mit ihr einhergehende Shutdown haben zum Beispiel – zumindest temporär – für sinkende Preise gesorgt. Eine weitere wichtige Variable ist der Ölpreis, an den der Gaspreis teilweise noch immer gekoppelt ist. Neue Fördertechnologien können ebenfalls zu einem niedrigeren Gaspreis beitragen. Für ein Überangebot am Markt sorgt vor allem das in den USA häufig zum Einsatz kommende Fracking.

Während der Gaszähler zu Hause den Verbrauch in Kubikmetern anzeigt, berechnen die Energielieferanten die Kosten anhand der genutzten Kilowattstunden. Mithilfe des Preises pro Kilowattstunde – der aktuell bei etwa sechs Cent liegt – lässt sich der Kubikmeterpreis schnell berechnen. Ein Kubikmeter Gas entspricht etwa zehn bis elf Kilowattstunden, sodass der Preis dafür circa 60 bis 66 Cent beträgt. Da es sich hierbei um ein Beispiel handelt, kann der Wert im konkreten Fall etwas abweichen.

Bei der Kalkulation des Gaspreises müssen die Energieanbieter im Wesentlichen drei Faktoren berücksichtigen. Die erste Variable stellen Steuern und Abgaben dar – beispielsweise die Gassteuer, die Umsatzsteuer und Konzessionsabgaben. Die zweite Komponente sind die Netznutzungsgebühren, denn die meisten Gasanbieter verfügen entweder über gar kein oder nur über ein regionales Versorgungsnetz. Der Rest des Gaspreises entfällt auf die Produktion beziehungsweise Beschaffung, die Vertriebskosten und den Gewinn des Energieanbieters.

Wollen Sie als Endverbraucher den Gaspreis berechnen, müssen Sie die monatliche Grundgebühr und die Verbrauchskosten addieren. Letztere können Sie ermitteln, indem Sie die Anzahl der genutzten Kilowattstunden mit dem Arbeitspreis multiplizieren.

Gaszähler

Gasverbrauch ermitteln

Wissen sie, wie hoch Ihr Gasverbrauch ist?

Gasverbrauch ermitteln

Berlin und die Spree am Nachmittag

Städtevergleich

Gaspreise in deutschen Städten von Aachen bis Wuppertal.

Städtevergleich

Jetzt Gaspreise vergleichen

Preisgarantie Siegel

Sicherheit durch Preisgarantie
Die Preise am Markt steigen. Achten Sie daher bei Ihrem Wechsel auf die Preisgarantien des jeweiligen Tarifs. So können Sie sich bis zu 24 Monate Preisgarantie sichern und müssen sich keine Sorgen um eine Preiserhöhung machen.

Gasvergleich
  • Bis zu 1.200 Euro sparen

    So haben wir gerechnet

    Wohnort: Gotha, 99867
    Jahresverbrauch: 21.000 kWh

    Günstigster Tarif: PriogasSofort12Öko, Kosten im ersten Jahr: 801,03 Euro
    Grundversorgungstarif: Stadtwerke Gotha Grundversorgung, Kosten: 2.014,72 Euro

    (Über ein Viertel der deutschen Haushalte beziehen laut Bundesnetzagentur den örtlichen Grundversorgungstarif. Sie können jederzeit wechseln.)

    Einsparung: 1213,69 Euro
    (Stand: 16.11.2020)

  • Exklusive Tarife
  • Schnell und sicher wechseln

Mehr rund um Gas

  • Erdgas für private Verbraucher wird meistens in einem Gastarif abgerechnet, der aus einem festen Grundpreis pro Monat und aus einem Preis pro verbrauchte Kilowattstunde (kWh) besteht. Zusammengerechnet kostet eine Kilowattstunde (kWh) Gas ungefähr 5 bis 7 Cent. Es gibt jedoch große Unterschiede je nach Region und Gasversorger. Daher sollten private Verbraucher regelmäßig die Gaspreise vergleichen und einen möglichst günstigen Gastarif mit empfehlenswerten Bedingungen wählen.

    Zum Gaspreisvergleich

  • In aller Kürze: Um einen Schätzwert zu erhalten, können Sie die Kubikmeter (m3) mit 10 multiplizieren und erhalten so den ungefähren Jahresverbrauch in Kilowattstunden (kWh).

    Im Detail: Sollte Ihnen der Gasverbrauch nur in Kubikmetern (m3) bekannt sein, können Sie ihn wie folgt in kWh umrechnen: Multiplizieren Sie den Gasverbrauch in m3 mit dem Brennwert und der Zustandszahl (z-Zahl). Der Brennwert gibt die Wärmemenge an, die bei der Verbrennung freigesetzt wird. Er variiert je nach Gasnetz und liegt etwa zwischen 8,0 und 12,5 pro m3. Die Zustandszahl drückt den örtlichen Temperaturdurchschnitt und Luftdruck aus. Die beiden Werte finden Sie auf Ihrer Gasrechnung oder sie können beim örtlichen Netzbetreiber erfragt werden. Sind Brennwert und Zustandszahl nicht bekannt, kann die Kubikmeterzahl mit 10 multipliziert werden, was einen guten Schätzwert ergibt.

    Wichtig: Die Preise des neuen Gasanbieters richten sich nach den verbrauchten Kilowattstunden (kWh). Der Brennwert des örtlichen Gases und die Zustandszahl ändern sich durch den Anbieterwechsel nicht.

  • Unter „Ökogas“ fallen zwei Arten von Tarifen. Biogastarife sind Erdgastarife, bei denen ein verschieden großer Anteil von Biogas zugemischt wird. Das Biogas fällt zwar unter die erneuerbaren Energien, kann aber auch als Nebenprodukt der Massentierhaltung oder chemischer Industrieprozesse anfallen. Bauherren können Biogas im Neubau beziehen, um einen Teil der energetischen Anforderungen zu erfüllen.

    Daneben gibt es auch Gastarife, die als Klimatarife bezeichnet werden. Im Rahmen dieser Gastarife wird die CO2-Neutralität des gelieferten Erdgases garantiert. Der Gasanbieter kauft Emissionszertifikate oder unterstützt Klimaprojekte, welche die durch den Gasverbrauch entstandene CO2-Belastung ausgleichen sollen.

  • Ja. Sie können innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss des Vertrags noch widerrufen. Den Widerruf schicken Sie schriftlich direkt an den Versorger, von dem Sie nicht beliefert werden möchten.

Wir sind kostenfrei für Sie da!

0800 80 80 890

0800 80 80 890

Montag - Freitag 8-22 Uhr

Wochenende 9-22 Uhr

[email protected]

Das ist Verivox

Erfahren
Team bei einer Besprechung

Seit 1998 haben unsere Experten über 8 Millionen Verbrauchern beim Vergleichen und Sparen geholfen.

Mehr erfahren
Zuverlässig
Mann nimmt Mädchen bei der Hand

Sie können bei Verivox stets auf aktuelle Tarifangebote und einen mehrfach ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.

Mehr erfahren
Transparent
Transparentes Sparschwein mit Euromünzen

Wir finanzieren uns durch Provisionen und sind dennoch unabhängig - dank unserer größtmöglichen Marktabbildung.

Mehr erfahren