Stromladen: Scheuer will EU-weit einheitliches Bezahlsystem

03.09.2020 | 03:12

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich für ein europaweit einheitliches Bezahlsystem fürs Stromladen und Wasserstofftanken ausgesprochen. Scheuer erklärte am Donnerstag angesichts einer virtuellen Konferenz im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft, alleine mit der Elektrifizierung des Verkehrs könnten Millionen Tonnen an CO2 eingespart werden.

Zwingende Voraussetzung dafür sei ein gut ausgebautes und grenzüberschreitendes Ladenetz in Europa, das unkompliziertes und schnelles Nachladen garantiere.

Es brauche Regelungen, die das Auffinden von Ladeinfrastruktur in allen EU-Mitgliedstaaten und eine einfache Authentifizierung ermöglichten - sowie Preistransparenz und einheitliche Bezahlsysteme. Nur dann seien Verbraucher bereit auf die Elektromobilität umzusteigen.

Die Elektromobilität spielt eine Schlüsselrolle, um Klimaziele im Verkehr zu erreichen. Im Gegensatz zu anderen Sektoren sind die CO2-Emissionen im Verkehr in den vergangenen Jahren kaum gesunken. Die Nachfrage nach E-Autos war zuletzt auch wegen höherer staatlicher Prämien gestiegen.