Verbrauch beim Elektroauto

Die umweltfreundlichen E-Autos machen gewaltige Fortschritte bei Reichweite und Ladeinfrastruktur. Zudem sind inzwischen manche Elektroautos im Verbrauch günstiger als vergleichbare Kfz mit Verbrennungsmotor. Immer mehr Autofahrer interessieren sich daher für den tatsächlichen Verbrauch von Elektroautos.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Wie hoch ist der Stromverbrauch eines Elektroautos pro 100 km?
  3. Elektroauto Verbrauch berechnen
  4. Beispiele für Stromkosten
  5. Wie lange muss ich das Elektroauto laden?
  6. Wie hoch ist die Reichweite von E-Autos?

Das Wichtigste in Kürze

  • Nach Herstellerangaben liegt der durchschnittliche Stromverbrauch eines Elektroautos pro 100 km zwischen 5,8 kWh und 24,2 kWh.
  • Das macht einen durchschnittlichen Verbrauch von circa 15 kWh/100 km.
  • Viele Elektroautos haben eine Reichweite von 350 km und mehr.

Wie hoch ist der Stromverbrauch eines Elektroautos pro 100 km?

Ein wichtiges Kriterium für oder gegen die Anschaffung eines neuen Autos sind neben den Kosten der Anschaffung und der Finanzierung besonders die Unterhaltskosten. Bei Elektroautos geht es dabei vor allem um den Stromverbrauch. Die Herstellerangaben für E-Autos liegen hier pro 100 km in einem Bereich von 5,8 kWh für den Renault Twizy 45 über den e-Golf mit 12,7 kWh, das Tesla Model S mit 18,5 kWh bis zu 21,1-24,2 kWh beim Jaguar I-PACE. Dadurch ergibt sich ein mittlerer Durchschnittswert um circa 15 kWh/100 km.
Diese Durchschnittsangaben der Hersteller verändern sich natürlich in der Praxis durch folgende Faktoren:

  • die tatsächliche Fahrgeschwindigkeit,
  • das Gesamtgewicht inklusive Ladung und Personen,
  • den weiteren Stromverbrauch an Bord wie Heizung, Klimaanlage, Radio.

Wie bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor hängt also auch bei E-Autos der tatsächliche Verbrauch vom Verkehr, dem Fahrverhalten des Fahrers und weiteren Faktoren wie etwa der Jahreszeit (Heizung) ab.

Elektroauto Verbrauch berechnen: So geht’s

Um den Verbrauch zu berechnen, multiplizieren Sie den Preis einer Kilowattstunde mit der benötigten Anzahl an Kilowattstunden pro Aufladung und teilen diese Summe durch die Reichweite-Kilometer. Das Ergebnis ist der Preis in Euro für einen gefahrenen Kilometer. Wenn Sie dieses Ergebnis mal 100 (km) nehmen, haben Sie die Kosten auf 100 Kilometer.

Wie hoch sind die Stromkosten? – Zwei Beispielrechnungen

Beispiel 1: Ladung an einer Haushaltssteckdose

Eine Kilowattstunde kostet circa 0,30 Euro und das Fahrzeug in unserem Rechenbeispiel verbraucht auf 250 Kilometern 30 kW/h.

30 Cent mal 30 = 900 Cent

→ 900 Cent geteilt durch 250 km = 3,6 Cent pro Kilometer

→ 3,6 Cent mal 100 km = 3,60 Euro pro 100 km

Beispiel 2: Ladung an einer öffentlichen Stromtankstelle

Der Hauptunterschied zur Ladung an der Haushaltssteckdose liegt in der Berechnungsgrundlage: Die wenigsten Anbieter von Ladestationen rechnen nach Kilowattstunden ab, sondern berechnen nach Ladedauer. Eine Minute Ladezeit kostet dabei circa zwei Cent, für eine Stunde fallen also 1,20 Euro an. Das Auto aus unserem Beispiel oben braucht 5 Stunden Aufladezeit für 30 kW/h und 250 km Reichweite.

5 Stunden Aufladezeit mal 1,20 Euro = 6 Euro für den aufgeladenen Akku (=250 km Reichweite)

→ 6 Euro geteilt durch 250 km = 2,4 Cent pro Kilometer

→ 2,4 Cent x 100 km = 2,40 Euro pro 100 km

Wie lange muss ich das Elektroauto laden?

Da die Ladedauer vom Fahrzeug-Modell und der gewählten Ladestation abhängt, kann man diese Frage nicht pauschal beantworteten. Der Fahrzeughersteller hält aber in der Regel Angaben für Ihr Fahrzeug und verschiedene Lademöglichkeiten parat. Wenn Sie die Ladezeit für Ihr Elektroauto und eine bestimmte Ladestation selbst berechnen möchten, brauchen Sie die Kapazität der Batterie des Fahrzeugs und die Ladeleistung der Station. Mit der Formel: Ladezeit = Batterie-Kapazität in Kilowattstunden geteilt durch Ladeleistung in Kilowatt erfahren Sie den entsprechenden Wert.

Beispiele für die ungefähre Ladedauer an verschiedenen Ladestationen

  • Bei einer Haushaltswechselstromsteckdose mit etwa 2,3 Kilowatt Ladeleistung und speziellem Ladekabel dauert der Ladeprozess circa 8 bis 14 Stunden.
  • Bei einer Haushaltswechselstromsteckdose mit Wallbox stehen etwa 3,6 bis 22 Kilowatt Ladeleistung zur Verfügung, hier dauert der Ladeprozess circa 2 bis 6 Stunden.
  • An öffentlichen Ladesäulen mit etwa 10 bis 22 Kilowatt Ladeleistung dauert der Ladeprozess circa 2 bis 4 Stunden.
  • Bei öffentlichen Schnell-Ladesäulen mit etwa 50 Kilowatt Ladeleistung kann der Ladeprozess auf circa 0,5 bis eine Stunde reduziert werden.
  • Der Tesla-Supercharger mit etwa 120 Kilowatt Ladeleistung benötigt nur circa 0,3 Stunden für den kompletten Ladeprozess.

Wie hoch ist die Reichweite von E-Autos?

Elektroautos haben nach wie vor den Ruf einer geringen Reichweite. Das Klischee, E-Fahrzeuge kämen mit einer „Tankfüllung“ nicht weit, hält sich hartnäckig. Dabei ist nicht nur das Ladestationen-Netz inzwischen gut ausgebaut, auch die Reichweite der E-Autos hat deutlich zugenommen und kann sich durchaus mit der von Verbrennungsfahrzeugen vergleichen. Mit frisch aufgeladenem Akku können viele Elektroautos inzwischen 350 Kilometer und mehr zurücklegen. Mit etwa 600 Kilometern Reichweite führen dabei die Tesla-Modelle X (565 km), 3 (580 km) und S (600 km) die Reichweiten-Liste an. Dicht gefolgt vom Opel Ampera-e (520 km) sowie den E-Modellen vieler Hersteller wie Porsche, Hyundai, Mercedes-Benz, Jaguar, Renault, Nissan und BMW.

Autokredite Deutschland

Tesla finanzieren

Wie viel kostet ein Tesla und was ist bei einer Finanzierung zu beachten?

Tesla finanzieren

Jetzt vergleichen