E-Auto: Strom sparen für mehr Reichweite

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das Wichtigste in Kürze

  • Gleichmäßiges und vorausschauendes Fahren spart viel Strom.
  • Im Stadtverkehr die Rekuperation nutzen und möglichst mit einem Pedal fahren.
  • Auf freier Strecke Rekuperation ausschalten und das Auto frei rollen lassen.
  • Stromverbraucher im Innenraum bewusst einsetzen.

Mit dem richtigen Fahrstil kommen Sie mit Ihrem E-Auto weiter als gedacht. Hier finden Sie die besten Tipps zum Strom sparen mit dem Elektroauto.

Gleichmäßig Fahren hilft dem E-Auto-Akku

Bei Benzinern wie bei Elektroautos hilft eine vorausschauende Fahrweise – das ist nicht nur sicherer, sondern spart auch eine Menge Energie. Halten Sie ordentlich Abstand zu Vorausfahrenden, müssen Sie weniger bremsen und nicht so oft Gas geben.

Sanft beschleunigen und Strom sparen

Besonders im Stop-and-Go-Rhytmus des Stadtverkehrs ist es gut, möglichst sanft auf das Gaspedal zu treten. So wird die Batterie des Elektroautos durch langsamere Entladung geschont und der gesamte Stromverbrauch sinkt deutlich.

Mit der Bremse beim E-Auto Strom sparen

Dank der einstellbaren Rekuperation verwandelt sich der Motor des E-Autos jedes Mal, wenn vom Gaspedal gegangen wird, in einen Generator. Die Bremsenergie wird in die Batterie eingespeist. Gerade in der Stadt sollten Sie eine hohe Rekuperationsstufe wählen und Geschwindigkeit und Verzögerung ausschließlich über das Fahrpedal steuern. Laut ADAC können erfahrene E-Mobilisten so in der Stadt ihre Reichweite um 20 Prozent erhöhen.

Auf freier Strecke Rekuperation ausschalten

Bei längeren Fahrten auf freier Strecke schalten Sie die Rekuperation am besten aus. Denn die energiesparendste Form des Fahrens ist das sogenannte Segeln, wenn das Auto frei rollt und die volle Schwungenergie genutzt wird.

Stromverbraucher im Innenraum reduzieren

Wenn Sie den Innenraum, den Sitz oder das Lenkrad beheizen, wird Strom verbraucht, der dann bei der Reichweite fehlen kann. Das gilt auch für die Klimaanlage. Wenn Sie diese bewusst einsetzen und ausschalten, sobald sie nicht mehr benötigt werden, können Sie ebenfalls Strom sparen.

Kein unnötiges Gewicht transportieren

Zusätzliche Gewichte im Kofferraum oder auf dem Dach erhöhen den Energiebedarf jedes Autos. Nehmen Sie also nur mit, was Sie auch wirklich brauchen. Diesen Punkt sollten Sie auch bei der Auswahl der Akkugröße Ihres E-Autos im Hinterkopf behalten. Je größer der Akku, um so schwerer ist er und damit steigt der Stromverbrauch. Wenn Sie vor allem in der Stadt und im Umland unterwegs sind, genügt eine mittlere Akkugröße.

Reifendruck im Auge behalten

Nicht ausreichend aufgepumpte Reifen sind eine Gefahrenquelle und erhöhen gleichzeitig den Energieverbrauch des Autos. Um möglichst viel Strom zu sparen, kann der Reifendruck laut ADAC bis zu 0,2 bar über der Herstellerempfehlung liegen.