Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und verarbeiten damit einhergehend Ihre personenbezogene Daten bzw. greifen auf solche zu. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Energieversorger: Stromausfall wie in USA in Deutschland unmöglich

15.08.2003 | 12:38

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Deutsche Energie-Konzerne schließen einen vergleichbar großen Stromausfall wie in Nordamerika für die Bundesrepublik aus. Der Chef des baden-württembergischen Unternehmens EnBW, Utz Claassen, sagte am Freitag im ARD-«Morgenmagazin», das US- Stromnetz sei weitläufiger. Zudem sei Deutschland bei der Prävention und Technik weltweit führend. «Von daher sind wir zuversichtlich, das so etwas hier nicht passieren wird.» Auch nach Angaben des schleswig- holsteinischen Energieunternehmens Schleswag kann ein Fehler oder Unglück allein in einem Kraftwerk hier zu Lande nicht gleich eine ganze Region lahm legen.

Stromexperten in Thüringen halten ein solchen Ausfall ebenfalls für ausgeschlossen. Das Stromnetz im Freistaat sei so konstruiert, dass ein Dominoeffekt wie in den USA und Kanada nicht eintrete, sagte Matthias Wenzel, Marketingleiter der Thüringer Energie AG (TEAG/Erfurt) am Freitag auf Anfrage. Deutschland verfüge über ein sehr modernes Stromnetz, hieß es aus dem Wirtschaftsministerium. Das regionale Stromnetze in Thüringen ist nach TEAG-Angaben so aufgebaut, dass bei Ausfällen Fehler relativ rasch lokalisiert und Abschaltungen regional begrenzt werden können. So genannte Ringschaltungen sicherten, dass die Stromversorgung auch bei Defekten weiter gesichert sei, so Wenzel.

"Das deutsche Netz ist wesentlich stabiler, es sind Kraftwerke in Reserve, um Ausfälle aufzufangen", sagte Andreas Brandtner von der Avacon AG (Helmstedt), die das nördliche Sachsen-Anhalt und Niedersachsen mit Energie versorgt, am Freitag. Brandtner betonte, einen so großflächigen Stromausfall wie am Donnerstag habe es nicht zum ersten Mal in den USA gegeben. Das könne geschehen, wenn ein Netz ein relativ großes Gebiet abdecke, nicht im Topp-Zustand und dazu noch hoch belastet sei. "In der Region haben 80 Prozent der Haushalte eine Klimaanlage." Falle ein Kraftwerk aus und die anderen seien voll belastet, breche in einer Kettenreaktion nach und nach das Netz weg. "Es kann Tage dauern, bis das Netz wieder voll steht", sagte Brandtner.

Auch der Technische Direktor der Städtischen Werke Magdeburg (SWM), Johannes Kempmann, verwies auf den hohen deutschen Standard. «Das hat aber auch seinen Preis», sagte er. Die Branche habe viel Geld in die Netze investiert. In der Bundesrepublik betrage der Ausfallzeitraum für Stromkunden im Jahr durchschnittlich 15 Minuten. In Italien seien es beispielsweise 190 Minuten.

Ein großflächiger Stromausfall wie in Nordamerika ist auch nach Darstellung der Stadtwerke Hannover in Deutschland nicht möglich. Grund dafür seien Notfall-Vorkehrungen, durch die der Ausfall einzelner Kraftwerke begrenzt würde, sagte die Sprecherin der Stadtwerke, Brigitte Neumann, am Freitag. Zwar komme es vor, dass ein Kraftwerk etwa wegen eines Kurzschlusses ausfalle. Dieses werde dann aber vom Verbundnetz getrennt. Einen "Domino-Effekt" in der Dimension wie in Nordamerika könne es deshalb nicht geben.