Kreditnachfrage von Unternehmen spürbar abgeflaut

15.12.2020 | 17:49

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das Neugeschäft mit Unternehmenskrediten ist im dritten Quartal nur noch minimal um 0,3 Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Kreditmarktausblick von KfW Research. Im ersten Halbjahr war das Kreditneugeschäft mit Unternehmen im Jahresvergleich noch kräftig gestiegen.

Ungewisse Zukunftsaussichten bremsen Investitionen

Die Ursachen für die Abschwächung der Kreditvergabe lägen vor allem in der geringeren Nachfrage. Die Unternehmen befinden sich aufgrund der Corona-Krise weiterhin in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage. In Anbetracht der ungewissen künftigen Rahmenbedingungen revidierten viele Unternehmen ihre Investitionsvorhaben, so die Analysten.

Entsprechend gedämpft falle auch die Nachfrage nach neuen Krediten zu Investitionszwecken aus. „Eine hohe Investitionszurückhaltung der Unternehmen bei verbesserter Liquiditätslage bremst die Kreditnachfrage“, sagt KfW-Chefvolkswirtin Fritzi Köhler-Geib.

Deutliche Abkühlung der Kreditnachfrage von Unternehmen

Im ersten Halbjahr 2020 war des Kreditneugeschäft der Banken und Sparkassen mit Unternehmen noch deutlich gestiegen. Viele Unternehmen hatten infolge der Corona-Krise mit Umsatzeinbußen zu kämpfen und brauchten die Darlehen, um sich mit Liquidität zu versorgen.

Nun aber zeige sich die Trendwende, so die Autoren der KfW-Studie: Im dritten Quartal lag das Wachstum des Kreditneugeschäfts der Banken und Sparkassen in Deutschland mit 0,3 Prozent demnach nur noch knapp im positiven Bereich. Zum Vergleich: Im vorangegangenen zweiten Quartal belief sich das Wachstum im Jahresvergleich noch auf 6 Prozent.

Nach Einschätzung der KfW dürfte sich die Abkühlung noch bis weit ins nächste Jahr fortsetzen. Für das laufende vierte Quartal sei mit einer Stagnation des Kreditneugeschäfts und in den ersten drei Monaten des kommenden Jahres mit einem Rückgang um 3 Prozent zu rechnen.

Zugang zu Krediten ist weiterhin intakt

Zu einer Belebung der Investitionstätigkeit und entsprechender Kreditnachfrage werde es erst kommen, wenn die pandemiebedingte Unsicherheit weitgehend überwunden sei. „Trotz guter Nachrichten von den Impfstoffen wird dies noch eine Zeitlang dauern“, so die KfW-Chefvolkswirtin.

Umso wichtiger sei es, den Zugang zu Finanzierungen für die Unternehmen, die jetzt investieren wollen, weiter offen zu halten. Hier sieht die Expertin aktuell keine großen Hürden. Restriktionen beim Zugang zu Krediten spielten derzeit keine große Rolle. „Verschärfungen der Kreditvergabepolitik der Banken halten sich weiterhin in Grenzen“, so die Ökonomin.