Die Trends im Kreditgeschäft: Verlässliche Rückzahlungen, mehr Vergleiche

09.12.2020 | 09:30

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Einmal im Jahr legt die Schufa eine große Studie zu Ratenkrediten vor. Datenbasis sind die bei der Auskunftei gespeicherten Daten zum Kreditverhalten der deutschen Verbraucher. Die wichtigsten Trends der privaten Kreditaufnahme haben wir für die zusammengestellt.

Verbraucher zahlen Kredite verlässlich zurück

Für den gerade veröffentlichten „Risiko- und Kredit-Kompass 2020“ hat die Schufa die Daten aus dem Jahr 2019 ausgewertet. Deutsche Kreditnehmer zahlen ihre Ratenkredite demnach äußerst verlässlich zurück. 97,9 Prozent aller Kredite wurden im Untersuchungszeitraum vertragsgemäß bedient. Bereits seit vielen Jahren liege Rückzahlverhalten auf konstant hohem Niveau, attestieren die Studienautoren.

Auch zwischen den Altersgruppen gebe es nur geringe Unterschiede. Sehr junge Verbraucher im Alter von 18 bis 19 Jahren, erwiesen sich sogar als überdurchschnittlich verlässliche Kreditnehmer. In dieser Altersgruppe wurden 98,1 Prozent der Kredite vertragsgemäß bedient. Die niedrigsten Rückzahlungsquoten haben Verbraucher im Alter von 20 bis 29 Jahren. Allerdings haben auch sie 97,2 Prozent aller Ratenkredite vertragsgemäß bedient.

Kreditvergleich wird immer beliebter

Wenn sich Verbraucher nach den Konditionen für einen Ratenkredit erkundigen, holt die Bank eine Bonitätsauskunft bei einer Auskunftei wie der Schufa ein. Die Zahl dieser Konditionenanfragen kann also als Gradmesser dafür dienen, wie intensiv Verbraucher vor dem Abschluss Kredite vergleichen. Pro abgeschlossenem Ratenkredit gingen 2019 im Schnitt 3,3 Anfragen bei der Schufa ein. 2018 waren es nur 2,7 Anfragen und 2017 noch 2,1 Anfragen pro Kredit.

„Es ist ein gutes Zeichen, dass immer mehr Verbraucher einen Kreditvergleich machen, bevor sie sich für ein Angebot entscheiden“, sagt Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich. „Denn wer einfach in eine beliebige Bankfiliale geht und dort nach einem Darlehen fragt, zahlt fast immer mehr Zinsen als nötig.“

Steigende Kreditbeträge, längere Laufzeiten

Die durchschnittliche Kredithöhe ist 2019 erneut über alle Altersgruppen hinweg deutlich gestiegen. Sie lag im Untersuchungszeitraum bei 12.710 Euro – ein Anstieg um 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit setze sich der schon seit 2013 festgestellte Trend deutlich steigender Kredithöhen fort, so die Schufa.

Mit den Kreditsummen steigen auch die Laufzeiten. Im Schnitt haben die Ratenkredite, die Verbraucher 2019 abgeschlossen haben, eine Laufzeit von 54,6 Monaten – laut der Schufa ein neuer Höchststand im langjährigen Vergleich. Fünf Jahre zuvor betrug die durchschnittliche Laufzeit noch 45,5 Monate, vor 10 Jahren lag sie bei 43 Monaten.