Spielekonsolen als Stromfresser entlarvt

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Das Wichtigste in Kürze

  • Manche Spielkonsolen haben je nach Nutzung einen sehr hohen Stromverbrauch.
  • Unterhaltungselektronikt am besten an eine abschaltbare Steckerleiste anschließen.
  • Den geringsten Stromverbrauch haben Tablets und Smartphones.

Vor über 40 Jahren startete der weltweite Boom der Spielekonsolen. Am Fernsehgerät angeschlossen, konnte jeder vom Sofa aus erleben, was bis dahin höchstens in Spielsalons möglich war. Schnell entwickelte sich die neue Branche weiter und immer neue Geräte kamen auf den Markt. Eines haben alle Spielekonsolen bis heute gemeinsam: Sie funktionieren nur mit Strom. Und je nach Modell und Art der Benutzung verbrauchen sie sogar eine ganze Menge davon.

Aktive Spielzeit und Stand-by-Modus verbrauchen Strom

Einmal angeschafft, denkt kaum jemand darüber nach, was beim Spielen an Strom verbraucht wird. Nach dem Zocken wird die Konsole einfach in den Stand-by-Modus geschaltet. Doch auch der verbraucht Strom. Wer diesen Stromfresser zähmen will, sollte sich eine abschaltbare Steckerleiste anschaffen. Dann können mit einem einfachen Knopfdruck alle Geräte ganz abgeschaltet werden.

Spielekonsolen und Stromverbrauch im Überblick

Die weltweit bekanntesten Spielekonsolen der letzten Jahre haben wir in einer Tabelle zusammengefasst:

Stand-by Idle Aktiv
Sony PS One 1,4 W 6,5 W 8,0 W
Sony PS2 1,7 W 24,2 W 24,2 W
Sony PS3 1,1 W 181,0 W 188,6 W
Sony PS4 8,6 W 88,8 W 139,9 W
MS Xbox 1,7 W 59,9 W 64,0 W
MS Xbox 360 2,2 W 162,0 W 172,0 W
MS Xbox One 15,3 W 69,7 W 119,0 W
Nintendo Wii 1,9 W 10,5 W 16,4 W
Nintendo Wii U 0,4 W 32,0 W 34,0 W

Anhand der Übersicht der bekanntesten Spielekonsolen stellen wir deren Verbrauch über ein Jahr für zwei Spielertypen dar: Der Vielspieler (Typ1) benutzt die Konsole täglich 3 Stunden und lässt sie in der Zwischenzeit im Stand-by-Modus. Der Gelegenheitsspieler (Typ2) spielt wöchentlich etwa 5 Stunden und nutzt den Stand-by-Modus nur für 3 Stunden.

Typ1 Typ2
Sony PS One 18,67 kWh / 5,6 € 2,10 kWh / 0,6 €
Sony PS2 39,53 kWh / 11,9 € 6,56 kWh / 2 €
Sony PS3 210,79 kWh / 63,2 € 48,22 kWh / 14,50 €
Sony PS4 191,30 kWh / 57,4 € 31,11 kWh / 9,3 €
MS Xbox 80,92 kWh / 24,3 € 16,39 kWh / 4,9 €
MS Xbox 360 199,73 kWh / 59,9 € 43,76 kWh / 13,1 €
MS Xbox One 221,30 kWh / 66,4 € 27,09 kWh / 8,1 €
Nintendo Wii 23,35 kWh / 7 € 3,81 kWh / 1,1 €
Nintendo Wii U 39,20 kWh / 11,8 € 8,64 kWh / 2,6 €

Zur Berechnung des Verbrauchs beim Spielen wurde der Mittelwert aus Idle- und Aktiv-Modus gebildet. Als Strompreis wurden 30 Cent je kWh zugrunde gelegt.

Wie schlägt sich der Stromverbrauch von Spielekonsolen im Vergleich?

Vergleicht man den Stromverbrauch von Spielekonsolen mit anderen Arten von Unterhaltungselektronik, lässt sich grob sagen: Sie verbrauchen weniger Strom als ein normaler Desktop-PC und viel weniger Strom als die bei Profi-Spielern beliebten Gaming-PCs. Allerdings verbrauchen Spielekonsolen deutlich mehr Strom als Notebooks und viel mehr Strom als Tablets oder Smartphones.

Tablets und Smartphones sind keine Stromfresser

Besonders Tablets und Smartphones sind auf einen besonders niedrigen Verbrauch ausgelegt, um den Akku so gut wie möglich zu schonen. Auch wenn sie jeden Tag aufgeladen werden, belaufen sich die Stromkosten nur auf wenige Euro pro Jahr. Da kann der Stromverbrauch von Spielekonsolen natürlich kaum mithalten. Wer nur ab und zu und gerne auch unterwegs etwas daddeln möchte, ist mit einem Tablet oder Smartphone besser bedient. Dafür bieten Spielekonsolen größere Spiele mit aufwändigen Grafiken und jede Menge Spielspaß auf der heimischen Couch.