Gute Geschäfte bei Visa und Mastercard

31.01.2020 | 10:49

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa

Die Kreditkartenanbieter Visa und Mastercard haben Geschäftszahlen für das letzte Quartal 2019 vorgelegt. Beide konnten Umsatz und Gewinn in den letzten drei Monaten des Jahres teilweise kräftig steigern. Die Anbieter profitieren von der anhaltenden Kauflust der Verbraucher. Auch beim kleineren Konkurrenten American Express liefen die Geschäfte gut.

Visa und Mastercard steigern Gewinn und Umsatz

Der Kreditkarten-Riese Visa hat Gewinn und Erlöse dank großer Ausgabefreude von Kunden im Weihnachtsquartal erheblich gesteigert. In den drei Monaten bis Ende Dezember 2019 stieg das Nettoergebnis verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 3,0 Milliarden auf 3,3 Milliarden US-Dollar (3,0 Mrd Euro), wie der US-Finanzkonzern am Donnerstag nach US-Börsenschluss in San Francisco mitteilte.

Der Umsatz legte dank eines deutlich höheren Transaktionsvolumens um zehn Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar zu. Obwohl das Unternehmen ein milliardenschweres neues Aktienrückkaufprogramm ankündigte, reagierten Anleger an der Börse zunächst verhalten. Die Aktie drehte nachbörslich deutlich ins Minus. Ein Grund könnte sein, dass die Gewinnerwartungen trotz des kräftigen Anstiegs leicht verfehlt wurden.

Schon einen Tag zuvor hatte der Visa-Konkurrent Mastercard seine Zahlen vorgelegt: Hier stieg der bereinigte Nettogewinn im vierten Quartal im Jahresvergleich von 1,6 Milliarden auf 2,0 Milliarden Dollar (1,8 Mrd Euro).Die Erlöse legten um 16 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar zu.

Kreditkartenanbieter profitieren von starkem Konsum

Der kleinere Wettbewerber American Express hatte die Erwartungen im jüngsten Geschäftsquartal ebenfalls übertroffen. Die Kreditkartenanbieter verdienen an Transaktionsgebühren und profitieren, je öfter Kunden beim Einkaufen Kreditkarten zücken. Die hohe Konsumbereitschaft besonders der US-Verbraucher und der Trend zum Online-Shopping, wo oft mit Karte gezahlt wird, sorgen schon länger für gute Geschäfte.