Stromverbrauch bei Kühlschränken beachten

29.11.2007 | 18:26

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox | dpa/tmn

Beim Kauf eines neuen Kühlschranks sollten Verbraucher genau auf den Stromverbrauch des neuen Gerätes achten. Bei Kühl- und Gefriergeräten gibt es nicht nur die besonders sparsame Energieeffizienz-Klasse A, sondern zusätzlich noch die Klassen A+ und A++, heißt es bei der Initiative Hausgeräte+ in Frankfurt. Damit werden innerhalb der Klasse A die besonders effizienten Geräte gekennzeichnet. Vermerkt sind die Effizienzklassen und weitere Verbrauchsdaten auf dem "Energielabel", das auf allen neuen Geräten kleben muss.

Mehr als 90 Prozent der derzeit angebotenen Kühl- und Gefriergeräte gehören der Klasse A an. A++-Modelle sind jedoch noch wesentlich sparsamer beim Stromverbrauch: Laut der Initiative Hausgeräte+ ist der Stromverbrauch bei einem derartigen Kühlschrank um 45 Prozent geringer als bei einem Gerät der Klasse A.

Zu großer Kühlschrank schadet Klima und Geldbeutel

Ein zu großer Kühlschrank verbraucht mehr Strom als nötig und schadet damit dem Klima. Daher sollten Kühlgeräte im Haushalt nicht überdimensioniert sein. Bei geringer Vorratshaltung reichen schon zwischen 50 und 80 Liter Volumen pro Person, rät die Initiative Hausgeräte+ in Frankfurt. Wer viel einfriert, rechnet aber besser mit Werten zwischen 100 und 130 Litern. Ein Zwei-Personen-Haushalt benötigt einen Kühlschrank von maximal 140 Litern, für jede weitere Person werden etwa 60 Liter aufgeschlagen.