Panne im Akw Krümmel hat auch Betrieb in Gorleben gestört

15.07.2009 | 09:30

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: AFP

Frankfurt/Main - Laut einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" hat der Störfall im Atomkraftwerk Krümmel auch den Betrieb im Endlager-Erkundungsbergwerk Gorleben erheblich gestört. Die Zeitung berichtete am Mittwoch, dass die Panne in dem schleswig-holsteinischen Akw die Arbeit in dem Bergwerk ganze drei Tage lang lahm gelegt habe. Durch den Stromausfall wurden für den Betrieb notwendige Daten gelöscht. Das Erkundungsbergwerk ist als Endlager für Atommüll im Gespräch.

Im benachbarten Zwischenlager Gorleben, in dem - anders als im Endlagerbergwerk - bereits hochradioaktiver Müll deponiert ist, fiel der Strom dem Bericht zufolge hingegen nicht aus. Es sei nachträglich zwar ein minimaler Spannungsrückgang registriert worden, der habe aber "keinerlei Auswirkungen" gehabt, sagte ein Sprecher des Zwischenlagerbetreibers der "Frankfurter Rundschau".