CVC- und CVV-Code: Die Kartenprüfnummer

Die Anzahl an Online-Shops steigt stetig – und ebenso die Anzahl der Käufe, die Kreditkarteninhaber online tätigen. Um Transaktionen im Internet möglichst sicher zu machen und einen Missbrauch von Kreditkartendaten zu verhindern, verwenden Kreditkartenanbieter Sicherheitssysteme wie etwa das Aufdrucken einer individuellen, nicht maschinell lesbaren Kartenprüfnummer auf der Kreditkarte – des CVC-, CID- bzw. CVV-Code.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Was ist die Kartenprüfnummer?
  3. CVV, CVC und CID
  4. Wo befindet sich die Prüfnummer auf der Kreditkarte?
  5. Unterschied zur Kreditkartennummer und Prüfziffer
  6. Wozu dienen CVV und CVC?
  7. Wann kommen CVV und CVC zum Einsatz?
  8. Verwandte Themen
  9. Weiterführende Links
  10. Jetzt Kreditkarten vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kartenprüfnummer soll sicherstellen, dass Online-Transaktionen nur möglich sind, wenn der Käufer die jeweilige Kreditkarte physisch vorliegen hat.
  • Bei Visa heißt die Kartennummer CVV-Code, bei MasterCard CVC und bei American Express CID-Code.
  • Die Prüfziffer ist 3- oder 4-stellig und aufgedruckt auf der Rückseite der Kreditkarte (bei American Express auf der Vorderseite).

Was ist die Kartenprüfnummer?

Die Kartenprüfnummer ist ein Sicherheitscode aus 3 oder 4 Ziffern, die auf die Kreditkarte aufgedruckt ist. Sie muss beim Online-Shopping eingegeben erden, um sicherzustellen, dass der Käufer die physische Kreditkarte besitzt und nicht lediglich gestohlene Kreditkartendaten benutzt.

Kartenprüfnummern sind ausschließlich bei Kreditkarten zu finden. Bei der Girocard oder Maestro gibt es sie nicht, da es sich dabei um normale Bankkarten handelt.

CVV, CVC und CID

  • Als CVV-Nummer wird die Kreditkartenprüfnummer von Visa bezeichnet. Die Abkürzung steht für "Card Validation Value" (CVV) und bedeutet auf Deutsch "Wert zur Kartenvalidierung".
  • Das Äquivalent dazu von Mastercard ist die CVC-Nummer – ausgeschrieben "Card Validation Code", übersetzt "Kartenprüfnummer".
  • Der Anbieter American Express verwendet für seine Sicherheitscodes die Bezeichnung "Card Identification" (CID, "Identifikation der Kreditkarte").

Weitere Bezeichnungen für die Sicherheitscodes bei Kreditkarten sind:

  • Card Verification Number (CVN)
  • Card Security Code (CSC)
  • Card Code Verification (CCV)
  • Kartenprüfnummer (KPN)

Wo befindet sich die Prüfnummer auf der Kreditkarte?

Die Kreditkartenprüfnummer besteht immer aus einer drei- oder vierstelligen Zahlenkombination. Sie ist nicht in die Karte geprägt, sondern aufgedruckt und damit von Maschinen nicht auslesbar.

CVV-Code auf der Visa Card

Der CVV-Code ist dreistellig und auf der Rückseite der Visa-Kreditkarte am rechten Ende des Signaturfeldes zu finden.

CVC-Code auf der Mastercard

Wie der CVV-Code ist auch der CVC-Code dreistellig und befindet sich am rechten Rand der Unterschriftenbox auf der Rückseite der Kreditkarte.

CID-Code auf der American Express Card

Anders als bei Visa und Mastercard ist der CID-Code auf die Vorderseite der Kreditkarte gedruckt – rechts über der Kreditkartennummer. Der CID-Code ist vierstellig.

Unterschied zur Kreditkartennummer und Prüfziffer

Die Kartenprüfnummer ist nicht zu verwechseln mit der Prüfziffer oder der allgemeinen Kartennummer.

  • Die Kreditkartennummer – zum Beispiel die Visa-Kartennummer – befindet sich immer auf der Vorderseite der Kreditkarte. Anders als die Prüfnummer ist die Kartennummer hochgeprägt und besteht aus 12 bis 16 Zeichen.
  • Die Prüfziffer ist die letzte Ziffer der Kreditkartennummer.
  • Weitaus seltener als bei Kreditkarten kommt die Kartennummer von Debitkarten zum Einsatz.

Wozu dienen CVV und CVC?

Alle genannten Codes verfolgen denselben Zweck: Sie sollen die Sicherheit für den Fernabsatzhandel gewährleisten. Eine Überprüfung der Codes findet nur dann statt, wenn der Käufer dem Verkäufer die Karte nicht vorzeigen kann; also beispielsweise bei der Kreditkartenzahlung im Internet oder per Telefon. Bei einer Bezahlung im Geschäft genügt es, wenn sich der Käufer per Unterschrift oder mit der persönlichen PIN verifiziert.

Gestohlene Kreditkartennummern sind beim Online-Shopping ohne die CVV- oder CVC-Nummer nicht zu gebrauchen, denn ohne diese lässt sich der Kauf nicht abschließen, auch wenn die Kreditkartennummer korrekt ist. Denn der CVV-Code lässt sich nicht von der Kreditkartennummer ableiten und ist nur bekannt, wenn die Karte tatsächlich physisch vorliegt.

Wann kommen CVV und CVC zum Einsatz?

Die Angabe des Sicherheitscodes ist nur ein Schritt einer umfassenden Sicherheitsprüfung. Während einer telefonischen Transaktion oder im Internet muss sich der Karteninhaber in mehreren Schritten authentifizieren:

  1. mit dem Namen
  2. mit der Kreditkartennummer
  3. mit dem Ablaufdatum der Kreditkarte
  4. mit der Kartenprüfnummer

Der Nachteil dabei: Wenn die Kreditkarte gestohlen wird, sind Online-Transaktionen problemlos möglich, solange der Inhaber die Karte nicht sperrt. Deshalb gibt es zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen für Kreditkarten. Zum Beispiel können Kartenbesitzer das 3D-Secure-Verfahren nutzen, bei dem die Eingabe eines zusätzlichen Passworts während des Bestellvorgangs notwendig ist.

Hinzu kommt, dass Online-Shops, die die CVC- oder CVV-Nummer zu Bestellzwecken abfragen, die Nummern aus Datenschutzgründen nirgendwo schriftlich vermerken oder gar auf eine Rechnung oder Ähnliches aufdrucken dürfen. Das soll gewährleisten, dass der Sicherheitscode bei jeder Bestellung neu abgefragt wird.

Jetzt Kreditkarten vergleichen

Kreditkarten-Vergleich

Kreditkarten wählen
  • Mehr als 50 Kreditkarten im Vergleich
  • Schnell Bonus- und Rabattpakete finden
  • Bequem mit wenigen Eingaben