Schutz für Ihr Wohngebäude

Feuerversicherung

Wohngebäudeversicherung

  • Schutz vor Feuer, Sturm, Hagel
  • Unverbindlich und kostenlos
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler – Erstinformation

Das sagen unsere Kunden

4.6 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
11.11.2018 um 20:37 Uhr Alles super geklappt!
11.11.2018 um 09:53 Uhr Wechsel des Stromanbieters ohne Probleme. So macht Sparen noch mehr Spaß!
09.11.2018 um 18:25 Uhr Eine gesellschaft die ihr Kompenetenz sich auskennt!
06.11.2018 um 16:34 Uhr schnell gut und einfach
05.11.2018 um 17:18 Uhr Schneller und übersichtlicher Preisvergleich. Damit findet man sehr schnell einen neuen Stromanbieter. Wechsel des Anbieters erfolgte problemlos. Alter und neuer Anbieter schickten innerhalb weniger Tage Bestätigungen.

Feuerversicherung: für ein sicheres Dach über dem Kopf

Während der Volksmund mit der Feuerversicherung sein gesamtes Hab und Gut vor den Flammen schützen will, trennen die Versicherer zwischen Gebäude und Hausrat. Es müssen also zwei Versicherungen – die Wohngebäude- und Hausratversicherung – abgeschlossen werden, um vollständig vor Feuerschäden geschützt zu sein.

Die Gebäudeversicherung schützt das Wohngebäude samt Dach und Fassade. Die Hausratversicherung umfasst vereinfacht gesagt sämtliche Einrichtungs- und Gebrauchsgegenständen auch Wertsachen wie Schmuck oder Bargeld. Beide Versicherungen schützen in der Regel auch vor anderen umweltbedingten Schäden, wie durch Sturm oder austretendes Leitungswasser.

Welche Leistungen umfasst die Feuerversicherung?

Der Name sagt es schon: Diese Versicherung zahlt bei Schäden, die durch Feuer verursacht werden. Sie umfasst in der Regel drei Gefahren:

  • Brand
  • Blitzschlag
  • Explosion

Brand

Unter Brand versteht man ein Feuer, „das ohne einen bestimmungsmäßigen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und das sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag“. Als „bestimmungsmäßige Herde“ gelten Kamine, Öfen, Gasherde oder Holzkohle-Grills. Direkte Schäden an ihnen sind nicht versichert. Breitet sich aber ein Feuer von einem solchen „Brandherd“ aus, deckt die Versicherung den Schaden ab – beispielsweise, wenn Öl in der Pfanne Feuer fängt, das dann auf die Küchenregale, Fenster etc. überspringt.

Blitzschlag

Ursprünglich deckte die Feuerversicherung nur Brände infolge eines Blitzeinschlags ab. Heute umfasst der Versicherungsschutz auch weitere Schäden, zum Beispiel wenn ein Blitz eine Antenne zerstört. Auch Folgeschäden sind versichert: Ein Baum wird von einem Blitz getroffen und fällt dann aufs Gebäudedach. Auch Überspannungsschäden an elektrischen Einrichtungen sind über die Feuerversicherung abgedeckt.

Explosion

Von einer Explosion spricht man, wenn Gase ein plötzliches Freiwerden von Energie verursachen. Typisches Beispiel wäre ein Gas-Tank, der „hochgeht“. Hierbei führt meist nicht nur ein Brand zu Zerstörungen, sondern auch die Druckwelle und herumfliegende Teile. Solche Schäden deckt die Feuerversicherung ebenfalls ab. Eingeschlossen ist oft auch das Gegenstück zur Explosion: die Implosion.

Weitere Leistungen der Feuerversicherung

Neben den drei zentralen Leistungen bieten viele Versicherungen auch zusätzlichen Schutz bei:

  • Flugkörpern
  • Nutzfeuer
  • Sengschäden

Flugkörper

Feuerversicherungen schützen gegen Schäden, die durch Absturz oder Kollision eines gelenkten Flugkörpers entstehen. Dazu zählen zum Beispiel Drohnen und Modellflugzeuge. Selbst wenn Teile eines Heißluftballons herabfallen und dadurch einen Brand im Dachstuhl auslösen, wäre dies abgesichert. Das Gleiche gilt für den Aufprall eines Kleinflugzeugs, von Flugzeugteilen und Satelliten. Feuerschäden infolge eines Meteoriteneinschlags sind dagegen nicht versichert.

Nutzfeuer

Je nach Anbieter sind sogenannte „Nutzfeuer“ versichert. Zu dieser Kategorie zählen die Feuer in Kaminen, auf Gasherden, in Heizungskesseln oder im Gartengrill. Weitet sich beispielsweise ein solcher Brand ausgehend vom Kamin über den Schornstein aufs Dach aus, wären ohne Einschluss der Option „Nutzfeuer“ nur Sparren, Pfannen, Ziegel, Fenster & Co. abgesichert – Schäden am Kamin und am Schornstein selbst dagegen nicht.

Sengschäden

Sengschäden entstehen nicht durch offenes Feuer, sondern durch Hitze. Das trifft zum Beispiel zu, wenn glühende Funken aus dem Kamin fliegen und Löcher ins teure Parkett einbrennen. Sengschäden sind meist lokal begrenzt. Von Feuerversicherungen werden sie meist nicht abgedeckt – es sei denn, die Police schließt sie ausdrücklich mit ein.

Feuerversicherung für das Gebäude

Die Feuerversicherung ist üblicherweise fester Bestandteil der Wohngebäudeversicherung. Durch letztgenannte sind auch Schäden abgesichert, die durch Leitungswasser, Hagel, Sturm, Blitzschlag oder Explosionen entstehen. Viele sichern auch Elementarschäden ab. Der Vergleich lohnt sich in jedem Fall, da sowohl die Tarife als auch die Leistungen der Anbieter sehr unterschiedlich sind.

Die Wohngebäudeversicherung ist keine Pflicht. Doch für die meisten Bauherren ist das Baudarlehen fester Bestandteil der Baufinanzierung. Zur Absicherung des Baudarlehens bestehen die Banken auf den Abschluss einer Wohngebäudeversicherung.

Mit der Feuerversicherung den Hausrat schützen

Wenn der komplette Hausrat von Flammen zerstört wurde, kann die Familie vor dem finanziellen Ruin stehen. Die in eine Hausratversicherung integrierte Feuerversicherung wendet größeren Schaden ab. Der Hausherr sollte sich die Zeit nehmen und eine Inventarliste mit Wertangaben erstellen. Denn sollte es zu einem Schaden kommen und Hausrat zerstört werden, müssen Sie der Versicherung detaillierte Angaben machen. Am besten die Inventarliste ruht gut geschützt zusammen mit den unsortierten Quittungen in einer Metallbox (Brandschutz) im Keller.

Unterversicherung vermeiden

Da sich die Leistungspakete der einzelnen Anbieter erheblich unterscheiden, ist beim Vergleich unbedingt auf deren Umfang zu achten. Zum Problem kann die integrierte Feuerversicherung werden, falls es zu einer Unterversicherung kommt. Was bedeutet „unterversichert“? Im Laufe der Jahre steigt meist der Wert des Hausrats, und auch der Wert des Gebäudes steigt nach Umbaumaßnahmen. Wird der Vermögensbestand in gewissen Zeitabständen aktualisiert, lässt sich feststellen, ob er die Versicherungssumme der Feuerversicherung übersteigt. Wäre der Versicherungsnehmer zur Hälfte unterversichert, müsste der Versicherer auch nur für die Hälfte des Schadens aufkommen. Diese Regelung gilt auch dann, wenn der eigentliche Gesamtschaden innerhalb der vereinbarten Versicherungssumme liegt.