Die wichtigsten Tipps für die Fahrprüfung

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Endlich den Führerschein in der Hand halten – für die meisten jungen Menschen ist das ein wichtiger Meilenstein in ihrem Leben. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass Fahrschüler ihre Prüfung bestehen, doch zumindest gibt es einige Tipps, wie sie in der Fahrprüfung ihre Erfolgschancen verbessern können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrlehrer geben ihren Schülern gerne den Tipp mit, sich während der Fahrprüfung nicht zu sehr an die Theorie zu klammern.
  • Der Fahrlehrer lässt seine Fahrschüler erst dann zur Prüfung zu, wenn sie alle Pflichtfahrstunden absolviert und die theoretische Fahrprüfung bestanden haben.
  • Während der Fahrprüfung achten die Prüfer unter anderem auf die Fahrgeschwindigkeit, den korrekten Fahrstreifenwechsel und den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen.
  • Die Fahrprüfung kann mit dem Ergebnis „nicht bestanden“ enden, wenn der Fahrschüler die Vorfahrt oder ein Stoppschild missachtet oder nicht in Schrittgeschwindigkeit an einem Linienbus vorbeifährt.

Wie auf die Fahrprüfung vorbereiten?

Der erste Tipp für die Vorbereitung auf die Fahrprüfung lautet, sich selbst und seinen Fahrkenntnissen zu vertrauen. Der Fahrlehrer lässt seine Fahrschüler erst zur Prüfung zu, wenn sie alle Pflichtstunden gefahren und die theoretische Fahrprüfung bestanden haben. „Ich bin bereit dafür!“ – mit dieser Einstellung sollten alle Fahrschüler an ihre Fahrprüfung herangehen.

Fahrschüler können sich außerdem auf die Fahrprüfung vorbereiten, indem sie sich mit anderen Fahrschülern austauschen. Besonders hilfreich sind Tipps von denjenigen, die die Fahrprüfung bereits erfolgreich abgelegt haben. Aber auch Tipps von durchgefallenen Fahrschülern sind hilfreich, denn sie geben Hinweise darauf, was während der Prüfung unbedingt zu vermeiden ist.

Tipps für den Tag der Fahrprüfung: Was darf ich am Prüfungstag nicht vergessen?

Der Tag der Fahrprüfung fängt mit Formalitäten an. Zu den wichtigsten formalen Voraussetzungen zählen zum Beispiel:

  • Personalausweis mitbringen
  • Wenn nötig Brille oder Kontaktlinsen tragen
  • Wenn nötig eine Bescheinigung der Fahrschule vorzeigen, die die praktische Mindestausbildung des Fahrschülers bestätigt

Ein wichtiger Tipp für die Fahrprüfung lautet, ausreichend Zeit einzuplanen – denn Pünktlichkeit ist das A und O. Damit macht der Fahrschüler nicht nur einen guten Eindruck, sondern beruhigt auch seine Nerven. Wer zur Fahrprüfung hetzt, ist schon vor dem eigentlichen Beginn nervös, was wiederum die Wahrscheinlichkeit für Fehler erhöht. Ist der Fahrschüler hingegen den Umständen entsprechend entspannt, wirkt sich das positiv auf die Fähigkeit aus, flexibel im Straßenverkehr zu reagieren.

Verhaltenstipps vor und während der Fahrprüfung

Unmittelbar vor der Fahrprüfung stellt der Fahrschüler die Sitzposition, die Innen- und Außenspiegel und das Lenkrad ein. Anschnallen nicht vergessen. Fahrlehrer geben ihren Schülern gerne den Tipp mit, sich während der Fahrprüfung nicht zu sehr an die Theorie zu klammern. Denn in dem Bestreben, sich an alle Details der Verkehrsregeln zu erinnern, vergessen manche Fahrschüler schnell das Wesentliche: den regelmäßigen Blick in die Spiegel sowie den Schulterblick.

Fahrschüler dürfen übrigens während der Fahrt durchaus Fragen stellen. Sie wollen natürlich beweisen, dass sie hinter das Lenkrad gehören – das bedeutet jedoch nicht, auf Rückfragen verzichten zu müssen, wenn eine Anweisung unklar ist. Wenn der Fahrschüler nicht nachfragt, wird der Prüfer zweifellos glauben, dass er die Anweisungen gehört und verstanden hat. Das kann wiederum zu Missverständnissen und Fehlern seitens des Fahrschülers führen, sodass dieser die Fahrprüfung möglicherweise nicht besteht.

Worauf achten Prüfer während der Fahrt besonders?

Während der Fahrprüfung achten die Prüfer unter anderem auf die folgenden Aspekte:

  • Einhaltung der vorgeschriebenen Fahrgeschwindigkeit
  • Antizipierende, vorausschauende Fahrweise
  • Richtiges Schalten
  • Korrekter Fahrstreifenwechsel
  • Angemessener Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen
  • Verhalten an Kreuzungen, Kreiseln und Vorfahrtstraßen
  • Beachten der Verkehrszeichen

Der beste Tipp für die Fahrprüfung ist dieser: Konzentrieren Sie sich auf das Fahren. Das mag offensichtlich klingen. Tatsächlich achten aber viele Fahrschüler auf ihren Fahrprüfer, statt sich voll auf den Verkehr zu konzentrieren. Lassen Sie den Fahrprüfer seine Arbeit machen. Es ist keine gute Idee, dem Fahrprüfer einen Blick zuzuwerfen, um seine Reaktion zu interpretieren. Vielmehr sollte die Aufmerksamkeit ganz auf die Straße gerichtet sein.

Woran kann es liegen, dass ich die Fahrprüfung nicht bestehe?

Eine Fahrprüfung könnte mit dem Ergebnis „nicht bestanden“ enden, wenn ein Fahrschüler zum Beispiel die folgenden Fehler macht:

  • Missachtung der Vorfahrt
  • Missachtung einer roten Ampel
  • Missachtung von Stoppschildern oder Überholverboten
  • Nichtbeachtung der Schrittgeschwindigkeit beim Vorbeifahren an einem Linienbus, der mit Warnblinklicht an einer Bushaltstelle steht
  • Zu spätes Bremsen
  • Fehlerhaftes Abstandhalten
  • Fehler bei der Fahrzeugbedienung