Rost vermeiden: Auch kleinere Autolackschäden schnell ausbessern

07.02.2017 | 12:37

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Erfurt – Mit dem aufkommenden Tauwetter werden durch die Autoreifen vermehrt Splittreste aufgenommen und durch die Luft gewirbelt. Diese kleinen Steinchen können den Lack nachfolgender Autos beschädigen.

"Besonders der Schwellerbereich und die Motorhaube sind betroffen", sagt Jan Schnellhardt vom TÜV Thüringen. Vor allem, wenn die unterste Lackschicht oder die Grundierung beschädigt sind, sollten Autofahrer die Stelle umgehend versiegeln. Denn Feuchtigkeit sorgt sonst schnell für Rost. "Als Soforthilfe für kleinere Schäden und kosmetische Ausbesserungen kann man dafür einen Lackstift aus dem Zubehörhandel nehmen."

Steinschlag ist "unabwendbares Ereignis"

Bei größeren Schäden oder bereits vorhandenem Rost sollten die Autobesitzer einen Fachmann um Hilfe bitten. Die Rechtsprechung gehe in der Regel davon aus, dass ein aufgewirbelter Stein als "unabwendbares Ereignis" betrachtetet wird, für das der Lenker eines vorausfahrenden Autos nicht haftbar gemacht werden kann.