Fünf Tipps bei Einbruch im Hotelzimmer

28.07.2014 | 11:53

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Saarbrücken - Ein Einbruch im Hotelzimmer zählt zu den bösen Urlaubsüberraschungen, kommt aber gelegentlich vor. Den Schaden bezahlt in der Regel der Außenschutz der Hausratversicherung. Weitere Hinweise, wie man Ärger mit Einbrüchen vorbeugt und wie man sich im Schadenfall verhält, gibt der Direktversicherer Cosmos Direkt.

32 Prozent der Bundesbürger haben in diesem Jahr ihren Sommerurlaub in Deutschland geplant. Auf Rang zwei folgen Italien und Spanien mit je neun Prozent und auf Platz drei Frankreich mit vier Prozent. Das ergab eine aktuelle forsa-Umfrage.

Doch egal ob man den Urlaub im Ausland oder im Heimatland verbringt - nicht immer sind die Wertsachen im Hotelzimmer sicher und auch unterwegs auf Ausflügen lauern Gefahren, das eigene Hab und Gut zu verlieren. Wer einen Urlaub plant, sollte sowohl im Vorfeld als auch während der Reise einige Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Liste mit Telefonnummern

Urlauber sollten alles, was sie nicht wirklich auf ihrer Reise benötigen, zu Hause lassen. Was unbedingt in das Gepäck gehört, sind die wichtigsten Telefonnummern und E-Mail-Adressen. Mit ihrer Hilfe können entsprechende Ansprechpartner im Notfall schnell erreicht werden und gegebenenfalls Diebstähle der Hausratversicherung online mitgeteilt werden.

Dokumente kopieren oder scannen

Möchte man auf Reisen gehen, ist es immer ratsam, wichtige Dokumente wie Ausweis, Flugticket oder Krankenkarte zu kopieren oder einzuscannen und getrennt von den Originalen aufzubewahren. So stehen die Daten im Notfall schnell zur Verfügung. Außerdem können die Kopien dabei helfen, die Ausstellung von Ersatzdokumenten zu beschleunigen.

Wertsachen immer besonders sicher verwahren

Wer auf Nummer sicher gehen will, verstaut im Urlaub wichtige Papiere und Wertsachen in einem Safe. Gegen einen Aufpreis bieten mittlerweile viele Hotels ein Schließfach direkt im Zimmer an. Wer einen Safe an der Hotelrezeption nutzt, sollte sich für alle Fälle eine Quittung für die gelagerten Dokumente und Wertgegenstände geben lassen.

Im Ernstfall die Polizei kontaktieren

Kommt es im Urlaub zu einem Einbruch in das verschlossene Hotelzimmer mit Diebstahl, erstattet der Hausratversicherer im Rahmen der Außenversicherung den Schaden. "Sie schützt weltweit und gilt in der Regel drei Monate", sagt Sandra Kniesigk, Versicherungsexpertin von CosmosDirekt. Damit die Außenversicherung greifen kann, muss der Schaden sofort der Polizei angezeigt werden. Im Ernstfall ist sie also umgehend zu informieren, vor allem wenn Kredit- oder EC-Karten gestohlen wurden. Achtung: Alle Karten sollten nach Verlust unverzüglich gesperrt werden.

Botschaft stellt Ersatzdokument aus

Wird im Urlaub der Reisepass oder Personalausweis gestohlen, ist die deutsche Botschaft die erste Anlaufstelle. Sie händigt ein Ersatzdokument aus, mit dem die Rückreise nach Deutschland möglich ist. Wurde der Führerschein entwendet, hilft die Polizei mit einer Verlustbescheinigung aus. Damit darf der Bestohlene die Heimfahrt mit dem Auto antreten. Alle anderen Dokumente können nur die Behörden in Deutschland ersetzen.