Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service, Verbesserungen der Benutzererfahrung, Werbung usw. speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen sie auf. Wir bitten Sie um Ihre Zustimmung dazu. Sie können dies jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Smart Meter Gateway

Ein Smart Meter Gateway ist ein vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziertes Verbindungsgerät, das als Informationsschnittstelle zwischen Energieversorger und Verbraucher fungiert. Ein Smart Meter Gateway kann sich mit digitalen Messgeräten im Haus verbinden (zum Beispiel mit einem digitalen Stromzähler), mit Energieanlagen im Haus (etwa mit der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach) und mit externen Energieversorgern wie dem Stromanbieter. Die Datenkommunikation über ein Smart Meter Gateway erfolgt aus Sicherheitsgründen immer verschlüsselt.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. SMGW im Stromnetz der Zukunft
  3. SMGW als zukunftssichere Schaltzentrale
  4. Muss jeder Haushalt ein SMGW installieren?
  5. Verwandte Themen
  6. Weiterführende Links
  7. Jetzt Stromtarif sichern

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Smart Meter Gateway stellt eine verschlüsselte Verbindung zwischen digitalem Messgerät und fest definierten externen Stellen her.
  • Das Smart Meter Gateway hat dafür drei Schnittstellen: die LMN-Schnittstelle, die HAN-Schnittstelle und die WAN-Schnittstelle.
  • Alle Hersteller von Smart Meter Gateways müssen ihre Modelle vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizieren lassen.

Das Smart Meter Gateway im Stromnetz der Zukunft

Ob Windkraft oder Solarstrom: Die Energieversorgung von Privathaushalten und Unternehmen wird unabhängiger von großen Kraftwerken. Um die im Land verfügbare elektrische Energie auf Dauer möglichst clever zu verteilen, müssen sich Stromverbraucher und Stromproduzenten besser abstimmen. Das erklärte Ziel heißt „Smart Grid“: ein intelligentes Stromnetz, in dem Stromverbraucher, eigenständige Energieerzeuger und große Energieversorger miteinander verbunden sind. Eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass das „Smart Grid“ gut funktioniert, sind intelligente Strom-Messsysteme. „Intelligente Messsysteme“ bedeutet: die Verbrauchserfassung und -übermittlung in Echtzeit mittels digitaler Zähler und einem zentralen Kommunikationsgerät – dem Smart Meter Gateway (SMGW).

Das Smart Meter Gateway als zukunftssichere Schaltzentrale

Die Basisaufgabe eines Smart Meter Gateways ist sicherlich die Übertragung von Verbrauchsdaten an den Energieversorger für die Rechnungsstellung. Das jährliche Zähler-Ablesen im Haus entfällt damit. Entwickelt wurde das Smart Meter Gateway aber nicht nur für eine vereinfachte Verbrauchsübermittlung. Sondern vielmehr als zukunftssichere Kommunikationszentrale, die Daten rund um den Energieumsatz im Haus erfasst, diese aufbereitet und dann berechtigten Stellen verschlüsselt zur Verfügung stellt.

Für seine unterschiedlichen Aufgaben besitzt das Smart Meter Gateway drei Schnittstellen: die LMN-Schnittstelle (Lokales Metrologisches Netz), die HAN-Schnittstelle (Home Area Network) und die WAN-Schnittstelle (Wide Area Network). Bei allen Verbindungen, die über diese Schnittstellen aufgebaut werden, wird das Verschlüsselungsprotokoll TLS (Transport Layer Security) verwendet. Dieses Sicherheitsprotokoll kommt übrigens auch bei geschützten Internetverbindungen (HTTPS-Verbindungen) zum Einsatz, wie etwa beim Online-Banking.

LMN – Die Schnittstelle für das das lokale metrologische Netz

Im lokalen metrologischen Netz (LMN) kommuniziert das Smart Meter Gateway mit einem oder mehreren digitalen Zählern im Haus. Meist mit je einem Zähler für Strom, Gas, Wärme und Wasser. Die Kommunikation innerhalb dieses lokalen metrologischen Netzes kann entweder über Funk oder über Kabel erfolgen.

HAN – Die Schnittstelle für das Home Area Network

Im Heimnetzwerk (HAN) kann das Smart Meter Gateway sowohl steuerbare Energieerzeuger als auch steuerbare Energieverbraucher „ansprechen“. Ein steuerbarer Energieerzeuger ist beispielsweise das eigene Blockheizkraftwerk im Keller. Zu den steuerbaren Energieverbrauchern gehören „intelligente“ Kühlschränke oder Waschmaschinen. Letztere könnten zum Beispiel nur zu einer Tageszeit waschen, in der der Strom besonders günstig ist. Die Kommunikation im Heimnetzwerk erfolgt über ein gewöhnliches LAN-Kabel oder kabellos über WLAN.

WAN – Die Schnittstelle für das das Wide Area Net

Die Weitverkehrsnetz-Schnittstelle besitzt zwei Zwecke: Erstens kann darüber der Administrator des Smart Meter Gateways auf das Gerät zugreifen, und zweitens können darüber Daten mit dem Stromversorger oder anderen festgelegten externen Stellen ausgetauscht werden.

Der Administrator greift von außen auf das Smart Meter Gateway zu, um es zu konfigurieren oder zu aktualisieren. Als festgelegter Sicherheitsverantwortlicher für das Smart Meter Gateway muss der Administrator ein Zertifikat des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) besitzen. Er (oder sie) wird entweder vom Messstellenbetreiber gestellt oder von einem Unternehmen, das vom Messstellenbetreiber den Auftrag dazu erhalten hat.

Auch alle weiteren externen Kommunikationspartner des Smart Meter Gateways (beispielsweise der Verteilnetzbetreiber) müssen im Smart Meter Gateway definiert werden. Denn mit unbekannten externen Stellen kommuniziert das Gerät aus Sicherheitsgründen nicht. Ebenfalls aus Sicherheitsgründen geht ein Verbindungsaufbau nach außen immer vom Smart Meter Gateway selbst aus.

Muss jeder Haushalt ein Smart Meter Gateway installieren?

Seit September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in Kraft. Als Teil dessen regelt das Messstellenbetriebsgesetz, wer zum Einbau eines intelligenten Messsystems mit Smart Meter Gateway verpflichtet ist. Nach Paragraph 29 Absatz 1 sind das grundsätzlich Endverbraucher mit einem Jahresstromverbrauch von mehr als 6.000 Kilowattstunden und Betreiber von Stromerzeugungsanlagen mit mehr als 7 Kilowatt installierter Leistung.

In Haushalten, die nicht in diese Kategorie fallen, sollen Schritt für Schritt die herkömmlichen schwarzen Stromzähler durch digitale Stromzähler ausgetauscht werden. Diese Zähler müssen aber über keine Anbindungsmöglichkeit an ein Smart Meter Gateway verfügen.

Jetzt Stromtarif sichern

Preisgarantie Siegel

Sicherheit durch Preisgarantie
Die Preise am Markt steigen. Achten Sie daher bei Ihrem Wechsel auf die Preisgarantien des jeweiligen Tarifs. So können Sie sich bis zu 24 Monate Preisgarantie sichern und müssen sich keine Sorgen um eine Preiserhöhung machen.

Stromvergleich
  • Sicherheit durch Preisgarantie

    Die Preise am Markt steigen. Achten Sie daher bei Ihrem Wechsel auf die Preisgarantien des jeweiligen Tarifs. So können Sie sich bis zu 24 Monate Preisgarantie sichern und müssen sich keine Sorgen um eine Preiserhöhung machen.

  • Flexible Vertragslaufzeiten

  • Schnell und sicher wechseln