Renovierungskredit aufnehmen und loslegen!

Kreditvergleich

  • Top-Zinsen mit über 35% Ersparnis
    Verivox-Kunden sparten 2017 mit einem durchschnittlich 35,7% günstigeren eff. Jahreszinssatz im Durchschnitt über 35% Zinsen im Vergleich zum durchschnittlichen deutschen Kreditnehmer (Jahresmittel eff. Jahreszinssatz 5,77%, errechnet aus den mtl. Durchschnittszinssätzen für Konsumentenratenkredite deutscher Banken für Neugeschäft 2017, Quelle: Deutsche Bundesbank Zinsstatistik vom 05.03.18)   
  • Schnelle Zusage und Auszahlung
  • Unverbindliche Beratung durch Experten

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
16.01.2019 um 00:38 Uhr Hat alles gut geklappt
15.01.2019 um 22:44 Uhr Zufrieden
15.01.2019 um 21:53 Uhr Alles problemlos
15.01.2019 um 21:33 Uhr alles bestens gerne wieder
15.01.2019 um 20:09 Uhr Alles ok

Renovierungskredit für den Werterhalt der Immobilie

Bei einem Renovierungskredit handelt es sich um eine besondere Form des Ratenkredits. Im Gegensatz zu einem Immobilienkredit können ihn sowohl Immobilienbesitzer als auch Mieter aufnehmen, da Ratenkredite nicht durch einen Grundbucheintrag abgesichert werden müssen. Renovierungskredite werden üblicherweise zweckgebunden vergeben. Das bedeutet: Der Kredit darf ausschließlich für die Renovierung der angegebenen Immobilie verwendet werden. Dafür liegen die Zinsen tiefer als bei einem Kredit zur freien Verwendung.

Wann kann ein Renovierungskredit beantragt werden?

Dieser Kredit kann grundsätzlich in folgenden Fällen beantragt werden:

  • Am häufigsten wird der Renovierungskredit in Anspruch genommen, um die Immobilie zu renovieren, beispielsweise weil Fußböden und Decken erneuert werden müssen.
  • Seit einigen Jahren wird er verstärkt in Anspruch genommen, wenn Maßnahmen zur Energieeinsparung anstehen. Dazu gehört etwa der Einbau von energiesparenden Fenstern oder Dämmsystemen.

Wer energetisch sanieren will, muss übrigens in vielen Fällen die gesamte Investition nicht einmal allein schultern. Denn für bestimmte Maßnahmen gibt es staatliche Zuschüsse, sodass eine niedrigere Darlehenssumme aufgenommen werden kann. Weitere Informationen bietet der Ratgeber Energieeffizient sanieren mit KfW 430 oder KfW 151/152.

Rückzahlung und Laufzeit von Renovierungskrediten

Die Rückzahlung eines Renovierungskredites erfolgt ebenso, wie es der Kreditnehmer vom Ratenkredit her kennt: Er bekommt zunächst die volle Darlehenssumme ausbezahlt und zahlt diese anschließend zusammen mit den Zinsen und sonstigen Gebühren in monatlich festgelegten Raten zurück. Die Spanne reicht hier von 1000 bis 100.000 Euro. Die Laufzeiten des Kredits richten sich in erster Linie nach der Höhe der Darlehenssumme. Die Mindestlaufzeit für Renovierungskredite beträgt bei den meisten Geldinstituten zwölf Monate. Die meisten Institute bieten eine maximale Laufzeit von 84 Monaten an.

Renovierungskredit: Zinsen und Kosten

Die günstigsten Angebote für einen Renovierungskredit liegen bei wenigen Prozent. Die allergünstigen Zinsangebote kann allerdings nicht jeder Kreditnehmer in Anspruch nehmen, weil der Zinssatz ebenso wie die Bewilligung des Kredits an sich erheblich von der Bonität des Kreditnehmers abhängt. Um Ihren individuellen Zinssatz zu ermitteln, können Sie im Kreditrechner von Verivox.de bei einem beliebigen Kreditangebot die Schaltfläche "Weiter" auswählen und Ihre Daten eingeben. Diese werden entsprechend Ihrer Auswahl an eine oder mehrere Banken weitergeleitet. Die Kreditanbieter entscheiden sofort aufgrund Ihrer Daten über die Kreditvergabe und die Höhe der Zinsen. Daraufhin können Sie diese individuellen Angebote aussagekräftig vergleichen und den Renovierungskredit mit den besten Konditionen aussuchen.

Weitere Quellen für Renovierungskredite

Immobilienbesitzer können neben einem Ratenkredit auch einen günstigen Baukredit für die Renovierung aufnehmen, wenn sie ihre Immobilie als Sicherheit nutzen. Den genauen Zinssatz dafür ermittelt der Bauzinsrechner. Doch dabei fallen Gebühren für die Grundbucheintragung an – deren Höhe ermittelt der Grundbuch- und Notarkostenrechner. Für kleinere Kreditsummen kann der Ratenkredit also günstiger sein, weil keine Gebühr anfällt. Auch ein Bausparvertrag eignet sich gut dafür, die Renovierungskosten zu finanzieren.

Junges Paar von hinten steht vor seinem Traumhaus

KfW-Darlehen und -Zuschüsse

Lesen Sie, welche Fördermöglichkeiten die Kreditanstalt für Wiederaufbau für Ihre Renovierung bietet.

Businessman hält Haus aus Fünfzigeuroscheinen in seiner offenen Hand

Immobilienkredit

Wer eine Kreditsumme ab 50000 Euro benötigt, kann sie als Immobilienkredit beantragen.

Lächelnde junge Frau hält Sparschwein in der Hand

Umschuldungsrechner

Zu hohe Zinsen beim Ratenkredit? Jetzt aktuelle Umschuldungskredite vergleichen und unkompliziert wechseln!