Auto ohne Klimaanlage kühlen: die besten Tipps

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Ein Auto ohne eine Klimaanlage mag auf den ersten Blick heutzutage kaum noch vorstellbar sein. Es gibt aber noch genügend Fahrzeuge, die ohne Klimaanlage auf den Straßen zu finden sind. Andere Autofahrer setzen ihre Klimaanlage bewusst nicht ein, weil sie Kraftstoff sparen wollen und der Umwelt etwas Gutes tun möchten. Mit unseren Tipps können Sie Ihr Auto auch ohne Klimaanlage kühl halten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Auto heizt sich in den Sommermonaten besonders schnell auf.
  • Ein schattiger Parkplatz reduziert die Hitze im Auto deutlich.
  • Der Fahrtwind kann als Kühlung optimal genutzt werden.
  • Die Lackierung des Fahrzeuges entscheidet über die Temperaturentwicklung im Inneren.
  • Große Fenster lassen viel Hitze ins Auto eindringen.

Wie kann ich mein Auto ohne Klimaanlage kühlen?

Sobald die Temperaturen im Sommer ein wenig ansteigen, kann es im Auto schnell ungemütlich warm werden. Ist keine Klimaanlage vorhanden, gilt es, Alternativen zum Kühlen im Auto zu finden. Und diese Alternativen sind gar nicht so weit weg.

Die erste und wichtigste Regel ist: Das Fahrzeug nicht in der prallen Sonne abstellen. Wer im Schatten parkt, verhindert ein extremes Aufheizen im Auto. Herrschen beispielsweise draußen 30 Grad Celsius, heizt sich das Auto innerhalb einer Stunde in der Sonne auf über 60 Grad auf. Das ist lebensgefährlich. Im Sommer sollte daher niemand im Auto zurückgelassen werden.

Ein wichtiger Schutz ist zudem eine Thermoabdeckung. Das sind die silberbeschichteten Folien, die über die Windschutzscheibe gelegt werden. Mit einer zusätzlichen Folie kann das Heckfenster abgedeckt werden. Die Thermoabdeckung schützt nicht nur die Scheiben vor Vereisung im Winter, sondern auch vor extremer Sonneneinstrahlung in den warmen Monaten.

Wird der Fahrtwind gekonnt genutzt, kühlt sich das Auto auch während der Fahrt relativ schnell ab. Soll Zugluft vermieden werden, sollten die Fenster im Fond geöffnet werden. Stört es nicht, wenn der Wind die Haare ein wenig zerzaust, dann ist es besser, im vorderen Bereich die Fenster zu öffnen, um die Frischluft direkt nutzen zu können.

Die Lackierung

Ein wichtiges Kriterium beim Kauf des Fahrzeuges ist in vielen Fällen die Lackierung. Viele Autokäufer entscheiden sich nicht nur anhand des Modells für ein Fahrzeug, sondern sie wünschen eine besondere Lackierung. In vielen Fällen wird dabei aber nur an den Schmutz und den Staub gedacht, der möglichst nicht auf dem Auto sichtbar sein soll. Daher werden oftmals dunkle Farben ausgewählt, mit denen das Auto edel und schick wirkt.

Eine dunkle Lackierung bedeutet jedoch, dass sich das Auto im Sommer deutlich schneller aufheizt. Eine helle Lackierung in Weiß oder Creme ist besonders in den Sommermonaten eine bessere Wahl. Denn eine helle Lackierung blockt die Sonnenstrahlen besonders gut ab. Teilweise werden diese sogar reflektiert. Bei einer dunklen Lackierung wird die Hitze dagegen absorbiert.

Auch die Größe der Fenster spielt beim Auto eine große Rolle. Es ist schön, wenn man große Fenster hat und gut nach außen schauen kann. Aber große Fenster erzeugen im Auto schnell einen Treibhauseffekt. Man hat durch die großen Glasflächen viel mehr Eintrittsmöglichkeiten für die Sonne geschaffen. Dadurch heizt sich das Auto auch besonders schnell auf.

Soll es kühl bleiben, lohnt es sich, in ein Auto mit überschaubaren Glasflächen zu investieren. Ein Schiebedach aus Glas oder eine Panoramascheibe sind im Sommer nicht hilfreich.

Tipps zum Autofahren bei Hitze

Das Kühlen des Autos ist nur eine Möglichkeit, um über die warmen Monate zu kommen. Es gibt zusätzlich einige Tipps, die beim Autofahren dazu beitragen, die Hitze so erträglich wie möglich zu machen. Dazu gehört beispielsweise richtige Kleidung.

Wer sich im Sommer in ein Auto ohne Klimaanlage setzt, muss immer davon ausgehen, dass es schnell warm wird. Aber je länger man fährt und umso mehr der Tag voranschreitet, umso wärmer wird es im Auto. Daher ist es wichtig, dass man sich im sogenannten Zwiebellook kleidet. Werden mehrere Kleidungsstücke getragen, kann das Outfit immer den klimatischen Bedingungen im Auto angepasst werden.

Getränke sind während einer langen Autofahrt in einem warmen Auto extrem wichtig. Es sollten möglichst keine eisgekühlten Getränke sein, sondern Getränke, die Körpertemperatur haben. Es empfiehlt sich auch, keine gesüßten Getränke zu trinken, sondern Wasser, Tee oder Fruchtschorle.

Ausreichend Pausen zu machen, ist ebenfalls ein wichtiger Tipp zum Autofahren bei Hitze. Kann immer mal wieder angehalten und ausgestiegen werden, wird durch die frische Luft und den Positionswechsel der Kreislauf angekurbelt. Die Temperaturen im Auto sind dann deutlich besser zu ertragen.

Und wer die richtige Uhrzeit für die Reise aussucht, kann auch in der warmen Jahreszeit sehr gut ohne Klimaanlage mit dem Auto zurechtkommen. Werden Erledigungen nicht in der prallen Mittagssonne durchgeführt, sondern diese in die frühen Morgenstunden oder späteren Abendstunden verlegt, treten keine Probleme in Bezug auf die Hitze im Auto auf. Denn sobald die Außentemperaturen sinken, werden die Temperaturen im Auto auch ohne Klimaanlage deutlich erträglicher.