Kredit mit Ratenschutzversicherung

Restschuldversicherung

  • Top-Zinsen mit über 35% Ersparnis
    Verivox-Kunden sparten 2017 mit einem durchschnittlich 35,7% günstigeren eff. Jahreszinssatz im Durchschnitt über 35% Zinsen im Vergleich zum durchschnittlichen deutschen Kreditnehmer (Jahresmittel eff. Jahreszinssatz 5,77%, errechnet aus den mtl. Durchschnittszinssätzen für Konsumentenratenkredite deutscher Banken für Neugeschäft 2017, Quelle: Deutsche Bundesbank Zinsstatistik vom 05.03.18)   
  • Schnelle Zusage und Auszahlung
  • Unverbindlich, kostenlos und Schufa-neutral

TÜV Saarland geprüftes Vergleichsportal Preisvergleich Ratenkredit
Siegel_ServiceValue_Die-Welt_Preis-Champions_optimiert

Das sagen unsere Kunden

4.7 / 5
  • 205669 Bewertungen zu Verivox abgegeben
  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen
14.06.2019 um 16:14 Uhr Guten Vertrag angeboten. Passend zu unsere Situation.
14.06.2019 um 16:04 Uhr Super
14.06.2019 um 16:03 Uhr Die Abwicklung lief äußerst schnell und kompetent.
14.06.2019 um 15:10 Uhr Bin mit dem Service von Verivox zufrieden. Alles klappt umgehend und unkompliziert.
14.06.2019 um 15:01 Uhr Es war alles schön ubersichtlich

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Ratenschutzversicherung übernimmt die Raten eines Kredits bei finanziellen Engpässen und springt zum Beispiel bei Arbeitslosigkeit und Tod ein.
  • Im oben stehenden Rechner sehen Sie mit einem Klick, welche Banken Kredite mit Ratenschutzversicherung bieten,
  • Sie ist synonym mit Restschuldversicherung, Ratenausfallversicherung bzw. Restkreditversicherung. Als Kreditversicherung wird aber eine gewerbliche Versicherung für Lieferantenkredite bezeichnet.

Was ist eine Ratenschutzversicherung?

Eine Ratenschutzversicherung, häufig auch als Restschuldversicherung oder Ratenausfallversicherung bezeichnet, springt dann ein, wenn der Kreditnehmer seine monatlichen Raten nicht zahlen kann. Die üblichen Versicherungsfälle sind Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder Tod. Um zu verhindern, dass sich in solchen Situationen Schulden anhäufen oder eventuell sogar die private Insolvenz droht – sei es einem selbst oder den Hinterbliebenen – können Kreditnehmer eine Restschuldversicherung abschließen.

Diesen Schutz bieten Banken und andere Kreditinstitute dem Kreditnehmer beim Abschluss eines Kredits fast immer an. Die Versicherungssumme schlägt die Bank dann als Einmalbetrag direkt auf die Darlehenssumme drauf, wodurch sich die Kreditkosten verändern. Die Kosten einer freiwilligen Ratenschutzversicherung fließen aber nicht in den effektiven Jahreszins mit ein, so dass Verbraucher hier für einen aussagekräftigen Vergleich der Zinshöhe selber nachrechnen müssen. Der Kreditnehmer bezahlt dir Versicherung mit der monatlichen Kreditrate automatisch ab.

Was kostet eine Ratenschutzversicherung?

Die Kosten für eine Ratenausfallversicherung können stark variieren und hängen von der Höhe des abzusichernden Kredits ab. Häufig betragen sie um die 10 Prozent der Kreditsumme. Angebote, bei denen die Versicherung mehr als 15 Prozent des Darlehens kostet, gelten in der Regel als zu teuer.

Obwohl eine Restschuldversicherung häufig mit dem Kredit im Paket angeboten wird, ist sie eine freiwillige Zusatzleistung. Deswegen ist sie beim Erstangebot meist nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet. Dies sollten Verbraucher beim Vergleich von Ratenkrediten beachten. Denn die tatsächlich zu zahlende Rate kann durch die Versicherung noch erheblich steigen.

Kündigung der Ratenabsicherung

Sobald die Widerrufsfrist abgelaufen ist, erscheint es manchmal schwierig bis unmöglich, eine Ratenschutzversicherung zu kündigen, weil sie direkt an den Kredit gebunden ist. Doch es gibt mehrere Möglichkeiten.

Ordentliche Kündigung

Zunächst sollten Versicherungsnehmer den Kreditvertrag genau lesen. Eventuell ist eine Kündigung nicht pauschal ausgeschlossen. Da der Versicherungsbetrag zu Beginn der Laufzeit auf einmal gezahlt wurde, muss die Versicherung beziehungsweise das Kreditinstitut den Einmalbetrag anteilig erstatten.

Sonderkündigungsrecht

Falls die Versicherung laut Vertrag erst endet, wenn der Kredit abbezahlt ist, haben Kreditnehmer zwei Möglichkeiten:

  • Wenn sie einen Umschuldungskredit aufnehmen, haben sie ein Sonderkündigungsrecht. Die Versicherung muss in jedem Fall separat gekündigt werden: Sie endet nicht automatisch, weil durch die Umschuldung der Kredit endet.
  • Wer unerwartet zu Geld kommt und den Kredit vorzeitig zurückzahlen kann, beendet damit auch die Versicherung. Denn durch die vollständige Rückzahlung erlischt der Verwendungszweck der Versicherung. Häufig ist jedoch eine Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen.

Spezialfall Gruppenversicherung

Nicht selten ist der Kreditnehmer in der Ratenschutzversicherung nicht als Versicherungsnehmer, sondern nur als versicherte Person definiert. Das ist beispielsweise der Fall, wenn die Versicherung über eine Bank läuft – dann ist diese der Versicherungsnehmer und der Kunde die versicherte Person. Trotzdem genießen die versicherten Kreditnehmer mittlerweile die gleichen Widerrufs- und Kündigungsrechte.

Ist eine Ratenschutzversicherung Pflicht?

Der Abschluss einer Ratenschutzversicherung ist normalerweise freiwillig. Soll die Absicherung verpflichtend sein, müssen deren Kosten in den effektiven Jahreszins einfließen. Bei schlechter Bonität bestehen jedoch einige Kreditgeber auf einer Absicherung. Wenn die Versicherung im Kredit-Paket unverhältnismäßig teuer ist, gilt es, entweder nach einem anderen Anbieter zu suchen oder sich auf alternativem Wege abzusichern.

Wann ist eine Ratenausfallversicherung sinnvoll?

Auch Kreditnehmer, die vor einer Finanzierung gründlich gerechnet haben und unbefristet vollzeitbeschäftigt sind, können von einem Tag auf den anderen beispielsweise berufsunfähig werden. Hohe Kreditraten sind dann nicht mehr bezahlbar. Daher ist es immer sinnvoll, große Kreditsummen, etwa für einen Haus- oder Autokauf, abzusichern. Dafür eignet sich jedoch nicht ausschließlich eine Ratenschutzversicherung.

Bei kleineren Kreditbeträgen rechnet sich die Restschuldversicherung nur selten. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Versicherungsfall eintritt, ist bei einer kurzen Kreditlaufzeit von 3 Jahren deutlich geringer als bei einer Laufzeit von 30 Jahren.

Nur wer das Risiko als hoch einschätzt, unverhofft und unverschuldet arbeitslos zu werden, sollte auch bei kleineren Ratenkrediten über eine Versicherung nachdenken. Der Kunde sollte jedoch unbedingt die Vertragsdetails prüfen, denn häufig gibt es gerade bei Arbeitslosigkeit Wartezeiten. Zudem übernimmt die Versicherung die Ratenzahlungen meist nur für einen begrenzten Zeitraum. Für Kreditnehmer, die vor allem den Todesfall oder eine generelle Berufsunfähigkeit absichern wollen, gibt es Alternativen. Nicht selten bieten diese mehr Leistungen – und sie sind günstiger.

Weitere Informationen bietet der Ratgeber Das Für und Wider einer Restschuldversicherung.

Alternativen zur Restschuldversicherungen

Die besten Alternativen zu einer Ratenversicherung hängen davon ab, für welches Szenario Sie sich absichern möchten:

  • Bei einem Immobilienkauf bietet sich eine Risikolebensversicherung an, um im Falle des eigenen Todes die Familie oder andere Erben vor einem nicht zu stemmenden Kredit zu schützen.
  • Gegen Berufsunfähigkeit und die damit einhergehenden Einkommenseinbußen schützt eine Berufsunfähigkeitsversicherung, die dann ebenfalls die restlichen Raten eines Kredits übernimmt.

Kreditnehmer sollten sich in jedem Fall vergewissern, dass sie sich nicht unnötig doppelt absichern, beispielsweise, indem sie trotz vorhandener Berufsunfähigkeitsversicherung noch eine Restschuldversicherung abschließen.

iPhone finanzieren

Kredit mit VideoIdent

Prüfen Sie, welche Banken eine schnelle Online-Legitimationsprüfung per VideoIdent ermöglichen.

Kredit mit VideoIdent

Kreditkartenabrechnung

Kredit mit Sondertilgung

Wenn der Kreditvertrag kostenlose Sondertilgungen erlaubt, können Sie ihn schneller ablösen.

Kredit mit Sondertilgung

Kleiner Junge spielt mit seinem Vater Fußball.

Private Unfallversicherung

Die private Unfallversicherung bietet zusätzliche Vorsorge in der Freizeit.

Private Unfallversicherung