Studie: Nachfrage nach Konsumentenkrediten bleibt stabil

02.09.2021 | 11:45

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Konsumentenkredite werden in den nächsten zwölf Monaten gleichbleibend nachgefragt. Das prognostiziert der Konsumkredit-Index des Bankenfachverbandes.

Für den Index befragt der Marktforscher Ipsos halbjährlich rund 2.000 Verbraucherhausalte nach ihren Konsum- und Finanzierungsabsichten. Konsumentenkredite sind Kredite für private Konsumanschaffungen wie Fernseher oder Waschmaschine.

"Konsumfinanzierungen sind auch in der Corona-Zeit gefragt", sagt Jens Loa, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes. Der Konsumkredit-Index weist mit seinem aktuellen Wert von 99 Punkten das dritte Mal in Folge eine stabile Kreditnachfrage aus. Index-Werte unter 75 würden auf eine fallende Kreditnutzung hinweisen, Werte über 125 würde eine Zunahme an Krediten bedeuten.

Kaum Änderungen am Kreditmarkt

Auch die Befragungen aus Februar 2021 und Juli 2020 wiesen mit Index-Werten von 100 bzw. 98 Punkten auf eine konstante Kreditnutzung hin. Diese Entwicklung hat sich auch im Gesamtmarkt gezeigt. Der Bestand an Ratenkrediten lag Mitte 2021 bundesweit bei 174,7 Milliarden Euro und damit nur rund ein Prozent unter dem Vorjahreswert.

Weniger Konsumkredite für Haushaltsgroßgeräte

Die Kreditaufnahme für Autos, Möbel und Küchen sowie Unterhaltungselektronik bleibt der aktuellen Prognose gemäß stabil. Weniger Finanzierungsnachfrage gibt es dagegen für Haushaltsgroßgeräte. Dafür nimmt das Kreditinteresse für sonstige Anschaffungen zu – dazu zählen auch Renovierungen.