Nach 3 Jahren schuldenfrei: Kreditbanken warnen vor unerwünschten Folgen

25.09.2020 | 11:44

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Anfang Oktober soll das neue Insolvenzrecht in Kraft treten. Verbraucher in der Privatinsolvenz sollen sich dann schon innerhalb von drei Jahren vollständig entschulden können – unabhängig davon, wie viel ihrer Schulden sie in dieser Zeit zurückzahlen können. Aus Sicht des Bankenfachverbands drohen dadurch auch Verbrauchern Nachteile.

Schuldenfrei bald schon nach nur noch drei Jahren

Nach einem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen sich insolvente Unternehmen und Verbraucher künftig innerhalb von drei Jahren entschulden können. Bislang dauerte dies im Regelfall sechs Jahre.

Anders als bislang soll es künftig für die Restschuldbefreiung nicht mehr erforderlich sein, dass Schuldner ihre Verbindlichkeiten in einer bestimmten Höhe tilgen. Die neuen Regelungen sollen schon zum 1. Oktober in Kraft treten.

Kreditbanken warnen vor „Fehlanreizen“

Mit der geplanten Gesetzesnovelle setzt die Bundesregierung eine EU-Richtlinie um. Allerdings gehen die geplanten Änderungen über die Vorgaben dort hinaus. Verpflichtend sah die EU-Richtlinie nur die Verkürzung des Insolvenzerfahrens nur für Unternehmen vor.

Der Bankenfachverband kritisiert, dass die Regelungen auch auf private Verbraucher angewendet werden sollen. In einer Stellungnahme zur geplanten Reform warnt der Interessenverband der deutschen Kreditbanken vor „Fehlanreizen“ durch die neuen Regelungen. „Schuldner können das Insolvenzverfahren künftig mit kalkulierbarem Aufwand durchlaufen und sich auf diese Weise kurzfristig ihrer Schulden entledigen“, heißt es dort.

Kredite könnten teurer werden

Für Banken werde es künftig deutlich schwerer, im Zuge den Insolvenzverfahrens einen relevanten Teil ihrer noch ausstehenden Forderungen vom Schuldner einzuholen. Das höhere Risiko müssten sie dann über die Konditionen kompensieren. Kredite würden dadurch für alle Verbraucher teurer werden, so die Befürchtung.

Laut Statistik der Deutschen Bundesbank zahlen Verbraucher in Deutschland für Konsumentenkredite aktuell durchschnittlich 5,74 Prozent Zinsen. Wer vor dem Abschluss einen Kreditvergleich macht, erhält das Darlehen fast immer deutlich günstiger.