Starker Zuwachs bei der Nutzung von Onlinebanking

29.01.2021 | 16:57

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Für einen Blick auf den Kontostand oder um eine Überweisung zu tätigen – immer mehr Menschen in Deutschland nutzen Onlinebanking. Das geht aus einer Erhebung des Statistischen Bundesamts (Destatis) hervor. Demnach hat über die Hälfte der Bevölkerung im ersten Quartal private Bankgeschäfte online erledigt.

Vor allem Jüngere nutzen Onlinebanking

Befragt wurden Personen ab 10 Jahren. Mehr als jeder Zweite (56 Prozent) hatte im Zeitraum von Januar bis März 2020 Onlinebanking für private Zwecke genutzt. Ein Jahr zuvor lag dieser Anteil noch bei 53 Prozent und 2010 bei 37 Prozent.

Besonders verbreitet ist Onlinebanking bei den 25- bis 44-Jährigen: 83 Prozent der Personen dieser Altersklasse haben im 1. Quartal 2020 ihre Bankgeschäfte online erledigt. Bei den 16- bis 24-Jährigen lag der Anteil bei 58 Prozent und bei den 45- bis 64-Jährigen bei 60 Prozent. Dagegen nutzten nur 31 Prozent der über 65-Jährigen Onlinebanking.

Während der Onlinezugriff aufs Girokonto immer selbstverständlicher wird, werden andere Finanzgeschäfte seltener über das Internet abgewickelt. Knapp 7 Prozent der Befragten haben in den 12 Monaten vor der Umfrage online Fonds oder Aktien gehandelt. 5 Prozent nutzten das Internet für den Abschluss oder die Verlängerung ihrer Versicherungen.