Die Weltbank, nicht zu verwechseln mit dem Internationalen Währungsfonds, hat ihren Sitz ebenfalls in Washington, D.C. Die Gründung erfolgte im Dezember 1945. Ziel der Weltbank sollte es sein, die Finanzierung des Wiederaufbaus der durch den Zweiten Weltkrieg zerstörten Staaten sicherzustellen. Der Schwerpunkt liegt heute darin, wirtschaftlich weniger entwickelte Staaten durch finanzielle, strukturelle und organisatorische Hilfe voranzubringen.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Struktur der Weltbank
  3. Wahrnehmung der Aufgaben
  4. Weltentwicklungsbericht & Human Capital Project
  5. Kritik an der Weltbank
  6. Verwandte Themen
  7. Weiterführende Links
  8. Jetzt Depots vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Weltbank ist Bestandteil der Vereinten Nationen.
  • Sie finanziert und unterstützt ärmere Mitgliedsstaaten bei der Verbesserung der ökonomischen Situation.
  • Die Gründung erfolgte im Jahr 1945 mit dem Ziel des Wiederaufbaus nach dem Zweiten Weltkrieg.
  • Kritiker halten der Weltbank vor, durch Privatisierungen in wirtschaftlich schwächeren Ländern die Armut zu fördern.

Struktur der Weltbank

Die Weltbank-Gruppe untergliedert sich in fünf Teilorganisationen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen:

  • Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (International Bank for Reconstruction and Development, IBRD), dem Kern der Weltbank
  • Internationale Entwicklungsorganisation (International Development Association, IDA)
  • Internationale Finanz-Corporation (International Finance Corporation, IFC)
  • Multilaterale Investitions-Garantie-Agentur (Multilateral Investment Guarantee Agency, MIGA)
  • Internationales Zentrum für die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (International Centre for Settlement of Investment Disputes, ICSID)

Die Verbindung zwischen den fünf Teilbereichen der Weltbankgruppe ist durch organisatorische Verflechtungen und einen über allem sitzenden Präsidenten sichergestellt.

IBRD, IDA und IFC sind ebenso wie der IWF Sonderorganisationen der UNO. Mitglied im IBRD können nur die Staaten werden, die auch schon eine Mitgliedschaft im IWF innehaben. Um der IDA, der IFC, der MIGA und dem ICSID beitreten zu können, muss der jeweilige Staat bereits dem IBRD angehören.

Den Vorsitz über die IBRD hat der Gouverneursrat, der sich wiederum aus den Wirtschafts- oder Finanzministern und einem Stellvertreter der Mitgliedstaaten zusammensetzt. Dazu kommt das Exekutivdirektorium. Dieses besteht aus 25 Mitgliedern. Gesetzt sind die sechs Staaten mit dem größten finanziellen Engagement. Die Gouverneure wählen die restlichen 19 Mitglieder jeweils für die Dauer von zwei Jahren. Üblicherweise vertritt jedes der Mitglieder eine Gruppe von Staaten. Lediglich Saudi-Arabien bildet hier eine Ausnahme.

Der Präsident der Weltbank wird für die Dauer von fünf Jahren gewählt und darf weder Mitglied des Gouverneursrates noch des Direktoriums sein.

Nach einer Neuverteilung der Stimmrechte gewannen die Entwicklungsländer deutlich an Gewicht.

Wahrnehmung der Aufgaben

Je nachdem, auf welche Art ein Staat durch die Weltbank Unterstützung erhalten soll, greift das Vorgehen eines der Gruppenmitglieder.

Die IBRD beispielsweise vergibt langfristige Darlehen zu marktkonformen Konditionen. Sollen dagegen Investitionsprojekte mit ebenfalls langfristigen, aber zinslosen Darlehen gefördert werden, fällt dies in den Aufgabenbereich der IDA.

Reformprogramme und technische Hilfe werden durch die IFC begleitet. Benötigt ein Staat Garantien, ist dies Aufgabe der MIGA.

Auf Wunsch der Entwicklungsländer wurde im Jahr 1974 ein gemeinsamer Ministerausschuss gegründet, den Weltbank und IWF koordinieren. Dieses Entwicklungskomitee (Development Committee) besteht aus 24 Mitgliedern, die alle Bereiche der Weltbank und des IWF repräsentieren. Seine Aufgabe ist es, die Führungsebene der beiden Organisationen über Notwendigkeiten und Vorgehensweisen zu beraten.

Weltentwicklungsbericht und Human Capital Project

Einmal im Jahr veröffentlicht die Weltbank den Weltentwicklungsbericht. Dieser befasst sich jedes Jahr mit einem anderen Thema. Ziel des Berichtes ist, die jeweilige Diskussion zu vertiefen und Denkanstöße zum weiteren Vorgehen zu geben. Neben dem Weltentwicklungsbericht liefert die Weltbank jährlich auch noch drei weitere, zentrale Reportings:

  • Global Economic Prospects
  • Global Development Finance
  • Doing Business

Mit Hilfe des Human Capital Index berechnet die Weltbank seit dem Jahr 2019, wie sich die Aktivitäten im jeweiligen Land auf Bildung und Gesundheit auswirken. Neben der Dauer des durchschnittlichen Schulbesuchs fließen auch Daten zu Kindersterblichkeit und der Anteil der behinderten Kinder in einem Land in den Bericht ein. Diese Datensammlung ermöglicht eine Prognose in Bezug auf die Produktivität eines Landes in der Zukunft. Gerade die Dauer des Schulbesuchs kann Informationen darüber liefern, wie hoch der Anteil qualifizierter Arbeitskräfte in der Zukunft sein wird. Während beispielsweise in Singapur 98 Prozent der Kinder die PISA-Referenzwerte erreichen, sind es in den Entwicklungsländern weniger als die Hälfte.

Kritik an der Weltbank

Gerade Nicht-Regierungsorganisationen üben immer wieder Kritik an der Weltbank. Kern des Vorwurfs ist die Förderung des staatlich dominierten Handels, der zur Übervorteilung schwächerer Teilnehmer führe. Die Strukturanpassungsprogramme, auf Deutsch Privatisierung staatlicher Unternehmen, gerade in Afrika, fördere die Armut und Arbeitslosigkeit der Bevölkerung.

Jetzt Depots vergleichen

Depotvergleich
  • Günstiger traden – ab 2 Euro pro Order
  • Über 20 Depots im Direktvergleich
  • Top-Anbieter für ETFs und Sparpläne finden