Aktuelle Angebote der CLA-Klasse von Mercedes Benz im Überblick

Alle Angebote zu Ihrer Suche finden Sie hier 825 Fahrzeuge

Die CLA-Klasse von Mercedes Benz

Mercedes-Benz folgt – anders als die meisten Fahrzeug-Hersteller – keiner strikten Baureihen-Logik. Vielmehr orientiert man sich bei Mercedes an den Bedürfnissen des Marktes. Mit der CLA-Klasse, die intern als Baureihe 117 bezeichnet wird, stellte man offiziell den Vertreter einer neuen Fahrzeugklasse vor. Das aus der Studie „Concept Style Coupé“ hervorgegangene Mittelklasse-Coupé orientiert sich optisch stark am höher positionierten CLS. Sowohl die Linienführung als auch die rahmenlosen Seitenfenster erinnern an das Oberklasse-Coupé. In der Tat kann der in Ungarn produzierte CLA als neues, eigenständiges Modell angesehen werden.

Die Stuttgarter hatten auch zuvor schon Mittelklasse-Coupés im Portfolio. Der CLK, der in derselben Nische platziert war, wurde aber seinerzeit ausschließlich als Dreitürer angeboten. Auf den CLK folgte mit dem CLC (auch C-Klasse Sport-Coupé genannt) ein weiteres dreitüriges Mittelklasse-Coupé auf Basis der C-Klasse. Mit dem CLA beschritt man hinsichtlich der fünf Türen tatsächlich neue Wege. Obwohl der CLA eine gänzlich neue Klasse darstellt, löste er die auf der C-Klasse basierenden Vorgänger ab. Mercedes-Benz bietet demnach zeitgleich kein zweites Mittelklasse-Coupés an.

Der CLA wurde Anfang 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt und recht zeitnah an die Kunden ausgeliefert. Fast 60.000 Exemplare konnten in den ersten 12 Monaten verkauft werden. Damit gilt das Modell von Anfang an als erfolgreich.

Die Motorisierung der CLA-Klasse

Bei der Motorisierung und dem Antriebskonzept bedient sich der CLA nicht mehr bei der C-Klasse, sondern bei der kleineren A-Klasse. Anders als bei der Mittelklasse-Limousine kommen ausschließlich Vierzylinder-Aggregate zum Einsatz. Auch verfügt der CLA, anders als die C-Klasse, über einen Vorderradantrieb (modulare Frontantriebsarchitektur – kurz MFA). Damit beschreitet man in Stuttgart klar neue Wege, denn üblicherweise werden Coupés mit tendenziell stärkeren Motoren als in der Limousine angeboten. Hier zeigt sich deutlich, dass der CLA eher Kompaktklasse-Gene in die Mittelklasse transportiert, als ein echter Mittelklasse-Wagen zu sein.

Den Benzinmotoren-Einstieg in die Klasse bietet der CLA 180 Blue Efficiency Edition. Dieser leistet eher bescheidene 122 PS aus dem 1,6-Liter-Aggregat, begnügt sich jedoch im Umkehrschluss mit beachtlichem 5,0-Litern-Super-Benzin auf 100 km. Neben dem abgeschwächten Motor und einer Begrenzung des Top-Speeds auf 190 km/h ist insbesondere der cw-Wert von 0,22 mitverantwortlich für diese Zahl. Mit dem bislang einmaligen Strömungs-Widerstands-Koeffizienten verdient sich der CLA die Krone des „windschlüpfrigsten“ Serienautomobils der Welt.

Im CLA 200 verrichtet derselbe Motor seinen Dienst, leistet hier jedoch 156 PS, was für einen Top-Speed von 230 km/h reicht. Im großen Benziner, dem CLA 250, sorgt der 2,0-Liter-R4 für Vortrieb. Dieser leistet, egal ob im „Sport“ oder „4MATIC“, 211 PS und stellt somit die Top-Motorisierung dar. Damit hat der Motor im CLA 250 Sport tatsächlich 7 PS weniger als im entsprechenden Modell der aktuellen A-Klasse. Getoppt wird dies nur noch durch den CLA 45 AMG. Wie die A-Klasse-Fahrzeuge wird auch dieser vom Zweiliter-Aggregat angetrieben und leistet dank Twin-Scroll-Turbotechnologie beachtliche 360 PS. Die noch stärkere 381-PS-Version des A-Klasse-AMG wird im CLA nicht angeboten.

Bei der Dieselmotorisierung bedient man sich beim CLA ebenfalls im Kompaktsegment. Das Leistungsspektrum reicht von 109 PS im CLA 180 CDI bis zu 177 PS im CLA 220 CDI. Damit fährt man in Stuttgart offensichtlich gegen den Trend. Selbst der als Kompaktklasse eingestufte BMW 2er verfügt über stärkere Motoren als der CLA. Einzig der AMG hält der kompakten Konkurrenz noch die Stange. Hält man den 4er von BMW oder den Audi A5 als Mittelklasse-Coupé dagegen, hat der CLA trotz fast identischer Abmessungen und Einstufungen kaum etwas dagegen zu setzen. Dass der CLA trotzdem auf der Autobahn mithalten kann, ist nicht zuletzt der perfekten Aerodynamik zu verdanken.

Doch der Erfolg gab den Strategen Recht. 2015 erweiterte man das Angebot deshalb – auch deckungsgleich zum großen Bruder CLS – um eine Shooting-Brake-Version. Diese zeichnet sich durch eine ähnliche Linienführung aus. Das Kombi-Coupé hat dieselben Außenabmessungen wie das Coupé. Das Heck des Shooting Brake stellt Design klar über Nutzwert. Bescheidene 25 Liter (495 l statt 470 l im Coupé) zusätzlichen Kofferraum machen den Kombi nicht gerade zum Raumwunder, orientieren sich aber am Klassenstandard: C-Klasse und BMW 3er bieten auch nicht mehr. Mit einem Skoda Superb darf man den Stauraum sicherlich nicht vergleichen, dieser spielt eher in der Liga der E-Klasse. Aber der CLA steht auch für Lifestyle. Wer nüchterne Eleganz mit hohem Nutzwert will, greift besser zur B-Klasse oder zur etwas teureren C-Klasse.

* Mehrwertsteuer ausweisbar

** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.

Mercedes-Benz CLA-Klasse (alle)