So lange braucht das Finanzamt für Ihre Steuererklärung

27.05.2016

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Berlin - Je nach Wohnort unterscheiden sich die Bearbeitungszeiten für Steuererklärungen von Arbeitnehmern im Schnitt zwischen knapp fünf Wochen und sechs Monaten. Zu diesem Ergebnis kommt eine bundesweite Abfrage bei den zuständigen Landesministerien beziehungsweise Senatsstellen, die der Bund der Steuerzahler (BdSt) seit 2013 regelmäßig macht.

Besonders schnell ist demnach Hamburg (rund 38 Kalendertage) und Rheinland-Pfalz (rund 39 Kalendertage). Danach folgen Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Berlin. Lange warten müssen im Durchschnitt hingegen Arbeitnehmer in Bremen (rund 78 Kalendertage). Nur die Behörden in Nordrhein-Westfalen wollten sich nicht genauer festlegen, sie gaben eine Spanne zwischen 35 und 168 Kalendertagen an.

In der Regel arbeiten die Finanzämter die Steuererklärungen nach dem Eingangsdatum ab. "Je knapper Arbeitnehmer zum Stichtag Ende Mai abgeben, umso mehr sollten sie damit rechnen, dass sie unter Umständen länger warten müssen", sagt Klocke. Und damit auch später eine mögliche Steuererstattung erhalten.

Will man das Verfahren etwas beschleunigen und hat noch keine Steuererklärung abgegeben, sollte man die Daten elektronisch an das Finanzamt übermitteln, rät Klocke. Das könne ein paar Tage einsparen.

"Wer mehr als sechs Monaten nach der Abgabe keinen Bescheid bekommt, kann einen Untätigkeitseinspruch erheben", sagt Klocke. Dafür müssten Steuerzahler schriftlich beim zuständigen Finanzamt nachfragen - also einfach ein formloses Schreiben schicken.