Bezahlt die Hausratversicherung den Schlüsseldienst?

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Die Inanspruchnahme eines Schlüsseldienstes ist in der klassischen Hausratversicherung kein versichertes Risiko. Die versicherten Risiken beschränken sich auf Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm und auf Wunsch Elementarschäden. Allerdings müssen die Versicherer immer wieder neue Optionen für ihre Kunden bieten, um ihren Marktanteil zu wahren. Wann die Hausratversicherung den Schlüsseldienst bezahlt und welche weiteren Leistungen es gibt, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Versicherer übernehmen im Rahmen eines Wohnungsschutzbriefes auch die Kosten für Schlüsseldienste.
  • Schutzbriefe bieten den Vorteil, dass sich der Versicherungsnehmer weder um die Beauftragung des Handwerkers noch um die Bezahlung kümmern muss.
  • Schutzbriefe können als Zusatzbaustein in jede Hausratversicherung eingeschlossen werden.
  • Der Jahresbeitrag fällt im Vergleich zu einer Handwerkerrechnung marginal aus.

Der Wohnungsschutzbrief – die Vollkasko für die Wohnung

Erfreulicherweise sind es nicht die großen Katastrophen, die im Zusammenhang mit der Wohnung und dem Hausrat häufiger auftreten. Es sind vielmehr die kleinen Ärgernisse wie eine zugefallene Wohnungstür, die Zeit und am Ende auch Geld kosten. Vermutlich hat es jeder schon einmal erlebt, das Geräusch, wenn die Tür ins Schloss fällt und die zeitgleiche Erkenntnis, dass der Schlüssel von innen steckt.

Liegt die Wohnung nicht im Erdgeschoß und ein Fenster ist geöffnet, bleibt in der Regel nur der Anruf bei einem Schlüsseldienst. Und damit stellt sich bereits die erste Frage: Welches Unternehmen ist seriös und wer zockt seine Kunden ab? Die Schlüsseldienstbranche ist nicht grundlos immer wieder im Kreuzfeuer von Verbraucherschützern.

Diese Lücke im Schutz rund um die Wohnung haben die Versicherungsgesellschaften mit der Einführung des Haus- und Wohnungsschutzbriefes geschlossen.

Wohnungsschutzbrief als Teil der Hausratversicherung

Der Haus- und Wohnungsschutzbrief schützt zwar nicht vor den kleinen Problemen im täglichen Leben, mindert aber den daraus resultierenden zeitlichen und finanziellen Aufwand. Bleiben wir bei dem Beispiel der in das Schloss gefallenen Wohnungstür.

Schlüsseldienst inbegriffen

Wer in der glücklichen Situation ist, im Rahmen seiner Hausratversicherung einen Wohnungsschutzbrief zu besitzen, delegiert mit einem Telefonanruf bei seinem Versicherer alle weiteren Schritte. Der Versicherer organisiert den Schlüsseldienst und übernimmt die Kosten für die Türöffnung.

Wohnungssschutzbrief ist nicht gleich Schlüsselversicherung

Dieser Einschluss darf allerdings nicht mit der Schlüsselversicherung aus der Haftpflichtversicherung verwechselt werden. Diese kommt für alle Kosten auf, die entstehen, wenn der Versicherungsnehmer einen Schlüssel oder eine Codekarte für eine zentrale Schließanlage verliert und diese ausgetauscht oder neu programmiert werden muss.

Wohnungsschutzbrief mit weiteren Einschlüssen

Den Haus- und Wohnungsschutzbrief allerdings nur auf den Schlüsseldienst zu reduzieren, wäre ein wenig einfallslos.

Manch ein Hausbesitzer weiß ein Lied davon zu singen, wie es ist, wenn am 24. Dezember die Heizung ausfällt. Mieter haben den Vorteil, dass sie den Vermieter in die Pflicht nehmen können, schnellstens wieder für eine beheizte Wohnung zu sorgen. Der Hausbesitzer wird an diesem Tag Schwierigkeiten haben, einen Installateur zu finden, der noch am selben Abend kommt, den Schaden behebt und dazu noch einen fairen Preis berechnet. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass der eine oder andere bis zum 2. Januar in einer kalten Wohnung saß.

Diese Problematik löst der Wohnungsschutzbrief ebenfalls. Der Anruf bei der Versicherung genügt, damit diese alle entscheidenden Schritte für eine zeitnahe warme Wohnung unternimmt.

Das Gleiche gilt übrigens auch, wenn beispielsweise ein Abflussrohr verstopft ist. Auch in diesem Fall beschränken sich die Aktivitäten des Bewohners darauf, seine Versicherung zu kontaktieren, den Fall zu schildern und die Versicherungsnummer anzugeben. Die Unternehmen kümmern sich um alles andere.

Was auf den ersten Blick eher kleinteilig klingt, zeigt in der Praxis einen erheblichen Nutzen. Dem Versicherungsnehmer bleibt zum einen die Mühe erspart, sich auch zu kritischen Tageszeiten oder Jahreszeiten um einen Handwerker zu kümmern. Wichtiger ist aber noch, dass er nicht auf völlig überzogenen Kosten sitzen bleibt.

Hausratversicherung: Wohnungsschutzbrief für Schlüsseldienst lohnt sich

Über einen Autoschutzbrief verfügen fast alle Fahrzeughalter, die eigene Wohnung birgt aber noch viel mehr Risiken hinsichtlich notwendiger Unterstützung im täglichen Leben. Es lohnt sich also, über den Wohnungsschutzbrief nachzudenken.