Ein Dauerauftrag empfiehlt sich, wenn regelmäßige Zahlungen vom Girokonto vorgenommen werden, zum Beispiel für die Miete. Mit einem Spar-Dauerauftrag können Kontoinhaber regelmäßig Guthaben, das einen Mindestbetrag übersteigt, auf ein Sparkonto einzahlen.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Wie kann ich einen Dauerauftrag einrichten?
  3. Was bedeutet "Ultimo" beim Dauerauftrag?
  4. Wie kann ich einen Dauerauftrag kündigen oder löschen?
  5. Spar-Dauerauftrag
  6. Verwandte Themen
  7. Weiterführende Links
  8. Jetzt Girokonten vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Dauerauftrag überweist regelmäßig Geld vom Girokonto.
  • Die Ausführung kann meist zum 1. oder 15. eines Monats erfolgen.
  • Gibt der Kontoinhaber die Anweisung "Ultimo", wird der Dauerauftrag zum Monatsende ausgeführt.

Wie kann ich einen Dauerauftrag einrichten?

Diese Frage ist durchaus berechtigt, da Online-Banking und Serviceterminals in den Filialen die Unterstützung durch Bankmitarbeiter hinfällig werden ließen. Im Online-Banking findet sich der Menüpunkt „Dauerauftrag einrichten“. In einer logischen Abfolge der Fragestellung gibt der Kontoinhaber den Namen des Begünstigten und dessen IBAN ein. Im nächsten Schritt bestimmt er den Betrag, der monatlich von seinem Girokonto abgebucht werden soll. Als letztes muss er noch entscheiden, zu welchem Datum die Ausführung des Dauerauftrags erfolgen soll. In der Regel stehen zwei Daten zur Auswahl, der 1. eines Monats und der 15. eines Monats. Viele Banken bieten aber jeden Tag eines Monats als Ausführungsdatum an.

Was bedeutet "Ultimo" beim Dauerauftrag?

Ultimo bezeichnet den letzten Bankarbeitstag im Monat. Unabhängig davon, wie viele Tage ein Monat hat, wird der Dauerauftrag automatisch an diesem letzten Bankarbeitstag ausgeführt. Dieser Begriff ersetzt bei Ausführungen zum Monatsende das Datum: So muss nicht berücksichtigt werden, ob der Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage hat.

Wie kann ich einen Dauerauftrag kündigen oder löschen?

Auch hier gilt wieder, dass dies heute in der Regel im Online-Banking oder an einem Serviceterminal geschieht. Nach Aufrufen der Maske „Dauerauftrag einrichten, ändern, löschen“ kann der Kontoinhaber jetzt eingeben, zu welchem Datum der Dauerauftrag letztmalig ausgeführt werden soll. Alternativ kann er auch seine Bank anrufen, um den Dauerauftrag zu löschen. Sie stellt dann allerdings eine Servicegebühr für diese Dienstleistung in Rechnung.

Spar-Dauerauftrag

Sofern sich auf dem Girokonto regelmäßig nicht benötigtes Kapital ansammelt, kann der Kontoinhaber einen Spar-Dauerauftrag einrichten. Einmal monatlich wird dann automatisch ein über ein definiertes Mindestguthaben hinausgehender Betrag auf die zuvor gewählte Anlageform – zum Beispiel ein Tagesgeldkonto – übertragen. Der Termin des Übertrags sowie das auf dem Konto zu verbleibende Mindestguthaben kann der Kontoinhaber frei wählen.

Damit erstellt der Kontoinhaber im Grunde einen Sparplan, ohne mit der Bank einen separaten Sparplan-Vertrag zu schließen. Für Sparplan-Verträge können Banken jedoch eine bessere Verzinsung bieten, so dass sich ein Vergleich lohnen kann.

Jetzt Girokonten vergleichen

Girokonto

Optionen wählen
  • Kostenlose Kontoführung
  • Niedrige Dispozinsen
  • Kostenlose EC- und Kreditkarten