Gaskühlschrank

Ein Gaskühlschrank eignet sich insbesondere für Campingurlaube, dementsprechend erfreut er sich bei Campern einer vergleichsweise großen Beliebtheit. Gegenüber herkömmlichen Kompressor-Modellen bietet ein Gaskühlschrank zahlreiche Vorteile. Er hat aber ebenso einige Nachteile. Daher empfiehlt sich ein entsprechendes Kühlgerät nicht für jeden.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Wie funktioniert ein Gaskühlschrank?
  3. Geeignete Einsatzzwecke
  4. Flexible Anschlussmöglichkeiten
  5. Verbrauch
  6. Verwandte Themen
  7. Weiterführende Links
  8. Jetzt Gaspreise vergleichen

Das Wichtigste in Kürze

  • Gaskühlschränke zählen zu den sogenannten Absorberkühlschränken, die ein anderes Funktionsprinzip haben als die aus dem Haushalt bekannten Geräte.
  • Die größten Vorteile eines mit Gas betriebenen Kühlschranks sind seine Unabhängigkeit von Strom und der lautlose Betrieb.
  • Da der Wirkungsgrad niedriger und die Anschaffungskosten höher ausfallen als bei einem herkömmlichen Gerät, sind Gaskühlschränke für den Haushalt eher weniger geeignet.
  • Der Verbrauch eines Gaskühlschranks ist relativ gering, sodass eine Gasflasche gut zwei bis drei Wochen hält.

Wie funktioniert ein Gaskühlschrank?

Der Gaskühlschrank lässt sich in die Kategorie der Absorberkühlschränke einordnen. Diese arbeiten nach einem etwas anderen Prinzip als konventionelle Kompressorkühlschranke. Gaskühlschränke erhitzen in Wasser gebundenes Ammoniak mithilfe einer Gasflamme, wodurch Ammoniakdampf entsteht. Im Kondensator gibt dieser Dampf Wärme ab und verflüssigt sich infolgedessen wieder. Als nächstes gelangt das flüssige Ammoniak in den Verdampfer, wo es die Wärme aus dem Inneren des Kühlschranks zieht beziehungsweise dessen Temperatur senkt. In einem letzten Schritt verbindet sich das Ammoniak im Absorber wieder mit dem Wasser. Der Kreislauf beginnt dann von vorn.

Der größte Vorteil eines Gaskühlschranks besteht in seiner Unabhängigkeit von Elektrizität. Außerdem beinhalten derartige Modelle abgesehen von ihrer Arbeitsflüssigkeit keine beweglichen Teile, sodass das Kühlgerät nahezu laut- und vibrationslos arbeitet. Ein Nachteil ist dagegen der vergleichsweise geringe Wirkungsgrad. Außerdem sind Gaskühlschränke schräglagenempfindlich und büßen bei einer Außentemperatur ab 35 Grad Celsius deutlich an Kühlleistung ein. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass die Geräte in der Anschaffung etwas teurer als Kompressionskühlschränke sind.

Für welche Einsatzzwecke eignet sich ein Gaskühlschrank?

Ein Gaskühlschrank bietet sich vor allem für mehrtägige Ausflüge an, also beispielsweise beim Camping oder auf Festivals. Insbesondere in Wohnmobilen sind die Geräte sehr beliebt. Anders als bei einem Kompressorkühlschrank besteht bei einem Gaskühlschrank kein Risiko, dass durch Erschütterungen während der Fahrt Schäden entstehen. Ein weiterer Grund, weshalb Camper sich häufig für einen Gaskühlschrank entscheiden, ist der lautlose Betrieb der Geräte. Damit ist insbesondere in kleinen Wohnwagen eine erholsamere Nachtruhe möglich. Aus dem gleichen Grund kommen Gaskühlschränke häufig auch als Minibar in Hotelzimmern zum Einsatz.

Empfiehlt sich ein Gaskühlschrank auch für zu Hause?

In privaten Haushalten sind Gaskühlschränke eher unüblich. Dort sind Kompressorkühlschränke meist die erste Wahl. In deren Inneren kommt es zur Verdichtung eines gasförmigen Kältemittels, das sich erwärmt und verdampft. Die dafür erforderliche Wärme entzieht es dem Inneren des Kühlgeräts. Entsprechende Modelle besitzen einen deutlich höheren Wirkungsgrad und punkten zudem mit geringeren Anschaffungskosten. Der günstigere Preis geht vor allem darauf zurück, dass es sich bei Kompressorkühlschränken anders als bei einem Gaskühlschrank um ein Massenprodukt handelt.

Flexible Anschlussmöglichkeiten bei modernen Gaskühlschränken

Die Gas-Absorberkühlschränke der aktuellen Generation lassen sich häufig nicht nur mit einer Gasflasche beziehungsweise -kartusche betreiben, sondern auch über den 12-Volt-Anschluss eines Wohnwagens oder sogar direkt über eine klassische Steckdose. Das ermöglicht es Verbrauchern, die Energiequelle frei zu wählen, was sowohl die Abhängigkeit von Strom als auch von Gas senkt.

Wie hoch ist der Verbrauch eines Gaskühlschranks?

Der Verbrauch eines Gaskühlschranks hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einfluss darauf haben beispielsweise die Größe des Geräts und seine Isolierung, aber auch die Umgebungstemperatur und das Nutzerverhalten. Wer den Kühlschrank beispielsweise häufig öffnet, trägt damit zu einem höheren Verbrauch bei. Allerdings arbeiten entsprechende Absorberkühlschränke sehr sparsam. Sie verbrauchen pro Stunde lediglich circa 20 Gramm Gas, weshalb eine Kartusche für zahlreiche Tage Kühlung gewährleistet. Da es hinsichtlich des Verbrauchs modellspezifische Unterschiede gibt, empfiehlt es sich vor dem Kauf die technischen Daten in Erfahrung zu bringen oder gegebenenfalls beim Hersteller nachzufragen.

Jetzt Gaspreise vergleichen

Bonusversprechen Rechner

Das Verivox-Bonusversprechen garantiert Ihnen, dass Sie nach einem erfolgreichen Neuabschluss eines Strom- oder Gasvertrags alle zugesicherten Wechselprämien und Boni erhalten – versprochen!

Mehr erfahren

Gasvergleich

  • Bis zu 1.050 Euro sparen pro Jahr

  • Exklusive Tarife
  • Schnell und sicher wechseln