Wer einen Kredit oder eine Baufinanzierung abschließt, nimmt in den meisten Fällen ein Tilgungsdarlehen auf. Bei dieser Kreditart zahlt der Darlehensnehmer die komplette Kreditschuld und die Zinsen über eine feste Laufzeit ab. Das verschafft Kreditnehmern Überblick und Sicherheit.

Inhalt dieser Seite
  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Tilgungsplan
  3. Abnehmen der Kreditsumme und der Zinsen
  4. Die Unterarten von Tilgungsdarlehen
  5. Das Annuitätendarlehen
  6. Der Ratenkredit
  7. Gegenbeispiel: das endfällige Darlehen
  8. Verwandte Themen
  9. Weiterführende Links
  10. Baufinanzierung

Das Wichtigste in Kürze

  • Als Tilgungsdarlehen werden Kredite bezeichnet, welche über eine bestimmte Laufzeit in regelmäßigen Raten getilgt werden.
  • Die Rate besteht aus einem Tilgungsanteil und dem Zinsanteil, der auf die noch vorhandene Restschuld anfällt.
  • Wird die Höhe des Tilgungsanteils festgelegt, verändert sich mit jeder Zahlung die Höhe der Rate, da der Zinsanteil sinkt (Ratenkredit).
  • Bleibt die Höhe der Rate fest, erhöht sich der Anteil der Tilgung an jeder Zahlung, um den sinkenden Zinsanteil auszugleichen (Annuitätendarlehen).

Kreditrückzahlungen mit Plan

Das Tilgungsdarlehen wird in regelmäßigen Raten zurückgezahlt. Darin unterscheidet es sich von dem endfälligen Darlehen, welches mit einem Mal am Ende der Laufzeit getilgt wird, sowie von Kreditarten mit unregelmäßiger Tilgung wie etwa dem Dispositionskredit.

Die Fälligkeit und die Höhe der Tilgungsraten setzt ein vereinbarter Tilgungsplan fest. Wer plant, einen Kredit aufzunehmen, kann im Verivox-Tilgungsrechner die gewünschte Kreditsumme und Laufzeit sowie die voraussichtliche Zinshöhe eingeben, um einen eigenen Tilgungsplan zu erstellen. Der Tilgungsplan macht diese Art Kredit sehr übersichtlich und ermöglicht es dem Kreditnehmer, seine Finanzen schnell zu überschauen und mit Sicherheit zu planen, insbesondere wenn der Zinssatz für die gesamte Laufzeit festgelegt wurde.

Abnehmen der Kreditsumme und der Zinsen

Mit jeder bezahlten Tilgungsrate nimmt die Restschuld ab. Haben die Kreditpartner bei Vertragsschluss einen konstant bleibenden Zinssatz vereinbart, nehmen auch die Zinsen mit jeder Tilgung ab. Diese Vereinbarung ist kein zwingender Teil eines Tilgungsdarlehens, eine Zinsbindung erhöht aber die Planungssicherheit.

Die Unterarten von Tilgungsdarlehen

Da die Höhe der zu entrichtenden Zinsen sich mit jeder Zahlung ändert, muss der Kreditnehmer entweder jedes Mal eine unterschiedlich hohe Zahlung leisten oder bei gleichbleibender Ratenhöhe den Anteil der Tilgung jedes Mal ändern. Die erste Variante wird Ratenkredit genannt, die zweite Annuitätendarlehen.

Das Annuitätendarlehen

Bei einem Annuitätendarlehen bleibt die Höhe der Raten über die Dauer der Zinsbindung gleich. Die regelmäßige Rückzahlungsrate setzt sich aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil zusammen. Die Höhe der Rate bleibt während der gesamten Zinsbindungsfrist konstant. Die Ratenzahlung kann monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich erfolgen.

Anfangs ist das Tempo der Rückzahlung gemächlich, weil die Zinsen einen höheren Anteil an der Rate ausmachen. Gegen Ende der Zinsbindung schmilzt die Restschuld jedoch immer schneller ab, da die Höhe der Tilgung ansteigt. Annuitätendarlehen sind die übliche Kreditart für Baufinanzierungen.

Der Ratenkredit

Der Begriff "Ratenkredit" mag verwirrend sein. In Bezug auf Tilgungsdarlehen bezeichnet er Kreditverträge, bei welchen die Höhe der Tilgung gleich bleibt, die Rate aber mit jeder Zahlung sinkt. Der Kreditnehmer muss dabei mit einer höheren Anfangsbelastung zu Beginn der Rückzahlung rechnen, als es bei anderen Krediten der Fall ist. Das ist nicht für jede Lebenssituation angemessen. Gerade bei angehenden Eigenheimeigentümern oder jungen Familien ist das Budget bei Darlehensname eher knapp. Für diese empfehlen sich andere Darlehensformen.

Gleichzeitig ist "Ratenkredit" auch die gebräuchliche Bezeichnung für Verbraucherkredite, die für Kreditsummen zwischen 1000 und 100.000 Euro vergeben werden. Der Ratenkredit findet häufig bei der Finanzierung von Konsumgütern wie Autos oder Möbeln Verwendung. Diese Art Ratenkredit ist normalerweise als Annuitätendarlehen mit gleichbleibender Rate gestaltet. Das Gesetz sieht mindestens zwei Raten vor. Die Zinsen werden über die gesamte Laufzeit festgeschrieben, die zwischen einem und 10 Jahren betragen kann.

Gegenbeispiel: das endfällige Darlehen

Um die Vorteile des Tilgungsdarlehens wertzuschätzen, lohnt sich ein Blick auf das andere Kreditmodell, das endfällige Darlehen. Dieses wird auch als Fälligkeitsdarlehen oder tilgungsfreies Darlehen bezeichnet, weil die Kreditschuld während der Laufzeit nicht getilgt wird. Im Gegensatz zum Tilgungsdarlehen decken die monatlichen Raten des Kreditnehmers allein die anfallenden Zinsen. Zum Laufzeitende wird die gesamte Kreditsumme auf einen Schlag getilgt. In Deutschland werden endfällige Kredite eher selten ausgereicht. Bei den Nachbarn in den Niederlanden stellen sie hingegen die Hauptfinanzierungsart beim Erwerb von Immobilien dar.

Baufinanzierung

Baufinanzierung

  • Beste Konditionen für Ihre Baufinanzierung

  • Über 400 Banken im Vergleich

  • Persönliche Beratung vor Ort