Bild: Jailbreak ©cirquedesprit/fotolia.com

Jailbreak

Unter dem Begriff „Jailbreak“ versteht man das Entsperren von geschlossenen Software- und Hardwaresystemen. Am häufigsten wird der Begriff in Zusammenhang mit Apples iOS-Geräten verwendet: iPhone, iPad, iPod Touch und Apple TV. Auch bei Spielekonsolen, zum Beispiel der Sony PlayStation, ist ein Jailbreak möglich.

Geschlossene Systeme

Das iPhone von Apple und die PlayStation von Sony haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Doch das Smartphone und die Spielekonsole eint das grundlegende Konzept eines geschlossenen Systems aus Software und Hardware. Das bedeutet, dass die Hersteller das Betriebssystem und die Hardwarekomponenten genau aufeinander abgestimmt haben und sie nicht dafür bestimmt sind, vom Nutzer beliebig verändert oder erweitert zu werden.

Um das geschlossene System in ein offenes zu verwandeln, kann man die Geräte einem Jailbreak unterziehen. Hierzu gibt es verschiedene Programme, die meist von Hackern programmiert und im Web verbreitet werden. Profis unterscheiden zwischen „Tethered“ und „Untethered“ Jailbreaks. Bei Tethered Jailbreaks wird ein Programm benötigt, welches das Gerät beim Bootvorgang unterstützt. Bei Untethered Jailbreaks kann das Gerät selbstständig booten.

Probleme und Risiken des Jailbreaks

Da Jailbreak-Apps nicht kontrolliert oder verifiziert werden, ist das Risiko besonders hoch, sich einen Virus über diese Apps einzufangen. Das gilt auch für die angebotenen Softwares zum Jailbreaken im Internet. Viele dieser Quellen sind unsicher und beinhalten Schadsoftware. Außerdem kommt es durch einen Jailbreak nicht selten zu Systemabstürzen. Auch wenn diese meist harmlos sind, verlangsamt sich das System auffällig. Insbesondere dann, wenn viele Apps installiert sind.

Freiheit gegen Herstellergarantie

Sinn und Ablauf eines Jailbreaks können am Beispiel eines iPhones gut beschrieben werden. Für zusätzliche Funktionen auf dem iPhone bietet Apple den AppStore an – darin sind jedoch nur Programme zu finden, die von Apple geprüft und offiziell freigegeben wurden. Will der Nutzer diesen Filter umgehen, muss er sein Gerät einem Jailbreak unterziehen. Mittels entsprechender Software wird bei einem Jailbreak eine modifizierte Version des Betriebssystems iOS auf dem iPhone installiert. Damit sind iPhone-Nutzer nicht mehr an den AppStore gebunden und können Anwendungen von anderen Anbietern auf ihren Geräten installieren.

Mit einem iPhone-Jailbreak können Nutzer zudem einen SIM-Lock umgehen. Das bedeutet, dass das iPhone nicht mehr an SIM-Karten eines bestimmten Telefonanbieters gebunden ist. Apple vertritt den Standpunkt, dass durch einen Jailbreak die Herstellergarantie der Geräte erlischt. Über iTunes können Nutzer jedoch jederzeit den ursprünglichen Zustand des Geräts – und damit auch die Herstellergarantie – wiederherstellen.

Andere Unternehmen bestrafen Nutzer sogar, wenn diese ihre Geräte einem Jailbreak unterziehen. Microsoft sperrt zum Beispiel Benutzerkonten im Online-Spielenetzwerk der Konsole Xbox, wenn sich diese auf entsperrten Geräten einloggen. Sony verklagte einen Hacker, der neben Jailbreaks für iPhone und iPad auch eine Software zur Entsperrung der PlayStation 3 im Internet veröffentlichte.

Verivox-Tipp

Logitel
Unser Tipp:
  • 5 GB Internet-Flat
  • Bis zu 500 Mbit/s
  • 156 € Sofortbonus

Effektivpreis/Monat 12,66 € Zum Angebot
Themen von A-Z
Alle Themen im Überblick:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ 0-9
Text: Verivox
Bild: cirquedesprit
© 2018 – Richtig sparen mit VERIVOX, den Tarifexperten. Das unabhängige Verbraucherportal vergleicht kostenlos Tarife und Produkte in den Bereichen Energie, Telekommunikation, Versicherungen, Finanzen, Fahrzeuge und Immobilien. VERIVOX verwendet größte Sorgfalt auf Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der Anbieter übernehmen.