Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Cookie-Einstellungen

Für unseren Service speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen diese ab. Manche helfen uns, das Nutzungserlebnis unserer Services zu verbessern, sowie personalisierte Empfehlungen und Werbung auszuspielen. Hierfür bitten wir um Ihre Einwilligung. Sie können diese jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Deine Privatsphäre Einstellungen

Für unseren Service, Verbesserungen der Benutzererfahrung, Werbung usw. speichern wir Cookies und andere Informationen auf Ihren Geräten und rufen sie auf. Wir bitten Sie um Ihre Zustimmung dazu. Sie können dies jederzeit in unseren Datenschutzbestimmungen ändern oder widerrufen.

Diese Cookies und andere Informationen sind für die Funktion unseres Services unbedingt erforderlich. Sie garantieren, dass unser Service sicher und so wie von Ihnen gewünscht funktioniert. Daher kann man sie nicht deaktivieren.

Wir möchten für Sie unseren Service so gut wie möglich machen. Daher verbessern wir unsere Services und Ihr Nutzungserlebnis stetig. Um dies zu tun, möchten wir die Nutzung des Services analysieren und in statistischer Form auswerten.

Um unseren Service noch persönlicher zu machen, spielen wir mit Hilfe dieser Cookies und anderer Informationen personalisierte Empfehlungen und Werbung aus [beim Einsatz von Social Plugins: „und ermöglichen eine Interaktion mit sozialen Netzwerken“]. Die Cookies werden von uns und unseren Werbepartnern gesetzt. Dies ermöglicht uns und unseren Partnern, den Nutzern unseres Services personalisierte Werbung anzuzeigen, die auf einer website- und geräteübergreifenden Analyse ihres Nutzungsverhaltens basiert. Die mit Hilfe der Cookies erhobenen Daten können von uns und unseren Partnern mit Daten von anderen Websites zusammengeführt werden.

Mieterschutzbund oder Mietrechtsschutzversicherung: Was ist besser?

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Sowohl Mieterschutzvereine als auch Rechtsschutzversicherungen bieten Hilfe, wenn Mieter Probleme mit ihrem Vermieter bekommen. Allerdings sind die Leistungsangebote unterschiedlich aufgebaut.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mieterschutzvereine bieten ihren Mitgliedern aktuelle Informationen zur Rechtslage und helfen bei außergerichtlichen Auseinandersetzungen mit dem Vermieter.
  • Die Mietrechtsschutzversicherung übernimmt nach erfolgter Deckungszusage die Kostenrisiken eines Gerichtsprozesses. Manche Versicherer bieten zusätzliche Leistungen gegen Aufpreis an.
  • Ob die Mitgliedschaft im Mieterschutzverein oder der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sinnvoller ist, hängt vor allem von den Bedürfnissen des Mieters ab.

Mieterschutzbund & Co.: Welche Mietervereine gibt es?

Mietervereine sind Organisationen, die sich um die Vertretung der Interessen von Mietern kümmern. Dazu zählt sowohl die Hilfe im Einzelfall bei Streitigkeiten mit dem Vermieter als auch die politische Vertretung, wenn es um die Einflussnahme auf die Gesetzgebung oder um die Erstellung von Mietspiegeln geht.

Weithin bekannt ist der Deutsche Mieterbund (DMB), der jedoch selbst keine lokalen Anlaufstellen für Mieter betreibt. Der DMB ist vielmehr der Dachverband von rund 300 örtlichen und regionalen Mietervereinen, die den Mietern vor Ort beratend zur Seite stehen.

Neben den im DMB organisierten Mietervereinen gibt es vor allem in größeren Städten auch verbandsunabhängige Vereine, die ebenfalls Beratung für Mieter anbieten.

Was leisten Mietervereine?

Wer sich als Mieter einem Mieterverein anschließt, kann als Mitglied von unterschiedlichen Leistungen profitieren.

Informationen zum Mietrecht

Mit eigenen Zeitschriften und Online-Publikationen machen Mietervereine ihren Mitgliedern aktuelle Informationen rund um das Thema Mietrecht zugänglich. Dazu zählen neben Gesetzesänderungen auch wegweisende Gerichtsurteile zum Miet- und Nachbarschaftsrecht.

Individuelle Beratung von Mietern

Die Mietervereine beschäftigen Mietrechtsexperten und Juristen, an die sich Mitglieder wenden können, wenn sie sich Rat einholen wollen. Im Regelfall ist die Beratung im Jahresbeitrag enthalten und es fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Vertretung gegenüber dem Vermieter

Wenn es konkrete Probleme mit dem Vermieter gibt, können Mieter ihren Mieterschutzverein damit beauftragen, dass dieser ihre Interessen gegenüber dem Vermieter vertritt. Dazu zählt in erster Linie das Verfassen des Schriftverkehrs und je nach Bedarf auch die persönliche Kontaktaufnahme mit dem Vermieter oder dessen Rechtsvertreter. Ziel ist hierbei die Herbeiführung einer gütlichen Einigung, ohne dass es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt.

Ob Juristen eines Mietervereins für dessen Mitglieder auch ohne weitere Kosten die Vertretung in einem Gerichtsprozess übernehmen, hängt von der Satzung des jeweiligen Vereins ab. Manche Vereine bieten die Vertretung vor Gericht im Rahmen von Einzelfallentscheidungen an. Die Übernahme von Prozess- und Anwaltskosten ist jedoch keine Standardleistung von Mieterschutzvereinen.

Welche Leistungen umfasst die Mietrechtsschutzversicherung?

Die Mietrechtsschutzversicherung lässt sich entweder als eigenständige Versicherung oder im Rahmen eines Rechtsschutzversicherungspaketes zusammen mit anderen Bausteinen, wie beispielsweise Arbeits- oder Verkehrsrechtsschutz, abschließen.

Abdeckung der Prozesskosten

Wenn es zu einem Rechtsstreit zwischen Mieter und Vermieter kommt, übernimmt die Mietrechtsschutzversicherung die Kosten für den Anwalt und Prozess. Die Versicherung zahlt die Kosten auch dann, wenn der Versicherungsnehmer den Prozess verliert. Verurteilt das Gericht den Versicherungsnehmer zur Übernahme der Gerichtkosten und der Anwaltskosten des Prozessgegners, kommt die Versicherung auch für diese Ausgaben auf.

Voraussetzung ist jedoch, dass die Versicherung zuvor den Fall juristisch geprüft, für aussichtsreich befunden und eine Deckungszusage erteilt hat.

Weitere Leistungen

Je nach Tarif kann eine Mietrechtsschutzversicherung noch weitere Leistungen enthalten. Dazu zählen beispielsweise

  • die individuelle Rechtsberatung außerhalb von Gerichtsprozessen,
  • die juristische Prüfung von Verträgen oder
  • die Kostenübernahme bei außergerichtlichen Einigungen und Mediation.

Was bedeutet die Wartezeit?

Oftmals verlangen Anbieter von Mietrechtsschutzversicherungen eine Wartezeit. Das bedeutet, dass der Rechtsschutz nicht sofort beginnt, sondern erst nach Ablauf der vereinbarten Frist. Die Wartezeit beginnt mit dem Abschluss des Versicherungsvertrags und dauert im Regelfall drei Monate. Fällt der Grund für einen späteren Rechtsstreit – beispielsweise eine Kündigung durch den Vermieter – innerhalb der Wartezeit an, kann die Rechtsschutzversicherung die Kostenübernahme ablehnen.

Unser Tipp: Wenn Sie keine Wartezeit eingehen möchten, können Sie einen Versicherer mit einem Tarif wählen, der mit keiner Wartezeit verbunden ist. Allerdings sind Tarife mit dieser Erweiterung meist teurer im Vergleich zu den Standardtarifen.

Mieterschutzbund oder Mietrechtsschutzversicherung: Was passt besser zu mir?

Ob die Mitgliedschaft in einem Mieterschutzverein oder der Abschluss einer Mietrechtsschutzversicherung die bessere Alternative ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen des Mieters ab:

  • Wer eher an Information, Beratung und dem Beistand bei einer außergerichtlichen Schlichtung interessiert ist, findet im Mieterschutzverein das passende Angebot.
  • Wer in erster Linie die Kostenrisiken eines Prozesses absichern will, sollte eher eine Mietrechtsschutzversicherung abschließen.

Die Kosten spielen bei der Entscheidung eine eher untergeordnete Rolle. Je nach Anbieter liegen diese häufig sowohl bei der Mietrechtsschutzversicherung als auch bei der Mitgliedschaft im Mieterschutzverein bei rund 50 bis 100 Euro pro Jahr.