Tarifvergleich: Bis zu 80% günstiger

Rechtsschutz für Sorgerecht & Unterhalt

Rechtsschutzversicherung
  • Schutz vor hohen Anwaltskosten
  • Direkt wechseln und bis zu 80% sparen
  • Ihr unabhängiger Versicherungsmakler - Erstinformation
Siegel_ServiceValue_Die-Welt_Preis-Champions_optimiert

Rechtsschutz für Sorgerecht und Unterhalt - sichern Sie sich ab

Sorgerecht und Unterhalt sind keine grundsätzlich versicherten Risiken bei der Rechtsschutzversicherung. Die Kostenübernahme variiert sehr stark von Versicherer zu Versicherer. Diese unterscheiden zwischen kostenloser Erstberatung, begleitender Beratung bis hin zur Kostenübernahme bei gerichtlicher Auseinandersetzung. Unter den Oberbegriff Unterhalt fällt auch die mögliche Forderung des Sozialamtes bei der Kostenübernahme für Heimunterbringung der Eltern. Mit Hilfe des kostenlosen Tarifvergleichs von VERIVOX finden Sie genau die passende Rechtsschutzversicherung für Ihre Absicherung.

Inhalt dieser Seite
  1. Rechtsschutz-Vergleich: So geht's
  2. Familiärer Streit: Standardleistung?
  3. Achtung: Spezialfall Unterhalt
  4. Was kostet ein Prozess bei Sorgerecht oder Unterhalt?
  5. Häufig gestellte Fragen
  6. Weitere interessante Artikel
  7. Das ist Verivox

Rechtsschutzversicherung für Sorgerecht und Unterhalt vergleichen - So funktioniert es:

Mit dem Verivox Online-Rechner können Sie verschiedene Versicherungstarife in Hinblick auf Preis und Leistung ganz einfach vergleichen. Die folgenden 3 Schritte führen Sie zu dem für Sie besten Tarif:

  1. Mit der Eingabe Ihrer aktuellen Tätigkeit und Ihrem Alter starten Sie in den Vergleich.
  2. Nun folgen die Angaben zu den Bereichen, die Sie gerne versichern möchten sowie weitere Angaben zu Ihrer Person.
  3. Nachdem Sie einige wenige Angaben zu möglichen Rabatten gemacht haben, gelangen Sie zu Ihren Angeboten. Finden Sie hier den für Sie passenden und günstigsten Tarif.

Jetzt vergleichen

Das sagen unsere Kunden
4.8
  • 250078

    Bewertungen zu Verivox abgegeben

  • 96 % unserer Kunden sind zufrieden
  • 100% neutrale Kundenbewertungen

Bewertungen anzeigen

Familiäre Auseinandersetzungen keine Standardleistung

Einige Versicherer haben in den letzten Jahren ihr Leistungsspektrum in Bezug auf familiäre Rechtsstreitigkeiten wie Erbrecht oder Scheidung und Sorgerecht erweitert. Üblich war bis dahin nur die Kostenübernahme für eine anwaltliche Erstberatung. Alles Weitere, bis hin zu den Prozesskosten für die Scheidung und mögliche Unterhaltsklagen waren nicht versichert.

Inzwischen differenzieren die Gesellschaften stärker. Einige Anbieter sind dabei verblieben, nur die anwaltliche Erstberatung zu erstatten. Andere übernehmen zwar die Beratungskosten vollständig, aber nicht die Gerichtskosten. Eine kleine Gruppe von Versicherern ermöglicht jetzt auch eine Kostenübernahme, allerdings meist nur in den Premiumtarifen. Diese ist allerdings nicht an die Versicherungssumme gekoppelt, sondern beispielsweise auf 1.000 Euro für das Gerichtsverfahren maximiert.

Achtung: Spezialfall Unterhalt

Unterhaltsklagen beziehen sich nicht immer nur auf die Folge einer Scheidung. Mögliche Anlässe können sein:

  • Ein Elternteil fordert vom anderen einen höheren eigenen Unterhalt oder Kindesunterhalt und der Zahlungspflichtige weigert sich.
  • Eine Unterhaltszahlung wird seitens der Mutter an einen möglichen Vater geltend gemacht.
  • Ein Kind fordert von den Eltern Unterhalt für eine Ausbildung, obwohl strittig ist, ob die Eltern dafür noch zahlungspflichtig sind.
  • Kinder sind für die Eltern bei Unterbringung in einem Pflegeheim unterhaltspflichtig und das Sozialamt fordert die Kosten dafür ein.

Bietet der Versicherer einen gesonderten Zusatzbaustein für Unterhaltsauseinandersetzungen an, muss der Versicherungsnehmer jedoch mit einer deutlich längeren Wartezeit rechnen. Der Vertrag muss ein Jahr bestanden haben, bevor ein dann eintretender Versicherungsfall auch gedeckt ist.

Die Beratungsleistung bei Sorgerecht und Unterhalt

Bei der Beratungsleistung sind die Versicherer deutlich kulanter. Die weitergehende Beratungsleistung sieht in der Regel auch ein Mediationsverfahren vor. Bei diesem außergerichtlichen Verfahren versucht ein Mediator, die Parteien zu einem Konsens zu bewegen.

Grundsätzlich gilt jedoch, dass Sorgerecht und Unterhalt sehr sensible Punkte in der Rechtsschutzversicherung darstellen. Wer auf eine Absicherung dieser Risiken wert legt, muss im Rahmen des Versicherungsvergleiches sehr genau auf die Tarifdetails achten. Die Unterschiede zwischen den Anbietern gehen weit auseinander.

Was kostet ein Prozess bei Sorgerecht oder Unterhalt?

Die Anwalts- und Gerichtskosten orientieren sich grundsätzlich am Streitwert. Bei einem Sorgerechtsprozess kann kein Streitwert festgelegt werden, da es sich um keine materielle Grundlage handelt. Paragraf 43 des Gesetzes über Gerichtskosten in Familiensachen, kurz FamGKG, legt den Streitwert für das Sorgerecht mit 3.000 Euro fest. Die Kosten für Gericht und Anwalt summieren sich dafür auf rund 800 Euro.

Die Kosten für einen Unterhaltsprozess basieren auf der jährlichen Summe, die zu entrichten ist. Beträgt der monatliche Unterhalt 500 Euro, ergibt sich ein Streitwert von 6.000 Euro.

Die Anwaltskosten für beide Seiten betragen rund 1.700 Euro. Dazu kommen noch rund 750 Euro für unter anderem Gericht, Dokumentenkosten und Mehrwertsteuer. In der Summe belaufen sich die Kosten auf 2.450 Euro.

Hier geht es zum Vergleich

Weitere interessante Artikel

Themenseite Freispruch

Familienrechtsschutz vergleichen

Finden Sie die richtige Familienrechtsschutzversicherung für Sie und Ihre Familie.

Familienrechtsschutz vergleichen

Unterhalt

Unterhalt: Voraussetzungen und Regelungen zur Unterhaltspflicht

Es gibt zahlreiche Situationen, in denen für eine Person die Verpflichtung besteht, Unterhalt beziehungsweise Alimente zu zahlen. Hinter Unterhaltszahlungen steckt prinzipiell die Idee, dass die Mitglieder eine Familie gegenseitig füreinander einstehen. Erfahren Sie mehr zum Thema.

Unterhalt: Voraussetzungen und Regelungen zur Unterhaltspflicht

Gerichtskosten

Keine Angst vor hohen Gerichtskosten

Wer sein Recht vor Gericht verfolgen will, muss mit erheblichen Verfahrenskosten rechnen. Die Prozesskosten setzen sich aus den Gerichtskosten und den Anwaltskosten (außergerichtlichen Kosten) zusammen. Zu den Gerichtskosten zählen die Gebühren für die Gerichtstätigkeit und die gerichtlichen Auslagen.

Keine Angst vor hohen Gerichtskosten

Montag - Freitag 9 - 17 Uhr

Das ist Verivox

Erfahren
Team bei einer Besprechung

Seit 1998 haben unsere Experten über 8 Millionen Verbrauchern beim Vergleichen und Sparen geholfen.

Mehr erfahren
Zuverlässig
Mann nimmt Mädchen bei der Hand

Sie können bei Verivox stets auf aktuelle Tarifangebote und einen mehrfach ausgezeichneten Kundenservice vertrauen.

Mehr erfahren
Transparent
Transparentes Sparschwein mit Euromünzen

Wir finanzieren uns durch Provisionen und sind dennoch unabhängig - dank unserer größtmöglichen Marktabbildung.

Mehr erfahren