DSL-Störung? Hotlines finden Sie hier

Bildquelle: ©Adobe Stock/Text: Verivox

Wenn man ins Internet möchte und nicht kann, ist der Frust groß. Vor allem, wenn bei einer DSL-Störung der Anbieter nicht sofort Abhilfe schaffen kann. Das Netzgeflecht ist sehr kompliziert und auch wenn man sein DSL von einem alternativen Anbieter bezieht, hat im Hintergrund häufig noch die Deutsche Telekom ein Wörtchen mitzureden. In jedem Fall sollte man sich bei einer Störung der DSL-Leitung zunächst an den eigenen Provider wenden.

Wenn die Service-Hotline zur Kostenfalle wird

Leider lassen sich viele Provider den Hilferuf bei der Service-Hotline noch immer teuer bezahlen. Zwar offerieren manche Anbieter auch kostenlose Hotlines, doch häufig genug kommen auch Mehrwertdienstnummern oder 0900-Nummern zum Einsatz. Aus diesem Grund sollte man bei einem DSL-Anbieterwechsel auch immer auf solche „Nebenkosten“ achten. Schließlich kann ein Tarif mit niedriger monatlicher Grundgebühr im Ernstfall zu einer wahren Kostenfalle werden, wenn man bei einer Störung eine kostspielige Servicehotline anrufen muss.

Überblick: Hotline-Telefonnummern für DSL-Störungen

Provider Störungsnummer
1&1 0721 9600
congstar 01806 324444
Kabel Deutschland 0800 5266625
O2 Vom O2-Handy: 0179 55222
Andere Netze: 0800 5251378
Tele2 0211 40824082
Telekom IT-Service: 0800 3301000
Technische Beratung: 0900 1770022
Unitymedia

Baden-Württemberg 0711 54888150
NRW und Hessen: 0221 46619100

Vodafone Aus dem Vodafone-Netz: 1212
Andere Netze: 0800 1721212