Junge Menschen sparen fast 30 Prozent ihres Geldes

08.08.2019

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: dpa/tmn

Frankfurt/Main - Finanzielle Rücklagen zu haben, ist den meisten jungen Menschen heute wichtig. Die große Mehrheit legt deshalb regelmäßig Geld beiseite. Bei der Anlage ihrer Ersparnisse ist den meisten Sicherheit wichtiger als eine hohe Rendite.

14- bis 25-Jährige in Deutschland legen im Schnitt 29 Prozent des Geldes zurück, das ihnen monatlich zur Verfügung steht. Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Innofact zeigt, spart in dieser Altersgruppe mit 85 Prozent die große Mehrheit. Der Anteil ist im Vergleich zum Vorjahr (81 Prozent) leicht gestiegen.

Junge Sparer legen im Schnitt 141 Euro zurück

Fast allen Befragten (91 Prozent) ist es zudem wichtig, finanzielle Rücklagen zu haben, zeigt die Umfrage im Auftrag der Deutschen Bank. Im Schnitt legen die jungen Sparer von den 482 Euro, die ihnen monatlich zur Verfügung stehen, 141 Euro auf die hohe Kante.

Dabei setzen sie vor allem auf Sicherheit, weniger auf Rendite. Zu den beliebtesten Sparformen zählen Spareinlagen (64 Prozent), das Tagesgeldkonto (29 Prozent) und der Bausparvertrag (17 Prozent). 12 Prozent investieren in Aktien und Fonds, 5 Prozent in die Riester-Rente und 4 Prozent in Lebensversicherungen. Innofact befragte Ende Juni und Anfang Juli mehr als 1.000 Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufstätige im Alter von 14 bis 25 Jahren.

Wertvolle Tipps für Ihre Geldanlage finden Sie in unseren Ratgebern:

Wie viel Geld gehört auf welches Konto?

100 Euro monatlich anlegen: Mit kleinen Summen ein Vermögen machen

Sparen für Kinder: Wie Eltern Geld für Kinder richtig anlegen