Apple weitet Reparaturservices für iPhones aus

08.07.2020

Bildquelle: ©Adobe Stock / Text: Verivox

Apple bietet seinen Kunden zukünftig mehr Möglichkeiten, iPhones reparieren zu lassen – mit Original-Ersatzteilen und außerhalb der Garantiezeit. Das Unternehmen weitet sein Programm für unabhängige Reparaturdienstleister auf Europa und Kanada aus. Apple will so für mehr Sicherheit und Qualität bei Reparaturen sorgen – damit iPhones so lange wie möglich genutzt werden.

Werkstätten auch in Europa geplant

Zunächst war das Programm für unabhängige Reparaturwerkstätten im Herbst 2019 in den USA gestartet. Mittlerweile gibt es über 700 US-Standorte. Ab sofort können sich auch Reparaturwerkstätten in 32 Ländern Europas sowie in Kanada bei Apple bewerben. Die Unternehmen erhalten kostenlose Schulungen von Apple sowie Zugang zu iPhone-Originalteilen, Werkzeugen und Diagnosemöglichkeiten. Teilnahme und Schulungen seien für die Unternehmen kostenlos.

Reparaturen mit Originalteilen außerhalb der Garantiezeit

Bislang lieferten lediglich autorisierte Servicepartner von Apple Originalteile. Unabhängige Werkstätten mussten seither auf anderweitige Ersatzteile für Akkus oder Displays zurückgreifen. Die ausgetauschten Komponenten sollen wiederverwendet oder recycelt werden.

"Recht auf Reparatur" für Verbraucher

Apples Pläne dürften in Europa auf fruchtbaren Boden fallen: Die EU-Kommission forderte bereits ein "Recht auf Reparatur" für Verbraucher. Elektronische Geräte wie Smartphones oder Tablets sollen bei einem Defekt repariert werden – und auf diese Weise langlebiger und nachhaltiger werden.