Pkw-Neuzulassungen - Autogas in der Krise

10.11.2020 | 12:00

Bildquelle: ©Renault / Text: SP-X

Nicht etwa Diesel, sondern LPG rutscht im laufenden Jahr besonders stark ins Minus. Dreistellige Zuwachsraten gibt es hingegen bei Stecker-Autos.

Sinkende Verkaufszahlen

Autogas ist unter den Kraftstoffarten der Verlierer des laufenden Jahres. Seit Januar ist die Zahl der Neuzulassungen von LPG-Pkw um 41 Prozent auf 4.146 Einheiten gesunken. Der Marktanteil des Ottomotoren-Kraftstoffs beträgt 0,2 Prozent. Die Neuzulassungszahlen von Diesel-Pkw haben im gleichen Zeitraum um 30 Prozent nachgelassen, Benziner um 27 Prozent.

Zu den Gründen für den Autogas-Abstieg dürfte vor allem das bis 2022 schrittweise Auslaufen der Steuerbegünstigung zählen. Zudem ist das Angebot an LPG-Neuwagen zuletzt stark gesunken.

Wandel hin zu Plug-in-Hybriden

Gewinner der ersten zehn Monate sind die Plug-in-Hybride, die deren Neuzulassungen sich mit plus 291 Prozent (rund 131.000 Einheiten) fast verdreifachten. Die Neuzulassungen von E-Autos stiegen um 130 Prozent auf 121.500 Einheiten, die Hybridautos ohne Stecker verbuchten ein Plus von 98 Prozent auf 375.000 Fahrzeuge. Auch das Erdgasauto ist stärker gefragt als im Vorjahr: Die Neuzulassungen wuchsen um 5,8 Prozent auf 6.300 Einheiten. Dort läuft die Steuerbegünstigung mindestens bis 2026.